Hallo, Besucher der Thread wurde 294 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von PDPAP am

Fuchsiger Röteltrichterling und Nebelkappe

  • Moin miteinander,


    als erstes habe ich hier in einem Eichenwald mit einzelnen anderen Laubbäumen

    1) ein Trichterling?

    Hut bis 6 cm, cremefarben

    Lamellen weiß bis creme, herablaufend

    Stiel heller als Hut; Basis mit Myzel filz

    Fleisch cremefarben, zum Hutrand sehr dünn


    1a)


    1b)


    1c)


    1d)


    Ist es vielleicht der ockerbraune Trichterling?


    2.)

    Einer, den ich nicht bestimmen kann; SPP ging schief; Geruch unbedeutend

    Hut gewölbt, braun-grau; 4 – 8 cm, eingerollt

    Lamellen eng, herablaufend, Zwischenlamellen, gegabelt

    Stiel zylindrisch, ohne Ring, längsfaserig; Fleisch weiß, wattig


    2a)


    2b)


    2c)


    2d)



  • Hallo,


    deine Nr. 2 sind Nebelkappen. Die stehen z.Zt. auch in meinen Waldern in großer Anzahl. Ein typischer Spätherbstpilz.

    Mehr als Trichterling kann ich dir zu Nr. 1 leider auch nicht sagen.


    LG Rotfuß

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hi.


    Der erste schaut nach dem Fuchsigen Röteltrichterling aus.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Servus,

    dass Du den Geruch der Nebelkappen als unbedeutend bezeichnest ist ungewöhnlich.

    Die Nebelkappe ist ein Pilz, den man am Geruch erkennen kann. Du solltest nochmal gscheid in die angedrückten Lamellen reinriechen und Dir den Geruch merken.

    Pilz Nr. 1 ist ein Fuchsiger Röteltrichterling, Lepista flaccida.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Moin Werner,

    Du solltest nochmal gscheid in die angedrückten Lamellen reinriechen und Dir den Geruch merken.

    ich habe das jetzt mehrmals getan: riecht etwas nach Kartoffelkeller. Eine andre Beschreibung fällt mir nicht ein.

    Fuchsigen Röteltrichterling


    Fuchsiger Röteltrichterling, Lepista flaccida

    Lepista: Sollten sich da nicht die Lamellen leicht wegschieben lassen?

  • Hi.

    Lepista: Sollten sich da nicht die Lamellen leicht wegschieben lassen?

    Gute Frage, ich habe das noch nie probiert bei denen. Aber wenn man's ganz genau sind, sind die sogar in einer extra Gattung namens "Paralepista". :whistling:

    Ich glaube es geht aber trotzdem bei denen, wenn ich mich nicht täusche.


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Servus,

    schade...ich weiß, dass manche manches nicht riechen können. Mir geht's auch so. Ich kann sogar mit dem angeblich so extremen Geruch eines Heringstäublings nicht viel anfangen.

    Und ja, die Lamellen sollten mit dem Fingernagel leicht vom Hutfleisch zu trennen sein. "Leicht" ist aber relativ.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Moin Schupi,

    moin Werner,

    danke Euch zwei!

    Und ja, die Lamellen sollten mit dem Fingernagel leicht vom Hutfleisch zu trennen sein. "Leicht" ist aber relativ.


    Ich glaube es geht aber trotzdem bei denen, wenn ich mich nicht täusche.

    Ich habe nun den Fingernagel benutzt: Da trennen sie sich.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.

  • PDPAP

    Hat den Titel des Themas von „Trichterling ? und ein unbekannter“ zu „Fuchsiger Röteltrichterling und Nebelkappe“ geändert.