Hallo, Besucher der Thread wurde 331 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Schupfnudel am

Russulales von heute.

  • Hi.


    Heute war ich fix eine Runde auf dem Friedhof unterwegs. Ein paar Täublinge/Milchling, die ich hoffentlich bestimmen konnte waren zu sehen.


    1. Unter Hasel müsste das der Haselmilchling sein.



    2. Das hier ist denke ich Russula cf. parazurea - Blaugrüner Reiftäubling, da junge Exemplare bereift sind. Wobei ich nicht genau weiß ob andere Griseinae das auch können? Baumpartner war nicht zuzuordnen, zu viele verschiedene Bäume drum rum. Ich vermute aber die große Eiche war es.



    2.1 Ganz am Ende der Tour eine weitere Kollektion. Vor Ort waren wieder alle möglichen Bäume - Eiche, Kiefer, Fichte, Eibe, Hasel, Lärche...



    3. Und der hier wäre ein Erstfund, wenn ich ihn richtig bestimmt habe. Vor Ort war Kiefer, Esche, Eibe, Buche.

    Ich denke das ist Lactarius blennius. Lamellen ziemlich engstehend. Milch weiß und scharf. Hut leicht klebrig.




    3.1 Noch eine zweite Kollektion. Die standen bei Buche und Linde. Auffällig war die weiße Zone an der Stielspitze. Einer ist etwas moppelig geraten.




    Passt das?


    4. Direkt nebenan unter den gleichen Bäumen stand noch dieser Kammtäubling. Der ist ordentlich scharf, viel schärfer als der Camembert-Täubling, den ich letztens mal hatte aber vlt. variiert das auch etwas? Rostfleckige Stellen an der Stielbasis. Der Geruch ist ähnlich wie beim Camembert-Täubling meine ich. Ist das also trotzdem der Camembert-Täubling? Guajak Reaktion ist auch positiv.




    Gesehen aber nicht geknipst, habe ich sonst noch Russula odorata, diverse weitere Kammtäublinge, Russula graveolens agg. und einige mir unbekannte. :)


    Danke!


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo Schupfi,


    #1 Sehe ich wie du


    #2 Kann deine Einschätzung auch stimmen. Die Sporen wären netzig ganz im Gegensatz zu den anderen Griseinae.

    #3 Diese "Grauen-Schleimmilchlinge" finde ich ja grausig zu bestimmen. Den Graugrünen finde ich fast nur im Buchenlaub. So auf sauren Boden unter Nadelbäumen drängt sich mir hier der Verdacht auf den Nordischen Milchling L.trivialis auf. Prüf' doch mal die Milch KOH, ob sie orangegelb wird.


    #4 Wenn der sehr scharf schmeckt klingt Camenbert-Täubling gut.

    LG Thiemo

    Bestimmungen anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!

  • Hallo ihr beiden.


    Danke für eure Einschätzungen. Die Sporen kann ich mir morgen denke ich nochmal anschauen zur Absicherung.

    Den Graugrünen finde ich fast nur im Buchenlaub. So auf sauren Boden unter Nadelbäumen drängt sich mir hier der Verdacht auf den Nordischen Milchling L.trivialis auf. Prüf' doch mal die Milch KOH, ob sie orangegelb wird.

    Fundort war auf meinem Friedhof, dort wächst an Bäumen oft alles durcheinander aber es war auch eine große Buche ca. 15 Meter dahinter. Blöde Frage aber wie prüfe ich denn die Milch mit KOH? Einfach anschnibbeln und dann drauftropfen auf die Milch? Oder erst auf Taschentuch und dann betropfen?


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hi,


    genau, anschnibbeln und KOH auf die austretende Milch. Bei L. pyrogalus wird sie übrigens gelb. :)


    Sporengröße ist auch eine Möglichkeit. Der Nordische Milchling steht in einer anderen Sektion als der Graugrüne und hat signifikant größere Sporen.


    Friedhof klingt eher untypisch für den Nordischen, da zu wenig sauer(?). Also wohl doch eher der Graugrüne. Die Ökologie zählt bei diesen Milchlingen sehr.

    LG Thiemo

    Bestimmungen anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!

  • Hi.


    Sporenabwurf vom Täubling würde ich als Creme bezeichnen. Mit wackeligem Abgleich der Sporenpulvertafel am PC am ehesten IIa-IIB



    Also hier die Sporen von dem Täubling. Bilder sind in Melzer 1000x.



    Die würde ich wohl eher maximal als teilnetzig beschreiben aber vlt. reicht das ja schon aus? So oft hatte ich Täublinge ja noch nicht unterm Mikro.


    Bei dem Milchling habe ich nochmal KOH 20% auf die Milch geschmiert. Da ist nix passiert also denke ich, dass der Graugrüne Milchling passt.


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hi,


    ja ich denke auch, dass das L. blennius ist. Das Sporenornament passt auch recht gut zu R. parazurea aus meiner Sicht.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Super, dann vielen Dank an alle fleißigen Helfer. Ich lege die dann so ab. :)


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.