Hallo, Besucher der Thread wurde 680 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Luca am

Die Morchelbecherlinge kommen

  • Hallo zusammen,


    bei meinem heutigen Spaziergang schaute ich an meinen zwei "Lieblings-Eschen" vorbei. Die letzten Jahre zeigten sich an ihnen unmittelbar am Stamm zuverlässig Morchelbecherlinge. Tatsächlich konnte ich an exakt diesen Bäumen winzige Fruchtkörper entdecken. Jetzt heißt es in der nächsten Zeit auf Regen hoffen und auf den Fundstellen nicht durch den Wald stampfen.^^

    Leider sieht es mit Regen in den nächsten 14 Tagen sehr schlecht aus. Zur Zeit ist der Boden noch relativ feucht, aber ob das ausreicht??(

    Ich hab zuvor noch nie so früh nach den Morchelbecherlingen und Morcheln geschaut, sondern war immer erst im Wald, wenn die Pilze "erntereif" waren. Was meint ihr, kann man das Wachstum ungefähr abschätzen?

    Ich werden die Möglichkeit auf jeden Fall nutzen und das Wachstum dokumentieren. Die Zwei Bäume stehen direkt am Waldweg, wodurch sie leicht zu erreichen sind und ich nicht Gefahr laufe einige Fruchtkörper zu zertreten.


    Liebe Grüße

    Luca

  • Servus Luca,

    wie groß waren denn die Becherchen schon?

    Ich werden die Möglichkeit auf jeden Fall nutzen und das Wachstum dokumentieren.

    Da bin ich schon gespannt wie die sich entwickeln.

    Wollte auch mal Morchelbecherlinge beobachten,

    2 Tage später waren sie weg ...;(..........


    Grüße

    Felli

  • Hallo Luca,


    ich weiß nicht, wie es bei Euch genau war, aber bei uns lag Schnee in Massen - inzwischen ist der getaut und die Erde ist wassergetränkt, und zwar ziemlich satt.


    Spekulierst Du denn auch auf Speisemorcheln an dem Standort? Oder wäre das noch zu früh? Ich kenne mich damit nur theoretisch ein bisschen aus und lese immer wieder auch synonym für Speise- bzw. Rundmorcheln von sog. Maimorcheln (ugs.).


    Und wie sieht es eigentlich mit Spitzmorcheln aus? Die finden sich eher in anderen Habitaten, richtig?


    Liebe Grüße

    Paula

  • Hallo Paula,


    genau an dem Standort konnte ich bis jetzt nur Morchelbecherlinge finden. In der weiteren Umgebung, noch im selben Waldstück, konnte ich aber auch schon Morcheln finden. Die Systematik der Morcheln ist ziemlich unübersichtlich. So wie ich das verstanden habe stehen hinter den Namen wie z.B. Speise-Morchel ganze Artenaggregate. Das heißt es gibt mehrere Arten die nur schwer zu unterscheiden sind. Die Anzahl und Abtrennung der Arten und Varietäten davon ist dann auch je nach Mykologe/Wissenschaftler unterschiedlich. Mit der "Mai-Morchel" sind wohl die honiggelben Speise-Morcheln gemeint. Diese fruktifizieren unter den Morcheln tendenziell als letztes, wodurch sie in einigen Gegenden wohl vor allem im Mai zu finden sind. In meiner Region sind im Mai wenn, dann nur noch vertrocknete alte Exemplare zu finden. Je nach Wetterlage wir man in der zweiten Märzhälfte und im April fündig.

    Gängig ist meines Wissens vor allem in den "allgemeinen" Pilzbüchern die Unterscheidung von meistens vier Arten/Artenaggregaten in der Gattung Morchella.

    -Morchella esculenta: Speise-Morchel/Mai-Morchel/Gelbe Speise-Morchel

    -Morchella vulgaris: Gemeine Morchel/Graue Speise-Morchel

    -Morchella semilibera/M. gigas: Käppchen-Morchel/Halbfreie Morchel

    -Morchella elate/M. conica: Spitz-Morchel


    Neben den Morcheln gibt es in der Familie der Morchelverwandten (Morchellaceae) auch noch die Gattung der Verpeln (Verpa), die den Morcheln ähnlich sehen können. Davon sind mir bei uns zwei Vertreter bekannt.

    -Verpa bohemica: Runzel-Verpel/Böhmische Verpel

    -Verpa conica: Fingerhutverpel


    Die drei erstgenannten Morcheln und auch die Böhmische Verpel konnte ich schon in den typischen Standorten im Auwald finden, auch in der Nähe der Stelle der Morchelbecherlinge oben. Spitzmorcheln sind mir bisher nur aus den Gärten auf Rindenmulch bekannt. Meiner Erfahrung nach kommen die Morcheln immer ein wenig Zeitversetzt nach den Morchelbecherlingen. So passierte es zum Beispiel im letzten Jahr, dass ich reichlich Morchelbecherlinge fand, es anschließend sehr trocken wurde und sich außer zwei-drei winzige eingetrocknete Morcheln nichts finden lies.

    Wie es dieses Jahr mit den Morcheln wird, hängt wahrscheinlich hauptsächlich von den Niederschlagsmengen der Nächsten Wochen ab. Bisher war es auch bei mir relativ feucht. In den nächsten Wochen sieht es bisher nicht so gut aus. Für eine Prognose ob der Boden feucht genug ist und ab wann mit den ersten Morcheln zu rechnen ist fehlt mir die Erfahrung. Ich gehe noch nicht all zu lange in die Pilze. Für mich erst die dritte Saison, in der ich mich intensiv mit der Thematik befasse.

    Ich bin also keinesfalls ein Experte und bitte darum, falls ich oben irgendwo Blödsinn erzählt habe um Berichtigung.


    Was das Wachstum der Morchelbecherlinge angeht werde ich euch auf jeden Fall auf dem laufenden Halten und auch, falls sich in ein ein paar Wochen die Morcheln zeigen sollten.


    Liebe Grüße

    Luca

  • Stand nach 6 Tagen:

    -Temperaturen: max. ~12°C, min. ~1°C (Tag 5); max. ~13°C, min. ~0°C (Tag 6)

    -Niederschlag: keiner

    Mir scheint es, als würde so langsam die Feuchtigkeit fehlen, zumindest an der Stelle der Pilze. Ich bin gespannt ob die Fruchtkörper überhaupt noch deutlich größer werden. Bis jetzt war das Wachstum minimal.


    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.