Hallo, Besucher der Thread wurde 305 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Friedhofsfunde

  • Hallo zusammen,

    hier ein Fund der eine schöne Braunfäule verursacht hat.

    Ich gehe von einer der großeren Arten der Olivschnitzlinge aus.




    Dann gabs noch einen Rötling.



    Beide Arten heute gefunden auf der Bergischen Heideterrasde bei Bergisch Gladbach.


    Kann jemand weiterhelfen?

  • Hi,


    den Rötling kannst du mit Entoloma lividoalbum abgleichen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo, Reinhard!


    Entoloma lividoalbum würde ausgeprägt mehlartig riechen. Wenn kein solcher Geruch feststellbar, dann wär's ein anderer Rötling und die Chance auf eine makroskopische Bestimmung nur noch minimal. Die Huthaut sollte deutlich hygrophan sein, aber nicht so streifig - hygrophan wie beim ebenfalls mehlartig riechenden Entoloma prunuloides, den man bei solchen Wiesenfunden auch immer im Auge haben muss.


    Beim ersten Pilz führt bei im Abwurf weißem Sporenpulver (würde ich hier erwarten) die Spur zur Gattug Callistosporium. Wobei Callistosporium luteoolivaceum und Callistosporium pinicola wohl auch wieder nur mikroskopisch sicher zu unterscheiden sind. Wäre der Sporenabwurf bräunlich, dann Gymnopilus picreus, würde ich hier aber eher nicht erwarten.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.