Hallo, Besucher der Thread wurde 158 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von joe83 am

Baumpilze auf Reisen 4

  • Hallo zusammen!

    Selber trete ich bei der Bestimmung von Rindenpilzen auf der makroskopischen Stelle- zum Glück hat Pablo wieder einmal angeboten über meine Funde drüber zu schauen.

    Hier in diesem stelle ich die Funde mal ein, vielleicht ergibt sich nach und nach dann ein Name dazu.


    Im Mai an morscher Buche.

    Ausdehnung über mehrere Meter, Fruchtkörper sehr filigran

    Geruch leicht säuerlich/obstartig

    nach stärkeren Regenfällen auch mal mit rötlichen Gutationstropfen/die sind aber wieder verschwunden

    Makroskopisch würde da Phlebia nothofagi nicht so schlecht passen

    1

    2

    3

    4


    der nächste Fund ist ein dünner Zahnbelag an der Unterseite einer ebenfalls sehr morschen Buche/Geruch unbedeutend, keinerlei Verfärbungen

    so richtig schlau sind wir bis jetzt noch nicht daraus geworden...

    5

    6

    7


    hier ein Fund an einem Robinienpfosten. Meine erste Vermutung ging ja in Richtung brauner Borstentramete/Pablo hat wohl gleich richtig etwas aus der Feuerschwammecke getippt.

    mit ca 5%iger KOH sofort schwarz verfärbend

    8

    9

    10

    11

    12


    hier auch noch einmal Laubholz/vermutlich Buche

    relativ dicke Fruchtkörper, Ausdehnung so um die 15cm, bis zu 2cm dick, Geruch unbedeutend, beim Trocknen nachdunkelnd. Da in ca 1km Entfernung von Pablo schon zweimal Frantisekia mentschulensis bestätigt wurde und mich der Fund sehr stark daran erinnert ist das auch mal der Arbeitstitel

    13

    14

    15

    16

    17

    der letzte laubbaum fund kommt von einem morschen Apfelbaum, den hab ich auch hier Rosa an Apfel schon einmal vorgestellt

    18

    19

    20

    21

    22

    gehen wir zum Nadelholz, vmtl überall Fichte

    auch hier sehr dünne/filigrane Fruchtkörper, keine auffällige Verfärbungen, Geruch unbedeutend

    Pablo hat da mal Richtung Resinicium bicolor getippt

    23

    24

    den hab ich noch eingepackt weil ich ihn zufällig ca 150km entfernt von zu Hause aus gefunden habe.

    bei mir würde ich ihn mit ziemlicher Sicherheit als duftenden Goldporling ansprechen/hier spricht halt auch wieder einiges dafür/auch wenn der Geruch nicht stark ausgeprägt gewesen ist.

    leicht gelbliche Zuwachsränder sind erkennbar

    25

    26

    27


    sehr dünne/weiche Fruchtkörper an Fichte, mit Melzer negativ, Geruch unbedeutend. Pablos Einschätzung ist Richtung Trechispora gegangen

    Im Packerl Weiß an Fichte 1

    28

    29


    Weiß an Fichte 2

    überwiegend resupinate Fruchtkörper, sehr zäh, keine offensichtlichen Verfärbungen, Geruch unbedeutend- ich würde da Richtung Antrodia tippen

    30

    31


    Nun zum letzten Schwammerl, "Weiß an Fichte 3"

    an der Schnittfläche einer Fichte, nur leichte Hütchenbildung, sehr zähe, dünne Fruchtkörper.

    Geruch sehr stark an den rotrandigen Baumschwamm erinnernd

    32

    33


    So mal schaun ob das Packerl im hohen Norden ankommt und ob Pablo im Laufe der Zeit was aus den Pilzen rauskitzeln kann.

    Vorab schon mal besten Dank für das Angebot/ich weiß es sehr zu schätzen!!


    Über eure Kommentare/Einschätzungen zu den Pilzen freu ich mich wie immer!

    LG Joe

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.