Welches Tier hat sich hier fortgepflanzt?

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 3.033 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von hilmgridd.

  • Hat nix mit Pilzen zu tun, aber hier sind ja auch viele Leute unterwegs die sich auch für die Fauna interessieren- daher: in dieser leeren (Maler?)-Muschel fand ich in ca 20cm Wassertiefe eines stehenden eutrophen Gewässers das folgende Gelege aus geschätzt ca 2-3mm langen 0,8mm breiten, konischen, festgallertigen, durchscheinenden Eiern. Sie waren relativ stark festgeklebt und ließen sich nur mit dem Fingernagel lösen. Ich meine zentral einen Embryo zu erahnen. (Siehe Pfeile)

    Hat jemand eine Idee von welchem Wassertier die stammen? Schnecken? Planarien? Medusen? Ich habe im Süßwasser noch nie vergleichbares gesehen.
    viele Grüße Ogni



  • Hallo Ogni,

    da es sich um eine Muschel handelt würde ich irgendwie auf Bitterling tippen, dürfte aber eigentlich nicht sein, da die Eier, so glaube ich, zu groß sind. Ich kannte mal jemanden, der hat die im Aquarium gezüchtet mit leeren Muschelschalen.

    Viele Grüße

    Bastian

  • Hallo Bastian, Bitterlinge hatte ich sogar mal im Aquarium, die legen ihre Eier mit Hilfe einer Legeröhre in den Siphon der lebenden Muschel. Der Clue ist glaub ich dass die dann durch den Wasserstrom der Muschel mit allem Wichtigen versorgt werden. Wenn die tot ist haut das ja nicht mehr hin.. :/

  • Hallo Ogni,


    mein Bekannter hat es mit leeren Muschelschalen gemacht, hat dann aber viel Strömung im Becken gehabt (die Elterntiere waren nicht mehr drin). Medusen kann nicht sein, die vermehren sich, wie auch im Meer, über Polypen. Ich kenne persönlich keine Schnecke, die die Eier so ablegen. Am einfachsten wäre es die Eier auszubrüten, dabei darf man sich dann aber nicht erwischen lassen, wenn man da was mitnimmt.


    Viele Grüße


    Bastian

  • „Am einfachsten wäre es die Eier auszubrüten“ Guter Tip! Leider habe ich kein Aquarium mehr. Aber vielleicht guck ich dort nochmal vorbei. Vll zeigt sich nach einer Woche schon mehr.

    Alle Schnecken, die ich mal im Aquarium hatte legten mehr oder weniger Schnur oder Haufenförmige Gelege. Und die Eier selbst wie auch alle Süßwasser Fischeier die ich kenne waren rund.
    Einzig im Hafen von Galway in Irland habe ich mal ähnliche aber mehrere Zentimeter große Gebilde gefunden. Ein Fischer erklärte mir es wären Sepia Gelege.

    Die sind im Süßwasser raus.

    Es bleibt wie so oft als Antwort nur Aliens übrig. Oder hat Bill Gates damit zu tun? :/:giggle:

    Eine schöne Woche noch!

  • Ich könnte zwar ein Becken bereitstellen aber ich glaube wir wohnen etwas weit auseinander, ich komme aus Wuppertal. Ja, die meisten Schnecken im Süßwasser legen schnur- oder haufenförmige Gelege oder es gibt auch einige, die einzelne Eier legen aber diese sind dann verteilt im Becken. Es gibt Barbenarten, die kommen aber aus Asien bzw. Afrika, die haben solche Eier. Darf ich mir die Bilder mal nehmen und bei mir im Angelverein bzw. im Aquariumverein zum schicken?

  • Spannende Anfrage, Ogni!:thumbup:

    Leider habe ich auch keine anderen als die in der Diskussion bereits geäußerten Ideen.


    Versuche doch mal, die Anfrage im Neuen Naturforum.de einzustellen.

    Dort geben sich verschiedene Spezialisten die Klinke in die Hand und möglicherweise kann Dir da geholfen werden.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Danke für den Tip Nobi, ich hatte nach ähnlichen Foren wie dem hiesigen für Zoologie gegoogelt aber nichts passendes gefunden.
    @ Bastian: klar, darfst du gerne dort einstellen, ist ja auch möglich dass es eine eingeschleppte Art ist, die jemand ausgesetzt hat, ich freue mich wenn wir weiterkommen;)

  • Ein Update: ich habe mal frech einen deutschen Malakozoologen kontaktiert (ja ich habe auch erst gelernt wie der berufliche Weichtierkundler akademisch genannt wird:) und von dem netten Herren sogar schon eine Antwort erhalten: er schliesst aus dass es sich um Mollusken Eier handelt. Eine weiterführende Idee hatte er leider auch nicht - aber das ist doch schon mal was!
    Eine weitere Anfrage habe ich an das zuständige WWA Mittelfranken gesandt. Ich werde berichten wenn ich neue Infos habe. Schönes Wochenende!

  • Das Rätsel scheint gelöst: noch unter Vorbehalt, da die Antworten einiger Spezialisten die Bastian und ich anschrieben noch ausstehen, aber es scheint sich um Eier einer Grundel Art (Neogobius sp.) zu handeln. Seit einigen Jahren breiten sich insgesamt drei Arten dieser Neozoen invasiv in Nordeuropa aus.

    Das entscheidende Bild (aus einem Privat -Archiv) das zur Bestimmung beitrug steuerte Bastian bei, vielen Dank an dieser Stelle für die tolle Recherche!


    Einen verlinkbaren Artikel mit gutem Bildmaterial fand ich hier:


    Invasive goby and adhesive eggs as possible propagules. (A) Round goby... | Download Scientific Diagram


    Danke fürs mitlesen, falls die kontaktierten Experten doch noch anderer Meinung sind werden wir nochmal nachberichten!


    Einen schönen Sonntag,

    Ogni

  • Spannende Sache.

    Schön, dass Ihr nicht locker gelassen habt!:thumbup:


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Wow, wieder was gelernt! Tolle Sache, auch ohne Pilzvorkommen:)

    LG Sandra

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (PC 100 - 10 (fürs APR 2020) = 90 - 15 (APR 21) = 75-10 (APR22) = 65 + 7 (APR 22 Auflösung) - 5 (Rätsel-Gedicht)= 67 - 10 (APR 23) = 57 + 5 Gnanzierung = 62 - 10 (Ast-Wette gegen Björn) = 52 )