Hallo, Besucher der Thread wurde 235 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Malone am

Hilfsersuchen

  • Ahoj,


    diese winzigen Kollegen sprangen mir heute vor die "Flinte".

    Max. 2 mm, gefunden auf der Unterseite eines liegenden Aststücks.

    Lassen die sich wenigstens einer Gattung zuordnen

    oder braucht's das scharfe "M"?


    LG

    Malone

  • Hallo Malone,

    so ohne weitere Info und Mikroskop glaube ich sagen zu können dass man schon mal sagen könnte: Myxomyzeten, und aufgrund der Kalkeinlagerungen in der Peridie: Ordnung Physarales. :). Sobald Du im M. aber irgendwelche Hyphen siehst, wärs kein Myxo.

    Mal schauen was andere dazu sagen,


    schön' Abend,

    Eberhard

    Chiprechnerei:
    202 (Leben vor d. APR 2018) - 20 (für selbiges) + 16 (für den 2. dann); +7 (Segmentwette) +9(Treppchenwette) +11 +2 für '0'm\ - und pvalschpvahl, +10(+1Pilzwette) -2 (Top6wette#2), -2 und +10(Top6wette#3)... Sind 243 und davon 20 in den Rachen des APR-'19-Finanzgnolms macht 224 (Unki meint: wohl eher 223) - 10 (Unkis Plan) =213

  • Hallo Malone,

    Myxo auf jeden Fall richtig,

    Auch Gattung Physarum.

    Ich vermute Physarum nutans. Man sieht bei mehreren Fruchtkörpern dass die Köpfchen der Fruchtkörper nickend sind, der Stiel ist unten dunkel nach oben hin heller ohne direkte Kalkeinlagerung. Das felderige Aufbrechen der Peridie (Kalkkruste) ist für die Art auch recht typisch. Die Art ist aber Physarum leucophaeum sehr ähnlich, die allerdings normalerweise keine nickenden Köpfchen haben. Da müßte man eventuell nochmal mikroskopieren um ganz sicher zu gehen.

    LG ulla

  • Ahoj,


    vielen Dank für Eure Einschätzungen.


    LG

    Malone

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.