Hallo, Besucher der Thread wurde 594 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von donbrosco am

Komischer Erdstern den ich nicht bestimmen kann

  • Hallo Ihr Lieben,


    bei diesem Erdstern habe ich mit der Bestimmung Schwierigkeiten.


    Funddaten: 13.11.2019, Altmühltal, Mischwald (dort wachsen Rotbuchen, Fichten und vereinzelt Kiefern).


    Der Erdstern war auffallend groß und fleischig, die Lappen sind sehr brüchig und stellenweise rötlich überhaucht. Auffallend ist, dass er anscheinend zwei übereinander liegende "Lappen" hat.

    Größe der unteren Exoperidie, nicht ausgebreitet, ca. 6 cm, die Größe der zweiten oberen Exoperidie war wesentlich größer. leider sind mir die Lappen abgebrochen.

    Bei der unteren Exoperidie zähle ich 5 Lappen.

    Vor allem die Lappen der oberen Exoperidie waren stellenweise rötlich überhaucht.

    Die Endoperidie hat einen Durchmesser von knapp 2,5 cm und eine Höhe von ca, 1,5 - 2 cm

    Das Peristom ist nicht abgegrenzt, heute nur etwas heller, mehr kann ich ehrlich gesagt nicht erkennen

    Dieser Erdstern stand zwischen Kamm-Erdsternen (Geastrum pectinatum), Gewimperte Erdsternen (Geastrum fimbriatum) und Nabel-Erdsternen (Geastrum badium bzw. elegans)


    Bitte, was für ein Erdstern ist dies?


    Liebe Grüße


    Maria


    Von oben, sichtbar ist die obere erste Exoperidie



    Hier von der Seite mit beiden Exoperidien



    Von unten

  • Hallo Rudi,


    zum G triplex, den ich allerdings bisher noch nie gefunden habe, las ich deutlich abgegrenztes Peristom und dieses konnte ich so hier nicht wirklich erkennen. Aber ich habe wirklich keine Ahnung, würde mich aber sehr freuen auch den Halskrausen-Erdstern gefunden zu haben.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Liebe Maria,

    ich würde Deinen Erdstern nicht für G. triplex halten, denn wie Du schon richtig meintest, fehlt da das gehöfte Peristom.

    Ich denke eher an Geastrum rufescens, den Rötenden Erdstern. Dafür spricht die rötliche Farbe des Fruchtkörpers und das ungehöfte fimbriate Peristom.

    Allerdings denke ich, dass der Fruchtkörper etwas ungewöhnlich ausgebildet ist, da das Peristom etwas verkümmert ist. Aber man erkennt trotzdem das es fimbriat ist und nicht pectinat (gerieft).

    LG Ulla

  • Danke Ulla,


    ich habe gerade einmal mit meinen ganzen Fotos der diversen Rötenden Erdsterne verglichen - ich glaube, den hätte ich jetzt in allen möglichen Wachstumsstadien und Ausprägungen abgelichtet :) .


    Was mich aber noch mehr verblüfft ist, das an diesem kleinen Erdstern-Hotspot nun 5 verschiedene Erdsterne nebeneinander und durcheinander wachsen - irre!


    Liebe Grüße


    Maria

  • Liebe Maria,

    ich würde Deinen Erdstern nicht für G. triplex halten, denn wie Du schon richtig meintest, fehlt da das gehöfte Peristom.

    Ich denke eher an Geastrum rufescens, den Rötenden Erdstern. Dafür spricht die rötliche Farbe des Fruchtkörpers und das ungehöfte fimbriate Peristom.

    Allerdings denke ich, dass der Fruchtkörper etwas ungewöhnlich ausgebildet ist, da das Peristom etwas verkümmert ist. Aber man erkennt trotzdem das es fimbriat ist und nicht pectinat (gerieft).

    LG Ulla

    Hallo,


    bin hier ganz bei Ulla. Dieses Jahr hatten wir hier einige Kollektionen von G.triplex und G. rufescens...


    LG


    Andreas

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.