Hallo, Besucher der Thread wurde 391 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Fraxineus am

Welche Ganoderma-Art geht an Abies?

  • Hallo zusammen,....

    könnte (mal wieder) ein wenig "Schützenhilfe" brauchen.

    Das anhängende Foto ist nicht sehr aussagekräftig; dachte mir es ist jedoch besser als nichts.

    War etwas hin und hergerissen und dachte zuerst an den Wurzelschwamm aber der Fruchtkörper scheint sich als grössere (zudem deutlich ausgeprägte) Konsole auszubilden.

    Zudem ist die Unterseite "beschreibbar".

    Ist sie das bei Heterobasidion auch?

    Hatte in Erinnerung: NEIN.

    Ist das richtig?


    Also tippe ich mal auf LACKPORLING.

    Gibt es eine Art die Abies bevorzugt und wie untescheidet man sie von anderen Arten?




    Ps:

    Ich lasse die Konsole erstmal vor sich hinwachsen und fotografiere das Ganze dann nochmal mit einer besseren Kamera.

    Werde den PFK dann abtrennen und die Bilder landen hier.



    Vielen Dank im Vorraus.

  • Hallo, Frank!


    Naja, er sieht nicht wirklich aus wie Ganoderma carnosum.

    Der wäre ja ein Pilz sehr ähnlich wie Ganoderma lucidum, nur oft nicht ganz so deutlich gestielt und im Jungstadium mit viel dunklerer Kruste.

    Dein Fund scheint zudem mehrjährig zu sein (mehrere Zonen im Schnittbild), Ganoderma carnosum gehört zu den einjährigen Arten. Du kannst noch einen Brutzeltest machen, Ganoderma carnosum gehört auch zu den Arten mit harzhaltiger Kruste.

    Wenn Fruchtkörper mehrjährig und Brutzeltest negativ ist, dann dürfte das einfach Ganoderma applanatum sein, der kann auch Nadelholz besiedeln.



    LG, Pablo.

  • Hallo, Frank!


    ...der kann auch Nadelholz besiedeln.



    LG, Pablo.

    Insbesondere Weißtanne (Abies alba)...


    Hallo zusammen,


    ich würde noch gerne wissen, was das Bild "DSC_465" genau darstellt: Einen Schnitt durch den gesamten Pilz, wenn ja wie geführt (von oben nach unten oder hat Du den Pilz quasi horizontal gescheibelt?), durch den Pilz und den Baum, nur durch den Baum? Ich würde jedenfalls gerne einen Schnitt durch den Pilz haben von oben nach unten, so dass man die Trama sieht und die Röhrenschicht beurteilen kann (z. B. ob geschichtet oder nicht).


    War der Stamm alt, dick, dünn, liegend, stehend, tot oder lebendig?


    Handelt es sich beim Bild "DSC_464 um den gleichen Fruchtkörper wie auf Deinem allerersten Bild?


    Ich würde mich nämlich noch nicht auf G. applanatum festnageln wollen, denn auf Abies gibt es noch andere Pilze, die gerne da wachsen. Sowohl die Tramafarbe wie auch die "Schreibfähigkeit" sind für mich in diesem Falle keine eindeutigen Merkmale.


    Gruß,


    Fredy

  • Hallo Fredy,....

    der Fruchtkörper wurde seitlich vom Baum geschnitten.

    Er sass sehr tief so d. der untere Bereich von DSC_465, aus Erdreich besteht und somit nicht zum Pilz gehört.

    Du hast also hier einen kompletten Querschnitt.

    Der Baum war eine vital aussehende Abies homolepis , und es gab nur einen Grund weshalb ich nicht auf G. applanatum (wegen sitz des Fruchtkörpers u. der gut eindrückbaren Kruste) kam:

    ICH WUSSTE NICHT DAS ER AUCH NADELHOLZ BEFÄLLT.


    :-)



    Hallo Pablo,.....

    den Bruzzeltest mache ich morgen oder übermorgen; der PFK liegt auf der aktuell stockfinsteren Terrasse.

    Bis bald und vielen Dank an alle.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.