Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

Frühjahrspilze 2019

  • Hallo Liebes Forum!


    Ich war in letzter zeit versucht den sächsischen Frühjahrspilzen etwas auf die Schliche zu kommen und konnte tatsächlich einige finden. Gerade mit den Frühjahrsascomyceten hat es ja Sachsen bekanntermaßen nicht unbedingt leicht da es hier bei uns in der Umgebung quietschsauer ist. Durch Recherche konnte ich dennoch eine Kalklinse am Östlichsten Rand ausmachen, welche ich schon seit geraumer Zeit und vorallem im Frühjahr regelmäßig auf Suche in der Hoffnung irgendwann mal eine Speisemorchel-Stelle zu finden. Diese konnte ich nicht entdecken aber Trotzdem war die Freude groß! Aber jetzt schaut selbst!


    Alles begann dieses Jahr schon am 21.03.2019 Ich fuhr meine Altbekannte Stelle der "Parkplatz-Verpeln" an und Tatsache es gab schon was zu finden!



    1. Verpa bohemica, Böhmische Verpel



    Außerdem konnte ich noch einen Pilz mit Hut und Stiel entdecken welcher meine Aufmerksamkeit erregte. Ein Rötling und das um die Jahreszeit! Nach vielem hin und her überlegen stellte ich den Fund bei Facebook ein und Karl W brachte mich auf den Richtigen Weg. Scheinbar hatte ich da was recht besonderes entdeckt! Dieser Rötling wächst nur in der kalten Jahreszeit von November bis März, hat auffällig starkes vakuoläres Pigment in der Huthaut und heterodiametrische Sporen. Und es stellte sich heraus dass es erst der Zweite Nachweis für Sachsen sein sollte!


    2. Entoloma undulatosporum, Welligsporiger Rötling



    Weiter ging es am 28.03.2019 da konnte ich auf einer kleinen Feierabendrunde diese hübsche Gruppe Tintlinge finden. leider fehlte mir die zeit sie unters Scharfe Glas zu legen.


    3. Coprinellus sp. Tintlinge



    Einen für mich besonderen Fund stellte dieser Porling an Weißtanne dar, da ich diesen noch nicht gefunden hatte. Leider war es schon ein Uropa.


    4. Ganoderma carnosum, Dunkler Lackporling oder Weißtannen-Lackporling




    Am 04.04.2019 sollte es mal in meine Frühjahrslorchel-Gründe gehen, da war es leider schon arg Trocken und ich machte mir keine großen Hoffnungen. Ich drehte eine etwa 2 Stunden lange Runde und hatte alle Hoffnungen schon begraben, als plötzlich da am Graben-Rand ne kleine Frühjahrslorchel stand ^^


    5. Gyromitra esculenta, Frühjahrslorchel



    Am 17.04.19 besuchte ich meine Kalklinse erneut und konnte mit erstaunen Feststellen dass die Fingerhut-Verpeln im Kommen waren. Noch waren sie aber ganz jung und streckten nur Ihr Köpfchen heraus.


    6. Verpa conica, Fingerhut-Verpel



    Am 30.04.19 machte ich mich erneut auf die Socken zur Kalkinsel, weil ich ja uuuunbedingt dieses Jahr noch Morcheln finden wollte. Und ich wurde Tatsächlich nicht enttäuscht!


    7. Morchella semilibera, Käppchen-Morchel




    Und den perfekten Abschluss meiner Frühjahrspilz-Exkursion machten heuer die erstem Maipilze, hier die gelbe Form ;)


    8. Gelber Maipilz, Calocybe gambosa var. flavida



  • Hallo Enno, vielen Dank auch für Deine schönen Bilder.

    Mich würde interessieren, wo ungefähr du die Maipilze gefunden hast. Ich war gerade gestern bei uns in "Gage" schauen, ob an "meinen" Maipilzflecken schon was zu sehen war. Aber da war von den Maipilzen noch keine Spur zu entdecken. Ich finde sie seit vielen Jahren immer wieder an den gleichen Stellen und das wäre dieses Jahr wirklich das erste Jahr, wo sie nicht kommen würden. Zumal ich sie nicht nur für die Pfanne hole, sondern die Pilze gehen auch jedes Jahr als Dauermonitoring ins Umweltlabor zur Umweltradioaktivitätsanalyse.

    Aber ich gebe die Hoffnung noch nicht auf.

    Damit viele liebe Grüße aus Großröhrsdorf

    Ute

  • Hallo Ute!


    Die Maipilze habe ich an der Polnischen Grenze bei Görlitz gefunden. :)


    Schön hier jemanden aus der näheren Umgebung zu treffen!


    Liebe Grüße Enrico aus Gersdorf-Möhrsdorf

  • Hallo, Enrico!


    Dafür, daß es bei euch immer noch / schon wieder so dermaßen trocken ist, wäre das schon eine ganz behagliche Ausbeute an Frühjahrsglück, wenn auch recht weitläufig zusammengesucht.

    Wunderschöne Modelle und Aufnahmen allerdings. :thumbup:



    LG; Pablo.

  • Hallo Enrico,

    ein schön zusammengestellter Bericht. Man wartet nach der quitschsauren Einleitung regelrecht darauf, was denn noch komen mag. Die gelbe Form von C. gambosa kann ich Dir leider nicht abkaufen. In unterschiedlicher Intensität creme oder beige gefärbte Frk. findet man immer schon mal aber C. gambosa var flavida ist von Beginn an satt gelb und bleibt auch so. Leider sind an einem Standort, den ich seit 20 Jahren kenne, in den letzten Jahren keine Frk. erschienen.

    Hier mal ein eingescanntes Dia von 2001


    LG Karl

  • Hallo Karl!


    Mhm optisch war das für mich schon gelb, wenn auch nicht so quietschig wie auf deinem Bild. Aber schon deutlich. Ich kenn die auch in Weiß und da meistens Von Wiesen bzw. offenen Habitaten. Aber ich weiß nicht wie stark farblich abweichend die sein müssen um als Varietät zu laufen.

  • Hallo Enrico,

    das weiß ich natürlich auch nicht, aber bei langjähriger Beobachtung waren die Frk. immer auch schon in Daumennagelgröße so gelb. Auf Pilze Deutschland sind zwei weitere Bilder von Petra & Werner Eimann aus dem gleichen Myzel wenn Du nochmal vergleichen möchtest. Auch Ludwig hat so dunkle Frk. gezeichnet, aber es gibt sicherlich Übergänge und möglicherweise ist ähnlich wie bei weißen und gelben Boletus edulis eine Trennung auf genetischer Ebene nicht vorhanden.

    LG Karl

    Hier noch ein gelber B. edulis ;)


    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.