Hallo, Besucher der Thread wurde 391 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von nobi am

Coprinus auf Kaninchenkötel

  • Hübsch sehen sie ja aus, aber diese kleinen Coprinusse bringen mich als Grobmotoriker jede Mal zum Verzweifeln. Mehr als Sporen kann ich diesen filigranen, zerbrechlichen Hüten nie abgewinnen...


    Aber hier erstmal die Daten:


    Aufgesammelt in einem Heidebereich des Teufelsmoor Lübeck am 23.Februar. Da war nix zu sehen.

    Feucht gehalten und gestern und heute - also nach knapp 2 Wochen - finde ich auf den Köteln (neben etlichen von mir als Podospora vesticola geschlüsselten Pyrenos) eine ganze Anzahl kleiner Tintlinge, nicht büschelig, aber doch recht zahlreich mit gebührendem Individualabstand (was man auf den Fotos sehen kann). Die ausgebreiteten Hüte und die gelben geschlossenen Hüte wachsen dicht beieinander, ich denke daß es sich um dieselbe Art handelt.


    Bei den gelben Hüten wird der ganze Pilz ca 4 mm hoch, die ausgebreiteten haben einen lägeren Stiel, der dann aber oft am Substrat aufliegt. Der Stiel (unten ein Foto 200x) ist weiß bis glasig und zumindest bei den jungen (gelbhütigen) Exemplaren weiß gefastert (sieht man auf den Bildern). Der Hut reißt blumenartig auf, erreicht dabei 1,5- 2 mm Durchmesser, unter dem Hut sind ca 9 dicke Lamellen (vielleicht eher Stege). Wo man auch hinschaut, coprinustypisch überall alles voller Sporen. Die sind dunkelbraun, um 10-11 x 5-7(x8) µ groß und zeigen manchmal einen Keimporus.


    Da ich es nicht schaffe, weitere Strukturen aus dem Hut herauszukitzeln, läßt sich da mehr zu sagen als "netter Tintling spec" ? ;-)

    Danke und herzlichen Gruß aus dem stürmischen Schleswig-Holstein

    Chris

  • Hallo Chris,


    deine Bilder machen mich etwas ratlos, denn entweder müssten die Tintlinge ein Velum oder Seten/Pileozystiden haben.


    Auf deinen Bildern sehe ich keins von beiden. Kannst du mal einen jungen Hut halbieren und quetschen. Ich vermute hier eine Art ohne Velum aber mit Pileozystiden; wichtig sind Größe und Form von Pileo- Cheilo und wenn vorhanden noch Pleurozystiden.


    l.g.

    Stefna

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Vielen Dank, Stefan und Andreas.

    Hier nochmal ein paar Mikros vom jungen (gelblichen) Hut.

    Bilder

    • P3070567_tn.jpg
    • Hut jung 200x_tn.jpg
    • Hut jung 400x (01)_tn.jpg
    • Hut jung 400x (02)_tn.jpg
    • Hut jung 1000x (01)_tn.jpg
    • Hut jung 1000x (012_tn.jpg
  • Hi,


    na ja, so wie es aussieht, wird sich Andreas Verdacht bestätigen.:daumen: Hätte eigentlich auch auf die Idee kommen müssen; leider hatte ich die Art vorhin nicht auf dem Schirm. :/


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Vielen Dank nochmal, Andreas und Stefan.


    Ja, Parasola misera scheint gut zu passen. Was mich interessieren würde: Was habt ihr auf meinen Fotos gesehen, was ich evtl übersehen oder falsch gedeutet habe?


    Was genau haben die (weiteren) Fotos vom jungen Hut gezeigt, was ich hätte sehen können?


    Und zuletzt: Bei Ludwig steht, der Stiel von Parasola misera sei kahl. Auf einem meiner Bilder sieht man aber durchaus weiße Fasern am Stiel. Kann man das vernachlässigen?


    Vielleicht lerne ich ja doch nochmal was dazu...


    Danke und Gruß Chris

  • Hi,


    natürlich hättest du den Stiel dir noch auch nochmal nach Kaulos ansehen können um ganz sicher zu gehen. Aber nichts desto trotz sind auf allen deiner Bilder kein Velum und keine Pileozystiden zu sehen, was schon mal auf eine Parasola hindeutet. Mit der Sporengröße und Fruchtkörpergröße bleibt dann nicht mehr viel übrig.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ach so! "Wie Sie sehen, sehen Sie nichts."

    Ich verstehe...

    Danke Stefan!

    Ja oft kommt es vor, dass auch das Fehlen von wichtigen Merkmalen auch wichtige Merkmale sind. ;)

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Sehr schön, Chris!:thumbup:
    Andreas hat ja schon aufgelöst. Dem habe ich wenig hinzuzufügen.

    Nur soviel vielleicht.

    Parasola miser ist einer von wenigen Dung-Tintlingen, die ich mich traue, gelegentlich makroskopisch anzusprechen.

    Winzige, blass ziegelrote Hüte (jung!) ohne Haare (Lupe!). Da gibt es eigentlich nichts anderes.

    Sobald man unsicher ist, muss man natürlich mikroskopieren, und dann sprechen die herzförmigen Sporen und das fehlende Velum für sich.


    Interessante Anfrage - gern weiter so!:)


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.