Auwaldfunde

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 2.179 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von chris77.

  • Servus ,

    vor ein paar Tagen stolperte ich so durch den Auwald und nahm auf dem Rückweg einige Ästchen verschiedener Sträucher und Bäume mit. Darauf war einiges zu sehen

    Und los gehts:

    1.

    Auf Lonicera

    Trichopezizella barbata

    Ein Haarbecherchen mit besonder schöner Frisur


    2.

    An einer vom Biber abgenagenten Weide direkt auf der geschwärzten Fraßstelle dann

    Bisporella subpallida


    3.

    Zusammen mit einem Hyphomyceten den ich nicht genauer bestimmen konnte.

    Hyphomycet spec cf Cladosporium ?

    Polsterförmig -auch flächig , "haarig"

    Sporenketten, unseptierte Sporen


    4.

    Brotlaibe auf Buche stellten sich dann als die

    Anamorphe von Hypoxylon fragiforme heraus


    Schnittbild: mit rotem Pigmnent in der äusseren Schicht


    KOH-Reaktion


    5.

    Eine Eutypa an Kirschholz, die sowohl unter der Rinde flächig dahinwucherte als auch knubbelig durch die Rinde bricht

    Im Schnitt dann aber schon makroskopisch ansprechbar durch die gelbgrüne Färbung

    Eutypa flavovirens

    Skalpschnitt



    So, noch in die andere Richtung geschnitten

    damit man den Aufbau besser sieht


    Ach ja die Sporen leicht gebogen , bräunlich in Masse


    Und wenn man so durch die Lupe schaut gibts auch schon mal nen Schrecken

    Nur gut, dass es zu diesem Zeitpunkt noch recht frisch war, so dass man dieses nicht so häufige Tierchen auch einigermaßen ablichten konnte.

    Pistius truncatus eine Krabbenspinnenart


    Und zu guter letzt noch die

    Propolis versicolor an einem Holunderstrauch gefunden

    Asci + Sporen


    Tja das wars von den Zweiglein - sorry


    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,


    Warum sorry? Das sind doch interessante Pilze und tolle Bilder!


    Zur Pilzbestimmung kann ich nix beitragen. Bin schon froh wenn ich Kirschholz erkenne...


    Besonders gut gefällt mir die Farben von Eutypa flavovirens.


    Grüßle

    RudiS

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    dein Cladosporium ist eins. Auch für Profimykologen ein schweres Feld. ;) Ansonten wieder mal, wie gewohnt, traumhaft gute Dokumentationen. :daumen:


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Felli,


    schöne Bilder, bei einigen Arten käm ich nicht mal auf den Gedanken, das das überhaupt ein Pilz ist!


    Wie stellst du denn diese sauberen Schnitte her, spontan würde ich an eine Säge mit hoher Drehzahl und geringem Vorschub denken?


    LG, Chris

    ...........................:snail:

    Meine Bilder dürfen außerhalb des Pilzforums.eu nicht veröffentlicht werden, die private Nutzung ist okay!

    Mehr Bilder auf

    Instagram: #FeierabendPilz

  • Servus Chris

    Wie stellst du denn diese sauberen Schnitte her, spontan würde ich an eine Säge mit hoher Drehzahl und geringem Vorschub denken?

    Wie hast du das erraten ?

    Das geht hervorragend mit der Marke:

    "Wilkinson sword" mit beidseitigem gesschliffenen Sägeblatt, man kann die aber auch zum rasieren benutzten, da die Sägezähne mikroskopisch klein sind:giggle:

    Nein, Spass beiseite, scharfe! Rasierklinge, ruhige Hand und etwas Übung

    Dann klappt das.


    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,


    ich dachte an so was: Trennsägeblätter gerade beim 3. Bild von Eutypa flavovirens hätte ich nicht an einen Rasierklingenschnitt gedacht!


    LG, Chris

    ...........................:snail:

    Meine Bilder dürfen außerhalb des Pilzforums.eu nicht veröffentlicht werden, die private Nutzung ist okay!

    Mehr Bilder auf

    Instagram: #FeierabendPilz