Hallo, Besucher der Thread wurde 384 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Winzige, gelbe, gestielte Becherchen?

  • Hallo Ihr Lieben,


    gestern fiel mein Blick zufällig auf diese winzigen Pilzchen. Bei meinem Versuch herauszubekommen was ungefähr dies sein könnte stellte ich fest, dass dies, zumindest für mich, nicht ganz so einfach ist. Was könnte dies sein? Die grobe Richtung würde mir schon einmal genügen.


    Noch ein paar Angaben:
    Heckenartige Abgrenzung mit Gebüsch und Bäumen auf sehr nassem Terrain (Bäche, Felder, Wiesen, Kalkflachmoor) - ein Foto des Baumes von dem der Ast stammt füge ich bei.
    Durchmesser der Pilzchen: 0,1 bis 0,3 cm
    Die vertrockneten Pilze hatten/haben eine orange-bräunliche Farbe, die Pilzchen die gestern noch nicht vertrocknet waren hatten eine intensiv gelb-orange Farbe welche sie heute, getrocknet, immer noch haben.


    Wenn ich schon einmal solche Winzlinge entdecke, dann würde mich natürlich schon interessieren was dies sein könnte, zumindest welche Gattung dies sein könnte. Daher vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria






  • Hi,


    kleine gelbe Becherchen auf Holz. So was ist im Regelfall ohne Mikro nicht zu knacken. Dann brauchts noch Erfahrung für solche Pilzlein.


    Von meiner Seite kann ich nur so viel sagen: Inoperculater Ascomycet.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Maria!


    Sieht wie Hymenoscyphus aus, erinnert mich von der Wuchsweise an das Weiden-Stielbecherchen (Hymenoscyphus conscriptus), allerdings kenne ich das nicht aus dem Frühjahr.

    ASCO-SONNEBERG - Hymenoscyphus (Calyculus-Gruppe)


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n au' wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) = 131-10 vom Gnausi-Gnolm umgesiedelte = 121



    Link: Bühren, Nanzen, Schäfte für APÄ 2019

    Link: Gnolmengalerie

  • Danke Ingo,


    ich werde mir dies später in aller Ruhe ansehen und durchlesen ...

    Ist dieses Gehölz eigentlich eine Weide?

    Viele dieser Pilzchen waren ja vertrocknet, die Pilzchen die ich wenigstens etwas scharf fotografieren konnte machten mir allerdings nicht so den Eindruck. Oder könnten die auch vertrocknet gewesen sein und nur auf den Fotos den Anschein erwecken frisch zu sein?


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hi,


    also für ne Weide wäre mir die Borke zu glatt; vielleicht Hasel?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ja schwierig so ganz ohne Blätter. War auch nur ne fixe Idee. Wenn Weide, dann ist das kein Salix caprea-Bastard.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.