Hallo, Besucher der Thread wurde 833 aufgerufen und enthält 17 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Xylodon brevisetus/nespori 14.01.2019

  • Hallo Pilzfreunde, hi Pablo


    Was meint ihr den dazu?



    Eigentlich würde ich in als X. brevisetus abspeichern, was mir nicht gefällt ist das der sehr viele dickwandige Hyphen (Cystiden oder Pseudocystiden?) hat die sind septiert und mit Schnallen. Ob X. brevisetus das auch kann.


    Hier noch ein paar Bilder.



    Sporen konnte ich nicht viele finden, die Größe von den die ich hatte passte aber dazu,


    Bin mal gespannt, Pablo hast du den Pilz schon unter der Lupe gehabt?

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

  • Hallo, Mario!


    Nein, den hatte ich noch nicht. Egal, welcher es sein sollte.

    Mit dickwandigen Zystiden (oder Zystidiolen, das ist bei Xylodon ja nie so genau zu definieren) aber dünnwandigen, eher kleineren Sporen käme noch Xylodon borealis ins Spiel, da weiß ich aber nicht, ob die Zystiden so mehrfach eingeschnürt sein dürfen.


    Mit größeren, etwas dickwandigen Sporen soll's ja dann noch Xylodon bugellensis geben, da dürfte die Zystidenform besser passen, aber eben die Sporen nicht mehr.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    X. bugellensis habe ich direkt schon wegen der dickwandige Sporen verworfen, X, borealis hat etwas größere Sporen (Steht zumindestens so in Corticiaceae S.l.) und die Zystiden sind nicht eingeschnürt. Ich werde es als X. cf brevisetus abspeichern, mehr ist leider nicht drin.

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

  • Hallo, Mario!


    Ich nehme mal an, die Sporen hast du nicht aus einem Abwurf genommen?
    Ist immer schwierig, weil die Größen ja doch arg schwanken, abhängig vom Reifegrad de Fruchtkörper usw. Das wäre wohl nicht das solideste Merkmal in dem Fall (sofern man die Sporen von alle nahestehenden Arten nicht aus dem ff kennt), aber die Zystidenform dürfte schon handfest sein.

    Es lohnt sich in solchen Fällen - gerade bei dieser Gattung, wo es auf absolute Feinheiten ankommt - immer auch der Blick in die CoNE (auch mal den Gattungsschlüssel durchgehen, ob man da nicht noch woanders rauskommen kann) sowie zusätzlich mal den >Weltschlüssel< für Hyphodontia s.l. von Wu und Yurchenko durchzugehen.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    in die CoNE habe ich auch rein geschaut und da komme ich so gesehen auch bei H. breviseta raus, die Sporen habe ich nicht aus einen Abwurf, es war so schon schwer genug welche zu finden, ein kleiner Abweichung bei der Sporen grösse nehme ich immer in kauf, aber da passen die Zystiden auch nicht wirklich dazu. In CoNE wird auch angegeben das die Hyphen etwas dickwandig sind könnte ich in Grunde genommen auch so einfach hinnehmen oder nicht? Der andere Schlüssel was du da gepostet hast schaue ich mir gleich mal an.

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

  • Hallo, Mario!


    Dann würde ich den wohl auch so vermerken, und ein cf stehen lassen.
    Irgendwie kommen immer wieder mal Xylodon - Kollektionen vor, die sich nicht eindeutig einer Beschreibung zuordnen lassen. Oder zumindest ich kann es nicht.

    Ist ja aber bei vielen anderen Pilzen auch so, daß nicht immer alles einwandfrei bestimmbar ist. Man könnte höchstens noch den Pilz an jemand mit noch mehr Erfahrung und Formenkenntnis weiterreichen.



    LG; Pablo.

  • Hallo, Mario!


    Frank hat Sistotremastrum sequenzieren lassen, wie er mir eben per Mail schrieb. :gzwinkern:

    Ob er hier reinschaut, weiß ich nicht genau, aber wenn du ihm dazu einen Hinweis schreibst, dann guckt er bestimmt.



    LG, Pablo.

  • Hallo Frank,


    schön das du vorbei geschaut hast, ich habe noch mal nach Sporen gesucht und ein paar wieder gefunden, die meisten sind aber wieder über 2,5 auch wenn nicht viel. Ich finde die Sporen Form nicht wirklich passend zu X. nespori alles anderen passt wirklich sehr gut wie du sagtest.


    Hier noch mal ein Bild der Sporen.



    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

  • Hallo Mario,


    deine Messergebnisse zweifle ich nicht an, denn dann müssten deine Sporen ja auch zu lang sein und die sind eher etwas kurz. Sie sind auch leicht elliptisch und nicht so deutlich zylindrisch, wie bei X. nespori. X. brevisetus kommt bei der Sporenform und -breite aber auch nicht in Frage.

    Kurzum schick das Exsikkat einfach mal zu mir.


    LG

    Frank

  • Hallo Frank,


    ok dann werde ich dir das Exikkat schicken mal sehen was daraus wird.


    Jedenfalls habe ich hier noch ein Exikkat rumliegen gehabt dabei handelt es sich um Pilz nummer 4 aus diesen Beitrag. Hier passt dann alles m.M. nach zu Xylodon nespori.

    Hier einmal Makro


    Zähnchen mit viele Ablagerungen.



    Sporen



    # Länge Breite Q. Fläche (L*B)

    [µm] [µm] [µm²]

    ---------------------------------------------------

    1 5,18 2,39 2,17 12,38

    2 4,71 2,46 1,91 11,59

    3 5,33 2,58 2,07 13,75

    4 4,92 2,74 1,8 13,48

    5 4,78 2,44 1,96 11,66

    6 5,08 2,5 2,03 12,7

    7 4,85 2,45 1,98 11,88

    8 4,78 2,98 1,6 14,24

    9 4,92 2,44 2,02 12

    10 4,82 2,49 1,94 12

    11 4,86 2,57 1,89 12,49

    12 4,7 2,91 1,62 13,68

    13 5,01 2,56 1,96 12,83

    14 4,8 2,45 1,96 11,76

    15 4,82 2,38 2,03 11,47

    16 5,4 2,76 1,96 14,9

    ---------------------------------------------------


    min 4,7 2,38 1,6 11,47

    max 5,4 2,98 2,17 14,9

    mittel 4,94 2,57 1,93 12,68


    Die Sporen Maßen sind jetzt nicht optimal, ist das ein Problem? Ich weiß nicht ob da eine Toleranz drin ist. Möglicherweise liegt aber auch an der Messung.


    Dickwandige Hyphen im Subikulum und manchmal auch in Hymenium mit Köpfige Elemente.


    Hier ein paar Bilder.









    Eine Sache würde mich interessieren, da war irgend was Fremdes dazwischen ich dachte erst mal an die Nebenfruchtform von irgend ein Botryobasidium konnte ich aber nichts passendes finden. Kentt es jemand.


    Hier die Hyphen



    Und die dazu passende Sporen



    Eine Idee?

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

  • Hallo, Mario!


    Diese Anamorphe, die du auf den letzten Bildern zeigst, ist mir in der Tat auch schon mal begegnet (oder zumindest eine, die ebenso aussieht in Sachen Konidienträger und Sporen). Nur weiß ich momentan nicht mehr, in welchem anderen Pilz die herumhyphte, finde also die Bilder nicht. Aber: Gehört auf jeden Fall nicht zum Xylodon.



    LG, Pablo.

  • Trino

    Hat den Titel des Themas von „Xylodon brevisetus“ zu „Xylodon brevisetus/nespori 14.01.2019“ geändert.
  • So ein kleiner update hier, nach Mikroskopische Untersuchung von Frank Xylodon cf nespori da keine Sporen gefunden konnte er wohl keine 100 prozentige Bestimmung machen.

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.