Hallo, Besucher der Thread wurde 2,5k aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Josef-08 am

Fragen zu Elsass

  • Hallo Jürgen!

    Ich weiß es leider nicht genau, aber soweit ich weiß, braucht man keine Genehmigung zum Sammeln. Beschränkungen kann man sicher im jeweiligen Bürgermeistetamt erfragen. Vorsichtig wäre ich in Privatwäldern.

  • Hallo Jürgen,


    Die gesetzlichen Bestimmungen in Frankreich würden mich auch interessieren, da ich hier in Grenznähe wohne.

    Leider konnte ich bisher nichts herausfinden. Ich kenne zwar Leute, die schon öfters in Frankreich, auch in den Vogesen, auf Pilzexkursion waren. Die wissen es aber auch nicht. Die sammeln allerdings auch nicht zu Speisezwecken.


    Das einzige, was ich auf einer französischen Pilzseite gefunden habe, ist das hier (Zitat, übersetzt):

    "Pilze und französisches Recht: Im Allgemeinen erfordert die Ernte auf den Feldern und privaten Wäldern die Zustimmung des Eigentümers; Es ist in staatlichen Wäldern toleriert. Präfekturdekrete können die Sammlung in einem Département präziser regulieren (Orte und Zeiträume, maximale Menge, die pro Person und Tag gesammelt werden kann, Arten, die vermarktet werden können)."


    Herzliche Grüße

    Josef

  • Hallo zusammen!

    Ich habe noch mal etwas recherchiert, da mich das Thema auch interessiert.


    Hier habe ich einen Text gefunden, der leidlich Auskunft zu diesem Thema gibt:

    Cueillette des champignons : que dit la Loi ? - Forêt Privée Française


    Wenn ich alles richtig verstanden habe, hier die Zusammenfassung:

    Auf Privatgelände ist das Sammeln von Pilzen untersagt und kann empfindliche Strafen nach sich ziehen (750 Euro bis zu mehrere Jahre Freiheitsstrafe, je nach Mengen der gestohlenen Pilze). Besonders empfindlich sind die Franzosen bei Trüffeln.

    Dies kann umgangen werden, wenn man eine Erlaubnis vom Eigentümer hat.


    In öffentlichen Wäldern, sprich Staatsforsten etc., darf gesammelt werden. Es sei denn, durch Deklaration als Natuschutzgebiet o. ä. ist das auch hier verboten. Auf Verbotshinweise und -Schilder ist zu achten.

    Sammelbeschränkung: nicht mehr als 5 Liter pro Person. Bei Sammeln von mehr al 5 l gelten Strafen ähnlich wie beim nicht erlaubten Sammeln auf Privatgelände.


    Ich hoffe, das hilft etwas weiter. :)

  • Danke Tuppie,


    Ich kann zwar nicht genug französisch, um das alles zu verstehen, habe es mir von daher von Goggle übersetzen lassen.

    Da sollte man sich aber genau erkundigen, oder lieber die Pilze nur fotografieren.

    Denn soweit ich das verstanden habe, gibt es ausser den Staats- und Privatwäldern auch noch kommunale Wälder, in denen nur die Einwohner sammeln dürfen. Und da die Wälder nicht gekennzeichnet sein müssen, könnte man da schnell in die Falle tappen.

    Jetzt verstehe ich auch, warum die französischen Nachbarn auf Pilzausstellungen immer fragen, ob sie Pilze kaufen können.


    Herzliche Grüße

    Josef

  • Hallo Josef!

    Ja, das kommt wohl auch noch dazu. Der Abschnitt ist mir durch die Lappen gegangen. ==Pilz26

    Aber in meinem ersten Post empfahl ich ja schon den Gang zur jeweiligen Mairie.

    Wenn Du an der Grenze wohnst, kannst Du ja vielleicht Kontakte zu einem Pilzverein auf französischer Seite knüpfen. Die Mitglieder können Dir dann bestimmt genaueres sagen.

    Ärgerlich: vor 2 Jahren war ich auf einer Pilzausstellung in Carpentras, Provence. Über dieses Thema hatte ich damals nicht nachgedacht, sonst hätte ich sicher schon damals danach gefragt.

  • Wenn Du an der Grenze wohnst, kannst Du ja vielleicht Kontakte zu einem Pilzverein auf französischer Seite knüpfen. Die Mitglieder können Dir dann bestimmt genaueres sagen.

    Hallo Tuppie


    Das würde ich gerne, aber das ist eine eher ländliche Region mit kleineren Ortschaften. Ich glaube nicht, dass es in Grenznähe einen Pilzverein gibt, zumindest ist mir das nicht bekannt. Der nächste, den ich gefunden habe, wäre in Nancy.

    Das wäre aber doch schon etwas zu weit und meine Sprachkenntnisse würden da leider auch nicht ausreichen.

    Nun ja, ich muss ja nicht unbedingt nach Frankreich sammeln gehen.


    LG, Josef


    Nachtrag:

    Ich habe noch etwas recherchiert:

    Lt. Wikipedia sollen nur 10% des Waldes im Staatsbesitz sein, ca. 3/4 privat u. 15 % kommunale Wälder. https://de.wikipedia.org/wiki/franz%c3%b6sischer_wald

    Im Geoportal Frankreich (IGN Karte) sind die stattlichen Wälder als "Foret domaniale" bezeichnet. Carte - Géoportail

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Josef-08 () aus folgendem Grund: Nachtrag

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.