Hallo, Besucher der Thread wurde 500 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von beli 1 am

Cortinarius - schaut Interessant ?

  • Hallo !


    Ein Cortinarius sp. gefunden in Höhere Lage (Raurus AT) ca 1500 m ü NHN in junge Fichtenwald (nur Fichte) Boden , Moos - Grass . Es war nur ein Exemplar .

    Geruch neutral , kein besonderes .

    Komische Hutstruktur , Artmerkmal oder Trocken-Alter schaden ?

    Diese Gattung ist schwer Makroskopisch zu bestimmen aber vielleicht jemand kennt diese Pilz


    Pilz ist nicht an Fundort Fotografiert weil unten Fichten war zu dunkel und ohne Kamerablitz kein Fotos möglich .


    Fruchtkörper


    -


    Hut


    -


    -


    Hutbuckel


    -


    Lamellen


    -


    -


    Stiel


    -


    -


    -


    Schnittbild


    -


    -


    Danke für eure Meinungen


    LG beli !

  • Hallo Beli,


    schade, dass das nur ein Einzelexemplar ist. Außer Cortinarius Subsp. Telamonia wird dir wohl so schnell niemand was genaueres sagen können. Vielleicht schaut ein Cortinarien-Kenner hier noch rein, aber die Cortinarienbestimmung anhand eines, vielleicht auch untypischen, Fruchtkörpers ist aus meiner Sicht ein Ding der Unmöglichkeit...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus beli,


    ich schließe mich logischerweise Stefan an. Aber man erkennt, dass der Hut bereits beginnt zu schwärzen und die Lamellen sind etweas entfernt. Dann sieht man einen deutlichen Velumgürtel - zwar weit oben, aber unterhalb der Cortina. Insofern ist Cortinarius brunneus ein Arbeitsname. Es gibt aber in dem Aggregat mehrere Arten und hier ist ein Einzelfruchtkörper - insofern bin ich da dann wieder bei Stefan ;-).


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Servus beli,


    da verstehe ich nicht ganz, was du sagen willst:


    + - gehet um untypische ( zu alt oder Trockenschaden) Hut Struktur .

    Die Hutahut deiner Telamonia sieht frisch aus und ohne Schaden. Man erkennt aber bereits kleine Stellen, an denen sie schwarz wird. Das ist ein wichtiges Merkmal und hat nichts mit einem Schaden zu tun. Das machen nicht so viele Telamonien so ausgeprägt, weshalb ich hier eben die Cortinarius-brunneus-Ecke vermute.


    Vergleiche beispielsweise hier: MycoDB : Fiche de cortinarius brunneus


    Die hoch ansitzende Ringzone, die entfernt stehenden Lamellen, die Hutform - passt alles. Nimm es aber bitte dennoch nicht als sichere Bestimmung, da es nur nach Bild sehr gewagt ist. Cortinarius brunneus s.l. ist zudem extrem häufig, was es auch möglich macht. Jedenfalls da, wo es feucht und recht kalt ist.


    So sieht er ganz typisch aus (wenn er richtig durchgefeuchtet ist): Cortinarius brunneus - gruppo-micologico-crema JimdoPage!

    Erst beim Antrocknen sieht man eine Radialfaserung des Hutes (wie bei deinem Fund).


    Der Herbarbeleg müsste komplett schwarz sein (wie ein schwärzender Saftling).

    Hier kannst du einen Artikel downloaden, in dem einiges an Merkmalen bei diesen Wasserköpfen erklärt wird (englischsprachig): (PDF) Cortinarius subgenus Telamonia p.p. in...


    Liebe Grüße,

    Christoph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.