Hallo, Besucher der Thread wurde 590 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von schwammgieher am

Kelchbecherlinge sind da

  • Toll! Immer wieder ein schöner Anblick


    Leider finde ich die nur sehr selten und wenn, dann leider nur Einzelexemplare.


    Frage an Dich und an hier evtl. mitlesende Experten:
    Wie kann man eigentlich den österreichischen vom scharlachroten Kelchbecherling makroskopisch unterscheiden?
    Wenn hier im Forum rote Kelchbecherlinge gezeigt werden, werden die meist mit großer Selbstsicherheit als österreichische präsentiert.
    Dabei lese und höre ich immer wieder, dass die verschiedenen Arten der roten Kelchbecherlinge makroskopisch kaum voneinander zu entscheiden bzw. schwer bestimmbar sind. Auch bei meinen Funden hat der Pilzsachverständige, dem ich die Pilze vorlegte, sich erst nach mikroskopischer Untersuchung getraut, eine verbindliche Aussage zu treffen. In meinem Fall war es dann der scharlachrote Kelchbecherling. Nicht, dass ich Deine Bestimmung anzweifele, aber für mich sah der eigentlich genauso aus wie die von Dir gezeigten. Daher meine Frage.


    Herzliche Grüße
    Josef

  • Hallo Josef,
    du hast schon recht, Sarcoscypha austriaca ist von Sarcoscypha coccinea makroskopisch nicht wirklich zu unterscheiden. Meines Wissens ist der Österreichische Prachtbecherling wesentlich häufiger (zumindest hier in Österreich).
    Ich habe mir die Prachtbecherlinge schon mehrmals im Mikroskop angesehen, nur einmal war es S. coccinea. Sie lassen sich durch die Sporen und durch die Haare an der Außenseite mikroskopisch unterscheiden. S. austriaca hat 'Korkenzieherhaare', S. coccinea hat gerade Haare.
    LG
    romana

    Pilzchips 100-5 für APR2016-10 für APR-Platzierungswette+3 für APR+15 APR-Platzierungswette=103-15 für APR2017+Platzierungswette=88+17 APR 3.Platz + 2 APR-Platzierungswette= 107


  • Hallo Josef,
    Du hast recht. Makroskopisch sind sie nicht unterscheidbar. Man muss mikroskopieren. Wirte sind noch interessant, aber nicht zu 100 Prozent sicher. Meine waren auf Robinienholz


    Freundliche Grüße, dein schwammgieher
    [hr]


    Danke Romana, dass du die mikroskopischen Details schön erklärt hast. Ich glaube in Europa sind wohl auch nur 3 Arten vorhanden S. jurana noch bei Linde

  • An welchem Holz waren deine kelchbecher?


    Kann ich leider nicht mehr sagen. Es waren dünne Laubholzzweige, die ich nicht näher bestimmen konnte, möglicherweise Esche (in dem Bereich stehen Eschen und Buchen).
    Ich hab mal inzwischen etwas rumgegoogelt. Offensichtlich bevorzugt der Sarcoscypha coccinea kalkhaltige Böden und ähnliche Habitate wie die Speisemorchel. Ob es nur Zufall ist? Ich habe die Kelchbecherlinge genau in meinem Morchel- und Verpel-Revier gefunden.


    LG, Josef



    Das ist zwar nicht das beste Bild, aber hier sieht man das Holz (vermutlich Esche):



  • Klasse Fund, Andreas. Toll auch deine mikroskopischen Bilder. Was für ein Kamerasystem und Mikroskop verwendest du?


  • Hallo"schwammgieher",


    Ich verwende ein Motic BA 310 LED, Kamera Adapter C-Mount (Motic) mit C-Mount Kamera von Imaging Source ( 5MPixel).


    LG


    Andrreas


  • Danke, Andreas. Das ist sehr interessant für mich. Wo kann man das kaufen? Hast du einen Tipp für mich?
    LG, schwammgieher
    [hr]


    Für uns eine der schönsten Arten überhaupt :) Danke fürs zeigen!


    Viele Grüße


    Melanie, Leon und Michael


    Gern geschehen. Mich erfreuen solche Pilze auch immer wieder.


    Schwammgieher

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von schwammgieher ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.