Hallo, Besucher der Thread wurde 987 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Unsicher bei Bestimmung ??? Bayernpilz

  • Hallo !


    Bin Unsicher ?? Rötling - Entoloma oder Fälbling - Hebeloma ?? oder etwas ganz anderes ?


    Gefunden am Anfang Oktober in Bayern ca 500 m ü NHN .


    Mischwald - Buche , Fichte ewtl Lärche . Begrabene Substrat - Pilz war aus erde gewachsen .


    Es war nur 1 Exemplar .


    Geschmackprobe habe nicht gemacht .


    Geruch habe vergessen , meine aber nicht siecher das war kein besonderes + - neutral ???


    Hut


    -


    -


    -


    -


    Fleisch unten Huthaut


    -


    Lamellen


    -


    -


    -


    Lamellenboden


    -


    Stiel


    -


    -


    -


    Stielschnitt


    -


    -


    LG beli !


  • Ohne Angabe von Geruch, Geschmak ist mir eine genaue Artbezeichnung nicht möglich.


    Hallo Sepp,


    ich befürchte, dass es auch mit diesen Angaben nicht für eine Artbezeichnung gereicht hätte. Ich hänge mich mal weit hinaus und vermute, dass es sich hier um einen Hellsporer handelt. T. ustale wäre natürlich naheliegend, wenn er denn bei den Buchen wuchs. Aber als Einzelexemplar?!


    Grüßlis Ingo

  • Hallo, aus meiner Sicht Tricholoma pessundatum (u.a wegen der Flecken am Hut, der sonstigen Farben & Zeichnung), ... Auch wegen der kleinen Fichten, in deren Nähe es vielleicht auch größere gibt... Der Geruch wäre hier auch ein guter Hinweis gewesen. Was haltet Ihr von dieser Idee?
    Grüße, eberhard

    Chiprechnerei:

    284 (Zeitrechnung < APR 2020), minus 30 (APR-Teil-(und Aus-)nehm-Gebühren) =254

    - 3 ("Top-10-wette" mit Hans) = 251.

    Nun +5 (Platz 10 geteilt) +5 (schnellstes 3-Joker-Ziehen) +5 (schnellstes Alle-Joker-Loswerden) +5 (Phählhellseherei, dank Habicht!) = 271 ...Minus2 fürs FFPR = 269

    ...sic transit gloria unki...

    Einmal editiert, zuletzt von eberhardS ()

  • Hallo, um die beiden Arten zu unterscheiden, muss man wohl die Farbe des Fleisches und die Sporenpulverfarbe beachten.

    Viele Grüße, Lars


    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

  • Hallo Eberhard !


    Danke für die mühe und Bestimmungshilfe !


    Ein paar weitere Infos .


    Fundort liegt ca bis 500 m von mein Haus , ein reiche mit Steinpilze und in Massen Habichtpilze .
    Kurz vor diese Tricholoma Fund habe Grüne Gallertkappe - Leotia viscosa gefunden , habe gemeint das um Extrem besondere Fund gehet und auf diese Grund habe Fundort Fotografiert , es gehet um Kiefer , sieche Fotos .


    Leotia viscosa


    -


    Fundort


    -


    -


    -



    Diese Tricholoma habe ca 50 m von Leotia stelle weiter gefunden . Habe geschrieben das an Fundort stehen Buche - Fichte ewtl. Lärche . Beschriebene Lärche kann Kiefern sein . Bin na ja siecher das um Kiefern gehet .
    An Fundort stehen Alte Buche - Alte dicke und auch dünne junge Fichte , und ein paar ältere Kiefern .


    Noch etwas , Tricholoma Hut ist Nass - Klebrig aber nicht von Regen (es war keine) oder von Morgentau (war nicht früh Morgen bei Pilze suchen) , Nasse Hutoberfläche glaube ist typische Merkmalle .


    Leider Geruch habe testiert aber von über 20 tage , habe vergessen . Habe leider auch kein Exsikkat , Pilz bleibt nur Top Tricholoma sp. !


    LG beli !

  • Hallo, Beli!


    Mit Kiefer dabei wird es in der Tat noch etwas schwieriger.
    Aber auch umsp spannender!


    Wenn das Wetter uns keinen Strich ddurch die Rechnung macht (Nachtfrost), kommen vielleicht an der Stelle in diesem Jahr nochmal Fruchtkörper...
    Ansonsten würde es sich lohnen, da im kommenden Jahr ein Auge drauf zu haben.


    Was die pessundatum Idee betrifft: Da müsste man sich erstmal darauf verständigen, welchen pessundatum man meint. Also im Sinne welcher Autoren. da gibt es recht verschiedene Interpretationen, da bin ich momentan sehr zurückhaltend.
    Aber da die Huthaut in dem Fall kein bisschen striat ist und zudem ordentlich schleimig, könnte es schon in die Richtung gehen, nur der Habitus passt halt nicht zu dem Bild, das zB Christensen & Heilmann-Clausen in FNE4 zeichnen.


    Falls das jemanden interessiert, hier mal noch >der Link< zu unserer momentanen Sammlung an Braunen Ritterlingen (Tricholoma - Kollektionen 1 bis 14).
    Wer sich da beteiligen möchte: Bitte immer gerne, aber eine sorgfältige Dokumentation des Frischmaterials ist wichtig. Die Bilder hier wären brauchbar, aber Geruch und Geschmack gehören auf jeden Fall dazu, ebenso wie ein getrockneter Beleg.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.