Meine ersten beiden Pilze. Rübling und Stockschwämmchen?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 1.225 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Oehrling.

  • nun, eigentlich stimmt der Titel so nicht ganz. Bislang habe ich lediglich Pfifferlinge und Steinpilze gesammelt. Einerseits kannte ich nur diese wirklich gut und natürlich schmecken sie mir vor allem auch.


    Da ich nun mein Wissen bezüglich Pilzen vertiefen und auch in der Küche erweitern möchte, ginge ich heute kurz in den Wald neben meinem Haus und habe mir die beiden ersten Pilze geschnappt und sie versucht mit eine Buch zu bestimmen.


    Nun, wäre ich euch dankbar, wenn ihr mir sagen könnten, ob ich dabei richtig liege.


    Ist das ein Rübling? Falls ja, könnt ihr den genauer bestimmen oder braucht
    es da wissenschaftlichere Methoden?






    Stockschwämmchen? (Kuehnernomyces mutabilis). Habe gesehen, dass es zu diesem Pilz respektive dem Gifttäubling zahlreiche Beiträge gibt :)



  • Hallo,


    auf dem letzten Foto ist ein Stockschwämmchen zu erkennen.
    Die Schüppchen am Stiel sind das einzig sichere Bestimmungsmerkmal beim
    Stockschwämmchen.

    VG


    Timo


    Pilzchips 95 (+ 10 aus dem EM-Tippen)- 10 für APR 2018= 85+ 20 APR`18-Coins (10 Stk. schnellste Jokereinlösung + 5 Stk. Platzierung+ 5 Stk. Schnapszahl 111) =105

  • Hallo !
    Stockschwämmchen passt zumindest bei dem Pilz den Du in Deiner Hand haltest, die anderen halte ich so aus der Ferne betrachtet eher für Trichterlinge evtl. Clitocybe gilva ..
    Gruß Harry


  • Das erste Bild zeigt einen Trichterling, die Pilze an Holz sind Stockschwämmchen. Falls du weitere Speisepilzarten kennen lernen möchtest, sind Pilzbücher sehr sinnvoll. Ich würde dir aber raten Kontakt mit Sammlern oder Pilzsachverständigen aufzunehmen.


    Grüße,
    Peter

  • Servus Paul,


    es wurde ja mehrfach geschrieben: Stockschwammerl - das stimmt.
    Der "Rübling" ist ein Trichterling, aber ganz sicher nicht Lepista gilva. Man kann bei Trichterlingen am Foto nur raten. Ich würde vermuten, dass er einen starken, auffallenden Geruch hat und denke an Singerocybe phaeophthalma (was für ein Wortungetüm). Ich nenne ihn sonst immer "Nasses Huhn".


    Ich kann da aber auch weit daneben liegen - ich rieche am Foto irgendwie nichts ;)


    LG
    Christoph

  • Hallo PauloCoe,
    Ich würde dir empfehlen, zweigleisig zu fahren:
    1) Kennenlernen weiterer Pilzarten ohne sie essen zu wollen (z. B. Stockschwämmchen oder weiße Trichterlinge); sehr spaßig und vor allem ungefährlich; falls du so etwas doch mal essen willst, stets zum örtlichen Pilzberater bringen!
    2) Kennenlernen weiterer Pilzarten mit dem Ziel, sie essen zu wollen; hierbei solltest du dich an die typischen Anfängerarten ohne giftige Verwechslungskandidaten halten: z. B. Röhrlinge mit gelben oder weißen Röhren, Milchlinge mit orangefarbiger Milch, milde Täublinge (das sind die mit den absplitternden Lamellen)...
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!