Xerocomellus porosporus?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 965 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,


    gestern fand ich am Rand eines Laubwalds im Münsterland zwei schon ältere Röhrlings-Fruchtkörper.
    Meine Bestimmung führte mich zu Xerocomellus porosporus. Kann das eurer Meinung nach zutreffen? Für eine Einschätzung wäre ich dankbar.



    - Größe der Fruchtkörper: Hutdurchmesser 3,5 –“ 4 cm, Gesamthöhe ca. 6 cm
    - Hut: dunkelbraun, aufgerissen, Risse hellgelb
    - Fruchtschicht: Röhren gelb-oliv, großporig
    - Stiel: knapp 1 cm dick, ca. 5 cm lang, beige bis dunkelbraun, an der Spitze etwas rot, im Schnitt teilweise rot
    - Verfärbungen: Röhren blauend, Fleisch im Schnitt wenig blauend
    - Geruch: unklar
    - Geschmack: nicht probiert
    - Begleitbäume, Substrat: Laubwald mit Eichen
    - Sporenpulver: dunkelbraun mit Stich ins Grüne
    - Sporenmaße: 5-6 x 12-14, Keimporus war zu sehen (leider kann ich noch keine Mikrobilder liefern)



    Grüße von Irmtraud

  • - Sporenmaße: 5-6 x 12-14, Keimporus war zu sehen (leider kann ich noch keine Mikrobilder liefern)


    Hallo Irmtraut,
    aber ob die Sporen truncat waren (also nur auf einer Seite spindelig, auf der anderen Seite abgeplattet) oder nicht, das könntest du zumindest sagen.
    Wäre das Schleifchen um die Bestimmung.
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Vielen Dank Steffen!


    Ja, Oehrling, eine Seite der Sporen war platt bis leicht eingedellt. Es sah ziemlich so wie im Pareys aus, nur der Apiculus war nicht so exakt gegenüber sondern etwas seitlich. Und an der Seite hatten die Sporen einen "Bauch".


    Grüße von Irmtraud

    • Offizieller Beitrag

    Moin!


    Stimmt, die truncaten Sporen wären noch das I-Tüpfelchen auf der Bestimmung, aber diese Fruchtkörper sind schon makroskopisch ziemlich eindeutig. :thumbup:



    LG; Pablo.