Asco-Sporen in Lugol oder Baralscher Lösung messen?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 1.861 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Ingo W.

  • Liebe Ascomyceten-Freunde,


    wer hat Erfahrung mit dem Messen von Sporen in Lugol oder "Baral"?


    Es wäre sehr zeitsparend, wenn man beim Anschauen der Asci in IKI direkt auch die Sporen messen könnte!
    Auf eure Meinungen bin ich sehr gespannt. :)


    Herzlichen Gruß


    Bernd

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Bernd!


    Ich habe es ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, aber man könnte das in der Tat mal akribisch vergleichen.
    Normalerweise sollten Sporen von Ascomyceten in "natürlichem Medium" (= Wasser) gemessen werden, zumindest bei Untersuchungen von Vitalmaterial.
    Zumindest bei Zotto (mittlerweile wohl auch bei anderen maßgeblichen Asco - Forschern) wären das die Relevanzwerte, sofern nicht anders angegeben. Das betrifft aber speziell Becherchen, denke ich, ob das bei Pyrenos auch gilt, da bin ich überfragt.


    Chemikalien könnten die Werte unter Umständen doch verändern (auch schon bei Messungen in KOH), da gerät man dann leicht auf die falsche Spur, wenn man mit in Wasser genommenen Werten vergleichen will.


    Bei den meisten holzbewohnenden Porlingen und Krusten ist das allerings nicht so relevant, wie ich festgestellt habe. Da unterscheiden sich meine Messwerte kaum, ob in Wasser oder KOH gemessen. Melzer macht manchmal Probleme, weil es den Inhalt der Sporen verändert. In unverdünntem Kongo gibt es geringe Abweichungen zu den Maßen in Wasser (aber auch nicht bei allen Spezies), in CB (Baumwollblau) kann man Messungen meistens vergessen, da verändert sich oft einiges.



    LG, Pablo.

  • Danke euch!


    also Asco-Sporen in Wasser messen.


    Zusatzfrage: Wie sieht das Ganze z.B. bei Corticiaceae in Phloxin aus?
    Wenn nur wenige Sporen im Präparat sind, nehme ich das gerne, um Sporen überhaupt zu finden.


    Hat jemand Erfahrungen, ob sich in Phloxin Sporenform und -größe gegenüber in Wasser ändern?



    Herzliche Grüße


    Bernd

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Bernd!


    Mit Phloxin habe ich leider keine Erfahrungen: Bei Cortis arbeite ich meist mit KOH, Melzer, Kongo und Baumwollblau (gelegentlich mit Sulfovanillin).
    Tendeziell wäre für Sporenmessungen (aber auch Strukturen wie Zystiden und Basidien) niedrig dosiertes KOH (3-5%) oder bei Frischpilzen auch Wasser ideal.
    Die Literaturwerte beziehen sich in der Regel auf Messungen in niedrig dosiertem KOH, aber nach meinen Erfahrungen sind die Abweichungen von solchem KOH zu Wasser nicht messbar. Auch verdünntes Kongorot liefert in etwa die gleichen Werte, Phloxin müsste ich mal testen.



    LG, Pablo.

  • Hallo Bernd!


    Mit der meisten Chemie tötest du lebendige Strukturen ab. Sporen werden schmäler, wichtige Inhalte sind nicht mehr zu erkennen, oft wird das dadurch schrumpfende Plasma dann sogar für Tropfen gehalten.


    Bestandteile misst man am besten in Wasser.
    Um aber schwer sichtbare Strukturen kenntlich zu machen, da ist dann Färbe-Chemie sehr willkommen oder um bestimmte Reaktionen abzugleichen.


    Zitat


    Wenn nur wenige Sporen im Präparat sind, nehme ich das gerne, um Sporen überhaupt zu finden.


    Wenn nur wenige Sporen vorhanden sind, würde ich das ganz lassen, denn dann ist der Pilz nicht reif und du arbeitest mit falsche Werten. Zumindest ist das mit einzuberechnen, bevor du dich auf die Suche nach der Lösung machst.


    Eine kaum lethal wirkende Chemie ist z.B. Brillant-Kresylblau.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"

    156-20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139+6 (3x2) für gute Phäle APR2020 = 145-15 (APR 2021) = 130+3 (Joker-Schnellverbrauchsbelohnung APR 2021) = 133+4 (APR-Schnappsplatz11) = 137+3 (Vorphal APR2021) = 140 +10 (3 Posten/Wetten mit E&U im APR 2021) = 150

    Link: Gnolmengalerie

    Link: asco-sonneberg

  • Hallo nochmal!


    Weil es gerade dazu passt:


    Wie man sieht, wirkt sich die eingesetzte Chemie auf Sporenbreite und Sporeninhalt aus.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"

    156-20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139+6 (3x2) für gute Phäle APR2020 = 145-15 (APR 2021) = 130+3 (Joker-Schnellverbrauchsbelohnung APR 2021) = 133+4 (APR-Schnappsplatz11) = 137+3 (Vorphal APR2021) = 140 +10 (3 Posten/Wetten mit E&U im APR 2021) = 150

    Link: Gnolmengalerie

    Link: asco-sonneberg

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()



  • Hallo Ingo,


    sind die Abgrenzungen so wie hier eingezeichnet?



    L.G. - Bernd

  • Hallo Bernd!
    Fast.
    Oben rechts, die haben auch Kongorot abgekriegt.
    Auf jeden Fall kann man sich so ungefähr vorstellen,
    wenn zu einem Pilz nur die Totmaße angegeben sind (Inhalt meist sowieso nicht), fällt eine Zuordnung meist schwer und bleibt Glückssache.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"

    156-20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139+6 (3x2) für gute Phäle APR2020 = 145-15 (APR 2021) = 130+3 (Joker-Schnellverbrauchsbelohnung APR 2021) = 133+4 (APR-Schnappsplatz11) = 137+3 (Vorphal APR2021) = 140 +10 (3 Posten/Wetten mit E&U im APR 2021) = 150

    Link: Gnolmengalerie

    Link: asco-sonneberg

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()