Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von HoBi am

Weisser Ritterling - wer kennt ihn?

  • Hallo in die Runde,


    heute kommt auch von uns mal eine Bestimmungsanfrage. Eigentlich dachten wir, bei dem Geruch müsste es einfach sein - aber


    Pustekuchen. :rolleyes: Die unterschiedlichen Literaturangaben verwirren uns irgendwie.


    So sehen die Pilze aus...





    Gefunden haben wir den Pilz in einem Fichtenforst mit vereinzelten Birken. Fruchtkörper bis ca. 12cm groß. Der Geruch im


    Wald war irgendwie eigentümlich, schwer zu definieren. Als die Pilze zu Hause warm wurden, bekamen sie allerdings direkt


    einen Ehrenplatz auf der Fensterbank - draußen... :sick: Die Pilze riechen eindeutig wie Schwefelritterlinge - nicht ganz so


    intensiv. Nach ein wenig Recherche und diesem Beitrag hier würden wir sie Tricholoma inamoenum nennen. Lediglich der Standort ist mit


    ca. 150m über NN nicht wirklich montan.


    Wer kann uns weiterhelfen?


    Liebe Grüße


    Holger und Sabine

  • Hallo, Sabine & Holger!


    Echt Geruch wie ein Schwefelritterling? Nicht viel eher so in die Richtung Cortinarius variicolor / nemorensis?
    Ich finde, das sieht extrem nach Tricholoma stiparophyllum (Birkenritterling) im Sinne von FNE4 aus. Birkenblätter liegen ja auch genug da, auch gelbliche Flecken sind teils schon vorhanden. Und solche deutlich gerippten Hutränder gibt es bei den weißen wohl nicht allzu oft. Slebst gesehen habe ich sie eben bisher nur bei der erwähnten Art.



    LG, Pablo.

  • Ja naja nicht umsonst werden beide Arten manchmal als Gas-Ritterlinge bezeichnet, obleich sie nicht gleich riechen aber beide auf eine ähnliche Art :D


    ja ich schließe mich an, eindeutig T. stiparophyllum sensu FNE4, diese Rippen hat T. album nicht.


    VG
    Konrad

  • Hallo,
    sehe ich auch so. Gerippter Hutrand, Standort bei Birken: das sollte T. stiparophyllum sein.
    Ich finde, dass von den stinkenden weißen Ritterlingen diese Art am erträgichsten unangenehm riecht.
    Eher stark parfümiert, irgendwie übertrieben süß.
    Grüße
    hübchen

  • Hallo Ihr 3,


    vielen Dank schonmal für Eure Antworten.


    Wenn unser Kollege "erdig" riechen soll, dann müssen wir wohl auf einem Vulkan gestanden haben ;) ... Für uns riechen die Pilze sogar jetzt noch wie Schwefelritterlinge. Aber okay, dann werden wir uns auf die Suche nach C. variicolor machen und unseren Geruchssinn neu justieren...


    @ Irrlicht


    In diesem Beitrag war keine Rede von T. album - der wird nur in dem Link erwähnt. Da haben wir uns auf den letzten Beitrag von Öhrling bezogen.


    @ hübchen


    Wenn der noch der netteste "Stinker" ist, wollen wir die anderen gar nicht finden :sick:


    Liebe Grüße


    Holger und Sabine

  • Hallo Sabine, hallo Holger,
    schaut auch mal auf die anderen Merkmale und nicht nur auf den Geruch. T. inamoenum ist ein Pilz mit jung ausgesprochen konischer Hutform, welcher auch im Alter noch einen deutlichen Buckel hat. Und das Weiß wäre lange nicht so rein wie auf euren Fotos zu sehen ist, sondern ein Weiß mit einem ziemlichen Graustich ("altweiß", "schmutzigweiß"). T. inamoenum ist außerdem ein Pilz des montanen Nadelwaldes, ich sage dazu gern "Schwarzwaldpilz".
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.