Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Thomas HM am

Pilze auf Holz ungiftig?

  • Ich habe im Bekanntenkreis gehört, dass man auf der sicheren Seite sei, wenn man ausschließlich Pilze sammelt, die auf Holz wachsen, z. B. Rindenmulch.


    Mir erscheint das zu allgemein.


    Was haltet Ihr von dieser Aussage?


    Gruß
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    die These ist fatal, da auch der Gifthäubling, der die gleichen Gifte wie der Grüne Knollenblätterpilz enthält, auf Rindenmulch wachsen kann und durchweg auf Holz wächst.

  • Hallo,
    die Meinung, dass Pilze die auf Holz wachsen essbar seien, geht auf Plinius zurück, in dessen Zeit glaubte man teilweise, dass Pilze allein schon dadurch giftig werden könnten, wenn eine Schlange vorbeikriecht. Also folgerte man, dass bei Pilzen, die auf Bäumen wachsen keine solchen vorbeikriechen und man diese getrost essen könne.
    Schöner nachzulesen in Harald O. Lenz: Botanik der alten Griechen und Römer von 1856 ...


    viel Spass und liebe Grüße
    eberhard

    Chiprechnerei:
    202 (Leben vor d. APR 2018) - 20 (für selbiges) + 16 (für den 2. dann); +7 (Segmentwette) +9(Treppchenwette) +11 +2 für '0'm\ - und pvalschpvahl, +10(+1Pilzwette) -2 (Top6wette#2), -2 und +10(Top6wette#3)... Sind 243

  • Hallo,


    na ja wir können gleich mal ein paar Giftpilze mehr nennen, die auf Holz wachsen. Grünblättrige Schwefelköpfe, alle Flämmlingsarten, Zimtfarbener Weichporling...


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.