Bilderklau im Internet

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema, welches 5.189 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.


  • Das klingt sehr interessant, kannst du bitte mal schildern wie das genau funktioniert?

  • Hallo,
    ich bin kein Jurist. Dennoch einige Aspekte unter Gesichtspunkten des deutschen Urheberrechts, mit dem ich beruflich zeitweise zu tun hatte.



    1. Gesetze, z.B. das Urheberrechtsgesetz (->LINK), gelten wie alle anderen Gesetze auch dann, wenn auf das Gesetz auf der Homepage des Forums nicht hingewiesen wird.
    Ein wesentlicher Bestandteil ist, dass der Autor genannt werden muss, selbst wenn er die Verwertungsrechte übertragen hat (Zeitung, Buchverlag, Webseitenbetreiber, Forum). Für die hauptamtlichen Mitarbeiter mag das anders geregelt sein. Meistens werden in Zeitungen dann Kürzel angegeben.


    § 13 Anerkennung der Urheberschaft
    Der Urheber hat das Recht auf Anerkennung seiner Urheberschaft am Werk. Er kann bestimmen, ob das Werk mit einer Urheberbezeichnung zu versehen und welche Bezeichnung zu verwenden ist.


    Das gilt auch bei der kostenlosen Bereitstellung von Texten oder Bildern, z.B. mit der Creative Commons Lizenz. Man kann diese Freigabe gestuft erteilen.
          -> Was ist Creative Commons?
    Man veröffentlicht z.B. in der Wikipedia Bilder unter einer der Creative Commons-Lizenzen, aber bei jeder dieser Varianten ist die Namensnennung ein wesentlicher Bestandteil. Die Wikipedia hat schon vereinzelt Prozesse deswegen geführt, um das Prinzip deutlich zu machen.


    Dabei spielt es in Deutschland keine Rolle, ob es sich um ein Lichtbildwerk (eigene schöpferische Leistung) oder ein Lichtbild handelt. Das hat in Deutschland nur Auswirkung auf die Dauer der Schutzrechte.



    2. Es gibt neben der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort), die in den Medien regelmäßig auftaucht, auch eine Verwertungsgesellschaft für den Bildbereich, also auch für Fotografien, die
          VG Bild und Kunst
    Sie vertritt natürlich nur diejenigen Bildautoren, die ihr diesen Auftrag explizit gegeben haben.


    3. Die VG Bild und Kunst hat auf ihrer Homepage eine Seite mit den Tarifen für die Bereitstellung von Bildern, die nicht nur von der Anzahl der Bilder, sondern auch von den Bildnutzern abhängen.
          http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/tarife/tarife.html
    Die "Bekanntmachung über die Festsetzung von Tarifen für die Nutzung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien im Internet - mit Gültigkeit ab dem 01.01.2015 -" der VG Bild und Kunst kann ->HIER heruntergeladen werden.


    Je nachdem, ob das ZDF als "gemeinnützige kulturelle und pädagogische Institution" oder als "gewerblicher Anbieter" gilt, wäre die Gebühr für 1 Werk per Monat und Webseite 15,- oder 30,- Euro, wenn ich die Tabelle richtig interpretiere.



    Das mindeste ist aber, den Urheber zu nennen. Ich kann nicht ausschließen dass Foren oder vor allem riesengroße Anbieter kostenloser Bildseiten (ich nenne keine Namen) sich Verbreitungs- und Nutzungsrechte übertragen lassen. Das Recht, den Urhebernamen zu unterdrücken, dürfte nur selten dabei sein, zumindest bei den Foren. (Ich gebe zu, damit hatte ich mich noch nicht beschäftigt).



    Bei Journalismus-Studenten fehlt das Urheberrecht bestimmt nicht bei den Studieninhalten.


    Viele Grüße
    Lothar

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Sepp!


    Klar, jetzt hatte ich das durcheinandergebracht zwischen Myconet.ch und pilze-baden.ch!


    Aber in der Sache hast du wohl schon recht. "Anzeigen" meint auch eher, erst mal den Sender darauf aufmerksam zu machen, daß da was nicht stimmt. Wahrscheinlich werden die selbst ein Interesse daran haben, die Sache aufzuklären.
    Zu Prozessieren kostst mehr Mühen als es dir Gewinn bringt, daß kann ich schon verstehen.
    Es wäre nur schade, wenn die Sache so ungeklärt und unbeachtet stehen bleibt. Eben weil es vermutlich nicht das einzige Bild ist, das auf verschlunegnen Wegen unter Mißachtungen von Urheberrechten (irgendwo in der Kette) dann auch auf einer solchen Seite Verwendung findet.


    Möglicherweise kann das ZDF dir dann sogar helfen, den Weg des Bildes nachzuvollziehen und dabei auch herauszufinden, wie es auf den Flammer gelangt ist.



    LG, Pablo.