Was habe ich denn da gefunden?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 4.144 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Hallo liebe Pilzgemeinde,


    gestern dem 25.10. habe ich diesen Pilz gefunden, als ich mit dem Hund spazieren ging.


    Der Pilz ist 5,5 cm lang
    Hutdruchmesser: ca. 1,5 - 2 cm
    Geruch: nach Honig
    Gefunden: am Feldwegesrand zwischen Gras, Laub und viel Moos. Der Pilz stand direkt im Moos.
    Begleitbäume: keine. Nur unbekanntes Gebüsch.






    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

  • Hier nochmal den ganzen Pilz in Längsformat


    Die Lamellen mit dem Haarschleier.
    Für mich ein Haarschleierling, aber nur welcher?

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

  • Schade das keiner Lust hat was dazu zu schreiben :(.
    Bin neugierig um was für ein Haarschleierling es sich hierbei handelt :/.

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Michael,


    das wird dir keiner sagen können.


    Das ist eine dünnstielige Telamonie und mehr kann ich (und viele andere auch) nicht dazu sagen. So was bestimme ich nur, wenn die zumindest ein klares Merkmal haben mit frischem Originalfruchtkörper in der Hand (kann auch die Sporengröße/-Ornamentation sein). So von Bildern auf Zuruf wird das eher nix; zumal du auch nur einen Fruchtkörper zeigst.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Michael!


    Nur die Ruhe. :)
    Gib den Leuten auch Zeit, das Thema zu finden und sich damit zu beschäftigen.
    Übrigens: Wenn es um Bestimmungen geht, werden >in dieser Rubrik< wahrscheinlich mehr Leute ein Auge drauf haben.
    In diesem Fall denke ich aber wie Stefan:
    Die Gattung ist dermaßen schwierig, da sind Bestimmungen nur nach Bildern (auch wenn sie gut sind) nur für sehr wenige Spezialisten in Europa einigermaßen sicher möglich.


    Es muss übrigens keine Telamonie sein. Hut und Stiel wirken glänzig, als würden sie beim Anfeuchten schmierig werden wollen.
    Da könnte man auch mal bei den Schleimfüßen (Untergattung: Myxacium) gucken.


    Wenn ich das Thema zu den Bestimmungsanfragen verschieben soll, sag einfach bescheid, Michael.



    LG, Pablo.

  • Hallo Stefan,


    ich könnte dir, wenn ich nochmal Fruchtkörper finde, dir welche zukommen lassen.
    Wäre das in Ordnung?
    Du möchtest mir damit sagen, das ich da einen komplizierten Pilz gefunden habe?
    Was meinst du mit klarem Merkmal?
    Den Pilz habe ich doch gut abfotografiert :).
    Habe mal bei Tante Google geschaut was eine Telamonie ist, also ein Gürtelfuß, werde ich da gefunden haben.
    Immerhin hilft mir die Gattung schon weiter.
    Vielen Dank :thumbup:.


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

  • Hallo Michael,
    es gibt in Deutschland rund 1000 Haarschleierlinge, davon ca. 50, die etwa so aussehen. Du kannst freilich Glück haben, dass ein Cortinarien-Crack das (gute!) Foto sieht und ihn zufällig erkennt. Aber Cortinarienbenennung läuft eigentlich so nicht ab.
    Zuerst brauchst du unbedingt KOH, das du auf den Hut schmierst. Bei einer Telamonie ergibt sich eine schwarze Reaktion. Falls die nicht kommt, ist das nicht mal eine Telamonie. MMn sieht das irgendwie gar nicht wie eine Telamonie aus (gut, die Dickfüße laufen ja mittlerweile auch alle als Telamonie), sondern eher wie ein Myxacium oder gar ein Phlegmacium (ja, es gibt solch kleine Phlegmacien!).
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Hallo Pablo,


    da dieser Pilz zu meinem neusten Funden gezählt habe, erstellte ich demnach das Thema hier.
    Pablo, es wäre nett von dir, wenn du dieses Thema in die entsprechende Rubrik verschieben könntest.
    Dann passt das auch :thumbup:.
    Dafür danke ich dir recht herzlich.
    Oh ha, da habe ich aber wirklich ein richtigen komplizierten Pilz entdeckt und den man auch nicht wirklich nach Bildern bestimmen kann :D.
    Und mir läuft dieser Pilz ausgerechnet über den Weg....puuuuuhhhhhh :D ;).


    Liebe Grüße


    Michael
    [hr]
    Hallo Oehrling,


    gut zu wissen, das Bestimmung von Cortinarien und Telamonien von den Bildern garnicht zu bestimmen sind.
    Für das nächste Mal bei einem solchen Fund weiß ich bescheid.
    Wenn jemand sich hier mit Cortinarien und Telamonien auskennt, wie der Stefan, dann würde ich demjenigen, wenn es hilft ein paar Exemplare zukommen lassen, falls ich nochmal welche von diesem Pilz finde.


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Michael,


    ich bin bei weitem kein Schleierlingsexperte.


    Aaaber wichtig wären hierbei:


    1. Wie waren Hut und Stiel beschaffen, während des Auffindens schleimig oder nicht? Danach wird sich entscheiden, in welche Untergattung der Schleierlinge wir uns befinden.
    2. Im Falle einer Telamonia (was ich hier immer noch glaube; obwohl ich Pablos Idee auch nicht schlecht finde) dann ist die Velumfarbe wichtig und die fehlt bei deinem Fund.
    3. Wäre es bei der Schleierlingsbestimmung immer angzeigt eine große Kollektion also durchaus mal 9-10 Fruchtkörper mitzunehmen; je mehr, desto besser; natürlich am besten in unterschiedlichen Alterstadien. Einen einzelnen zu bestimmen ist oft ein unmögliches Unterfangen. Diese sind im Fall der Telamonien entweder in Alufolie oder in ein Plastikdöschen zupacken, da viele Arten stark hygrophan sind.
    4. Irgendein besonderes Merkmal: kann ich schwer sagen. Irgendeine interessante Gürtelung, rosa Velum, violette Stielspitze etc.


    Insgesamt kann ich sagen, dass dein Fund zwar sehr interessant aussieht und der auch gut fotografiert wurde; ich aber den nicht mitgenommen häte, weil mir einfach zu viele Merkmale fehlen/nicht zu sehen sind etc.


    Schleierlinge bestimme ich immer nur in frisch, wenn überhaupt. Außerdem mach ich gerade meine ersten Gehversuche in der Gattung. Also macht es auch wenig Sinn, mir da was zu schicken.


    l.g.
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    dachte das du Exeperte von dieser Gattung bist, aber wenn du grade mit der Gattung erst anfängst, brauche ich dir auch keine Exemplare zu schicken.
    Was ich dazu sagen kann ist, das der Hut und Stiel beim Fund nicht schleimig waren sondern trocken.
    Ein besonderes Merkmal würde ich sagen war die Lamellenfarbe und die waren violett, auch wenn man das nicht so gut auf den Foto erkennen kann.
    Eine Gürtelung hatte dieser Pilz nicht, ein Velum auch nicht und eine violette Stielpitze leider auch nicht.
    Vielen Dank für eure Aufklärung.
    Die Cortinarien ist echt eine Gattung für sich :D.


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Michael!


    Hab's verschoben. :thumbup:
    Um festzustellen, ob da irgendwas schmierig ist, musst du Hut und Stiel auch nass machen. Das ist nicht immer so deutlich, wie man es gerne hätte, darum nimmt man da zur Eingrenzung ja oft das KOH, wie Oehrling beschrieben hat.
    Solche Pilze sind auch nicht gerade selten. Ich finde bei jeder Tour eine ganze Menge Pilze, die ich nicht bestimmen kann. Viele davon sind solche Schleierling. Da gibt es übrigens sehr, sehr viele mit violetten farben in den lamellen.
    Man muss sich da reinarbeiten in den Bereich. Aber ohne da mal mit jemandem mitzugehen, der sich gut auskennt, hat man kaum eine Chance. Weil es eben so kompliziert ist.



    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag


    Das KOH klappt btw. bei weitem nicht bei allen Phlegmacien; bei den Schleimfüßen gar nicht ( wenn du jetzt auf die Farbreaktionen hinaus willst). Den Hut wieder anzufeuchten klappt meist ganz gut; beim Stiel ist das zumindest laut Andreas nicht möglich...


    l.g.
    Stefan

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Stefan!


    Mir ging's jetzt nur mal um die Bestimmung der richtigen Untergattung. Soweit ich weiß, sond weder Phlegmacien noch Myxacien mit KOH auf dem Hut schwarz. Ist halt ein erster Schritt, wenn das mit dem Anfeuchten nicht klappt.



    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag


    Also das wäre mir neu; wurde zumindest beim Cortinarienkurs nicht erwähnt...

    • Offizieller Beitrag

    Hm.


    ich dachte gerade, ich hätte es aus dem Schlüssel zu den Untergattungen in den Großpilzen. Aber da steht's nicht drin. keine Ahnung, wo das herkommt, also streichen wir das mal als Merkmal.
    Bleibe ich lieber beim Anfeuchten und rumschmieren.



    LG; pablo.