Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von emmess2006 am

Spizmorchel?

  • Hallo, Nico!


    So eindeutig wie das ist, aber:
    Eine seriöse Verzehrfreigabe kann dir hier dennoch niemand geben. Dazu müsste man die Pilze schon in der Hand haben. Unter anderem um auch zu beurteilen, ob die Frische stimmt. Überständige Morcheln sind auch recht gefährlich, ebenso wie Rohe.
    Unten in meiner Signatur findest du einen Link (der unterste), zur Seite der DGfM. Dort ist eine Liste mit Pilzsachverständigen, vielleicht findest du einen bei dir in der Nähe, der da mal einen Blick drauf werfen kann.
    Das würde sich lohnen, denn dann kannst du die Pilze nämlich mit absolut ruhigem Gewissen verspeisen. :)



    LG; Pablo.

  • Hi,


    sieht aus, als hättest du RiMuMo's im Garten :)


    Ich nehme an, dass letztes Jahr Rindenmulch ausgebracht wurde.


    Schön wäre noch ein Schnittbild.


    Der sicherste Weg wäre jedoch der zum Pilzsachverständigen.....


    VG
    Dodo

    Die Welt ist schön, weil sie bunt ist==Gnolm16

    "Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück. Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt"

    (Lucius Annaeus Seneca)

    Einmal editiert, zuletzt von Dodo ()

  • Nein Dodo, nix rindenmulch, ich hatte vor etlichen jahren aber mal morcheln die wie doof aus dem rindenmulch wuchsen!
    Dort wo sie wachsen hatte ich letztes jahr um diese zeit nen berg sand gelagert! Sonst nix!


    Was sind RIMOMUS? :-D



    Beorn
    danke :-)
    [hr]
    Hier mal einer von vor etlichen jahren, ausm rindenmulch!
    Der ist eher rundlicher als spitz, den habe ich übrigens ohne rücksicht auf verluste gegessen! :eek:
    Würd ich nie mehr machen!

  • RiMuMo = RindenMulchMorchel, benannt nach einem Lieblingshabitat von Morcheln

    Hallo, liebe Freunde der FKK - ...der FruchtKörperKultur natürlich ! ;)


    ...leider nur noch 97 Pilzchips....(Dörrpilze-Rätsel)

  • Hallo, Nico!


    Es kann sein, daß es zwei Spitzmorchelarten gibt. Eine auf Rindenmulch (und auch im Freiland?) mit etwas anderer Form der Rippen und anderer Färbung (gerne mit Grüntönen) und eine streng kalkgebundene Art im Freiland, gerne unter Tannen, Fichten und Kiefern, aber wohl auch unter Laubbäumen wie zB Birke.
    Diese Freiland - Spitzmorchel kenne ich aber selbst nur von Bildern und aus Beschreibungen. Das was jetzt bei dir im Garten wächst, könnte aber schon dazu passen.
    Allerdings gibt es auch hier morphologisch diverse Übergänge (Formen und Farben), so daß es zweifelhaft ist, ob eine Trennung wirklich Sinn macht. Klären wird man das letztlich nur mittels genauen Untersuchungen und Sequenzierungen können.



    LG, pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.