Samtfüße?

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 3.043 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Kuschel.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    eine kurze Anfrage zu den Pilzen, die ich längere Zeit auf einem Lindenstumpf in unserem Vorgarten beobachtet habe.


    Ich bin mir recht sicher, dass es Samtfußrüblinge sind, weiß jedoch, dass ich auch bei so einfachen Fällen oft noch sehr daneben liegen kann.


    Beschreibung:


    - Größe der Fruchtkörper: Hutdurchmesser bis 3,5 cm, Stiellänge bis etwa 4 cm


    - Hut: orange, sehr schleimig, daher glänzend


    - Fruchtschicht: Lamellen, gelblich, von außen nach innen weniger


    - Stiel: orange, unten samtähnlich (nicht mit Substratresten verwechseln). Kann die Länge des samtenen Parts bei Samtfüßen stark variieren?


    - Verfärbungen: nicht getestet


    - Geruch: eher erdig, aber nicht unangenehm


    - Geschmack: nicht getestet


    - Begleitbäume, Substrat: Lindenstumpf


    - Sporenpulver: nicht getestet





    Was mich etwas unsicher macht, ist eben die Tatsache, dass der Stiel nur ganz unten einen Ansatz von Samt besitzt, auch wenn der Rest der Merkmale sehr gut zum Samtfußrübling passt. Also, Variationsbreite der Art?


    Danke für die Hinweise,


    lg,


    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Huhu Jan-Arne!


    Ja...das sind welche. Und jung haben die oft noch nen ganz hellen Stiel, der dann älter werdend dunkler und samtiger wird. Und es gibt ja auch mehrere nur mikroskopisch abzugrenzende (Unter)arten, wie hier ja in den letzten Tagen öfter geschrieben wurde.

    LG Inken


    _____________
    Essensfreigabe nur beim PSV vor Ort!


    Pilzchips: 92 (100 + 20 APR 2013 + 5 APR 2014 - 15 Kollekte APR2015 + 17 APR 2015 -10 Kollekte APR2016-10 Einsatz Podiumswette- 15 APR2020 +9 APR2020 )=101 -APRStartgeb.2021= 86

    • Offizieller Beitrag


    Huhu Jan-Arne!


    Ja...das sind welche. Und jung haben die oft noch nen ganz hellen Stiel, der dann älter werdend dunkler und samtiger wird. Und es gibt ja auch mehrere nur mikroskopisch abzugrenzende (Unter)arten, wie hier ja in den letzten Tagen öfter geschrieben wurde.


    Alles klar,


    vielen Dank für die Bestätigung :)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Gerald,


    dieses Unterscheidungsmerkmal kannte ich noch nicht. Danke dafür :)


    lg, Jan-Arne

  • Hallo Ohr


    Danke für den Hinweis.


    Einer der Gründe warum ich hier nur Samtfußrübling geschrieben habe. ;)


    Glücklicherweise reichen die Erkennungsmerkmale aus um die Gattung Flammulina von den anderen Pilzen zu unterscheiden.
    Ebenso vorteilhaft ist es, daß sich unter den schwer zu trennenden Arten dieser Gattung offenbar keine unangenehmen Kandidaten verbergen. (Dies hätten bestimmt auch Nicht-Ohren vernommen).


    Gruß
    Gerald

  • Es sind Samtfußrüblinge.


    Zusätzliche Merkmale: Die Stiele sind hohl und haben auf der Ausenseite eine ganz feine Längsriefung.


    Hallo Gerald, kurze Zwischenfrage.


    Bildet sich der hohle Stiel nicht erst im Wachstum aus?


    Recht junge Exemplare würden somit dieses Kriterium nicht eindeutig aufweisen, oder? Zumindest für die Augen eines Pilzfreundes, der die Grüppchen noch nicht oft sah.


    Jan-Arne, könntest Du dies an Deinen Exemplaren nicht mal probieren? Da sind ja auch sehr junge Sprösslinge bei. Wäre toll zu sehen, junges und älteres Exemplar im Querschnitt, ich hab nämlich noch keine gefunden.

    • Offizieller Beitrag

    Jan-Arne, könntest Du dies an Deinen Exemplaren nicht mal probieren? Da sind ja auch sehr junge Sprösslinge bei. Wäre toll zu sehen, junges und älteres Exemplar im Querschnitt, ich hab nämlich noch keine gefunden.


    Ich hab die jetzt schon verspeist :shy:


    Es sind aber noch mehr an dem Baumstumpf, auch kleinere. Ich werde mich morgen mal drum kümmern. :)

  • Hallo Gerald, war kein Einwand, nur eine Frage.


    Und sicher würde ich auch keine gerade gesprossenen Pilze einsammeln wollen, doch wäre der hohle Stiel ein gutes zusätzliches Merkmal.


    Ich frage nur, da sich in keinem meiner Bücher dieser Unterschied zum Gift-Häubling klar ergibt.


    Hallo Jan-Arne, das wäre aber nett.


    Ich hab die Stockschwämmchen bisher erst einmal entdeckt und da waren sie deutlich überständig. Daher nahm ich auch keinen Querschnitt vor.


    Mir fiele es auch nicht leicht, ein sehr junges Exemplar nur wegen des Wissenhungers zu entzweien, doch wenn die anderen Pilze verspeist werden sollen, so könnte man dies ja prüfen.


    Ich habe noch fuchsige Rötelritterlinge im Garten, verschiedene Ausprägungen. Ältere Pilze sind auch immer hohl. Das werde ich mir morgen auch mal näher ansehen. Mit der Ausprägung des Hohlraumes im Inneren könnte ja auch die Veränderung des äußeren Stiels einhergehen.


    Also - ich vermute einfach mal als Laie. Aber dies lässt sich ja prüfen.

  • Servus Gerald,


    jetzt schnall ich erst, ich habe doch Jan-Arne ansprechen wollen und nicht dich.
    Sorry für die Verwirrung.


    Das Ohr schreibt schnell zu schnell und ...


    Grüße!!!!1111


    • Offizieller Beitrag

    jetzt schnall ich erst, ich habe doch Jan-Arne ansprechen wollen und nicht dich.
    Sorry für die Verwirrung.


    Achsoooo :)


    Ja, die Diskussion darüber, welche Samtfüße welcher genauen Art entsprechen, habe ich mitbekommen. Danke trotzdem für den Hinweis.


    lg,


    Jan-Arne


    PS: Die Samtfußstiellängsschnitte werden nachher eingereicht, sofern alles so läuft, wie ich das geplant habe und die Stiele nicht zu dünn sind.

  • Hallo Jan-Arne, fast zeitgleich. ;)


    War gerade im Garten, im Moment scheint mal die Sonne, das musste ich nutzen, um die Schwächen meiner Kamera etwas auszugleichen.


    Hier also ein Bild des "Fuchsigen Rötelritterlings" im Querschnitt. Es zeigt drei Wachstumsstadien, welche um diese Jahreszeit aber schon sehr gut ausgeprägt sind, bzw. voll erwachsen.


    Ergebnis: alle Stiele sind hohl.


    Allerdings stehen meine Ritterlinge auch schon seit knapp drei Wochen in ziemlich genau dieser Größe im Beet, daher hatten sie alle Zeit, einen eventuell zuvor nicht hohlen Stiel zu entwickeln, auch wenn sie unterschiedlich groß sind und kaum merkbar weiter gewachsen sind.


    Und lecker sehen sie aus, im nächsten Jahr werde ich ihnen wohl noch näher kommen.


    Fazit: ich war gespannt, aber wohl zu spät dran, um ein wirkliches Resultat ablichten können.



    Bin gespannt, wie es bei den Samtfüßchen ist.

    • Offizieller Beitrag

    So, gesagt getan:


    Die Stiele sind definitiv immer hohl. Ich hab ganz junge Samtfüße (Hutdurchmesser 1 cm) genommen und die Fotos sprechen für sich. Es scheint also immer so und nicht nur eine Alterserscheinung zu sein.





    lg, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!