Beiträge von Charmingabby

    Wär ich mal in Düsseldorf geblieben......, dann wäre der Weg ins Bergische Land nicht so weit gewesen. ;) Aber man kann nicht alles haben, Ostfriesland hat auch seinen Reiz. :D
    Glückwunsch zur 500sten Art und wenn Ihr so weiter macht gibt es bestimmt bald die Nr. 1000 zu feiern. Bis dahin wünsche ich uns noch viele der tollen Berichte und Fotos. :alright:


    Grüße aus Aurich,
    Helmut


    Dem kann ich mich nur vorbehaltlos anschließen. :alright:


    Grüße aus Aurich,
    Helmut

    Hallo zusammen,
    da ist man mal längere Zeit verhindert und schon geht hier die Post ab. :D Hab mich also gerade mal auf den aktuellen Stand gebracht, nach "Am Büsenbach" gegoogelt und eine Entfernung von 221km ermittelt und das ist an einem Samtstagmorgen mit dem Auto sicher kein Problem.
    Und da ich am 29. September keine anderen Verpflichtungen habe, bin ich auch gerne dabei und freue mich auf's Kennenlernen und die gemeinsame Tour. :)
    Ob mit oder ohne Labradorhündin muß ich dann noch entscheiden.


    LG aus Aurich,
    Helmut

    Klasse Geschichte, wunderbar erzählt.
    Selbst der Ex-Düsseldorfer in mir zieht den Hut vor dem "zugereisten"
    Nachbarn aus dem Bergischen. Irgendwie erinnert mich das an unseren Wechsel in die ostfriesische Landschaft, die ehemals von Häuptlingen regiert wurde.;)

    Moin Helmut,


    Die Coolpix 7100 scheint wahrlich gut geeignet. Manuelle Einstellung möglich , Klappdisplay mit 900 000 Bildpunkten und ein ordentlicher Sensor.
    Es gibt aber ein Ding, was mir absolut nicht paßt......Das Stativgewinde ist unmittelbar am Batterie- /Kartenschacht angebracht. Da ich immer meine Schnellwechselplatte fürs Stativ angeschraubt lasse,geht das garnicht. Ich müßte jedesmal die Platte abschrauben, um an den Akku und die Speicherkarte zu kommen. Ich lese meine Karten direkt am Computer ein.
    Ansonsten wär das sofort meine Zweitkamera .....;)


    LG, Burkhard


    Moin Burkhard,
    ich bin froh, dass die Position des Stativgewindes für mich kein KO-Kriterium war, ansonsten wäre mir eine (fast ;) ) perfekte Zweitkamera entgangen. :)


    Grüße aus Aurich,
    Helmut

    Hallo Stoppel,
    für eine Kompakte durchaus brauchbare Qualität, die natürlich nicht mit der D90 vergleichbar sein kann. Aber das wußtest Du ja vorher.
    Ich stand letzte Woche vor der gleichen Entscheidung als Ergänzung zur Canon 60D und bin bei der Nikon P7100 gelandet. Lange nicht so kompakt wie die Samsung, dafür aber ein DSLR-vergleichbares Handling
    und sehr gute Bildqualität. Bisher bin ich sehr glücklich mit der Wahl. :)


    Grüße aus Aurich,
    Helmut

    Wenn meine Suche korrekt war, wurde die Art im Forum einmal von bwergen erwähnt, aber noch nicht gezeigt.
    Da ich mit Hund unterwegs war, fehlte leider die Kamera, aber nicht die Probendose ;). Daher keine Standortaufnahmen. :shy:
    Den Fruchtkörper habe ich vorgestern am Ems-Jade-Kanal auf nackter Erde gefunden, er saß auch unterirdisch nicht auf Holz.
    Der Hut ist 4,5 cm, ausgebreitet, schwach gebuckelt, graubraun und samtig schuppig. Die Dichte der Schuppen nimmt zum Hutrand ab, wodurch das weiße Hutfleisch sichtbar wird.
    Die Lamellen sind frei, schwach rosa (nicht so intensiv wie auf dem Foto) eng stehend mit gleichfarbiger Schneide. Der Stiel misst 4,5 x 0,6 mm, ist weiß mit wenigen kleinen braunen Flocken. Die Stielbasis ist leicht verdickt. Geschmack und Geruch sind unbedeutend.



    Mikromerkmale:
    Sporen: glatt, breit elliptisch 6,0-7,6 x 4,4x6,0
    Pleurozystiden: mäßig häufig, dünnwandig, ohne Haken, bauchig, geschnäbelt
    Cheilozystiden: wie Pleuros, aber häufiger
    Kaulozystiden: nicht vorhanden
    HDS: längliche, liegende Hyphen, zur Hutmitte mit aufsteigenden Elementen


    Moin Ulf,
    bei uns in Ostfriesland sah es lange Zeit genauso mager aus.
    Aber gestern haben sich dann die ersten Pfifferlinge und Goldröhrlinge gezeigt. Also Hoffnung nicht aufgeben. ;)
    Bei den kleineren, nicht für die Pfanne geeigneten Pilzen tut sich schon etwas mehr. Tintlinge, Ackerlinge, Düngerlinge, Hörnlinge etc. gibt es schon einige.


    Grüße aus Aurich,
    Helmut

    Was für Ralf der Fingerhut, übrigens schöne Aufnahmen :alright: , ist für mich der Mohn. Dazu ein paar Impressionen:


    Nochmal im Gegenlicht:


    Und als Colour Key:


    Wenn's schon keine Pilze sind........ ;)


    Grüße aus Aurich,
    Helmut

    Bei allem, was ich hier über 08-10 sagen würde, wäre doch eher der Wunsch Vater des Gedanken. ;) Falls sich ein Treffen für September abzeichnet, versuche ich das einzurichten, wobei mir grundsätzlich ein Sonntag lieber wäre. Aber auch im Juli oder August gibt es noch freie Sonntage. Vielleicht schaffen wir das ja mal.


    Grüße aus dem pilzarmen Aurich,
    Helmut


    Hallo,


    die meisten der gezeigten Sporen sind nicht intakt und für die Messung nicht brauchbar.


    lg björn


    Hallo Björn,
    danke für die Antwort. Mir fehlt nur selbst die Erklärung wie es zu dem Platzen oder Reißen der Sporen kommt und wodurch dieses Aufblähen im Wasserpräparat entsteht.


    Grüße,
    Helmut

    Gestern habe ich einen Gartenfund - Panaeolina foenisecii - mikroskopiert.
    Alles war völlig normal, Sporen, Cheilozystiden, Huthaut etc.
    Beim letzten Quetschpräparat der Lamellenschneide in Wasser, habe ich in einem Bereich die nachstehend abgebildeten Sporen gesehen.

    Auch die noch intakten Sporen sind um etwa 50% breiter als normal.
    Was könnte der Grund für diese Veränderung sein?


    Grüße aus Aurich,
    Helmut

    Ich sei, gewährt mir die Bitte, in Eurem Bund der Dritte. :D


    Auch wenn ich eher aus dem Nordwesten, sprich Ostfriesland, bin.
    Aber auch hier bin ich als geborener Nordrheinwandale erst vor 10 Jahren aus Frankfurt zugereist.
    Meine ersten pilzlerischen Schritte habe ich in NRW gemacht, wie häufig in Begleitung von Freunden, die was zum Futtern suchten.
    Schnell wurde daraus mehr, dann viel mehr und letztendlich die Zugehörigkeit zu einer Arbeitsgemeinschaft Pilzkunde in Krefeld.
    Dort habe ich eine Menge gelernt und hatte öfter die Chance einige Größen der Mykologie und deren Wissen auf Exkursionen zu bestaunen.
    Bald kam beruflich bedingt das jähe Ende dieser Zeit und nach einer Pause von fast 20 Jahren, habe ich im letzten Jahr die intensive Beschäftigung mit den Pilzen wieder aufgenommen. Jetzt gilt es Gelerntes wieder abzurufen und Lücken zu schließen.


    Leider gibt es hier nur wenig Gleichgesinnte, so daß ich mich auf gelegentliche Treffs mit anderen Nordlichtern freuen würde. :alright:


    Grüße aus Aurich,
    Helmut

    Hallo Harry,
    schöne Funde, aber auch wieder Verwirrung. Sollte die Espenrotkappe heute nicht L. albostipatum und die Eichenrotkappe L. aurantiacum heißen? Oder hat sich das schon wieder geändert?


    Grüße aus Aurich,
    Helmut