Beiträge von Ahemi

    Servus,


    11 könnt ich noch den Elfenbeinschneckling beitragen.

    3 ist ein total verschimmelter Rotfuß

    Nebelkappe stimmt

    1 und 6 Lacktrichterlinge

    Erster riesenschirmling aus Der chlorophyllum Ecke, aber sehr heller Stiel für olivieri. Vielleicht liegt’s am Bild?

    Zweiter eine Macrolepiota, vielleicht mastoidea. Das sind aber Vermutungen.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Schrunz,


    mit einem Schönfußröhrling kannst du den Rotfuß kaum verwechseln. Blasser Hut, deutliches Netz, blauendes Fleisch, deutlich stämmiger mit dickem Stiel, bitterer Geschmack. All das hat der Rotfuß nicht.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Na ja, bei einer Halbwertszeit von dreißig Jahren sammelt sich mit der Zeit ja eine ganz schöne Dosis an. Da muss ich nicht ausgerechnet Rotfüße sammeln bei mir im Ebersberger Forst. Gibt genug anderes.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Alis,


    schwer zu sagen anhand des Fotos. Ich kann mich selbst an keinen Schimmelbefall an jungen Steinpilzen erinnern - anders als z.B. bei Rotfüßen. Was du bei der Beurteilung bedenken solltest: bei jungen Steinpilzen sind die Röhrenöffnungen noch verschlossen, das schaut dann mit Lupe anders aus, als du es vielleicht von anderen Röhrlingen kennst.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Anton,


    die Herbstrotfüße sind zur Zeit allgegenwärtig. Bin am Wochenende auch ständig drüber gestolpert. Bei uns ist allerdings Cäsium137 nach wie vor Thema, das dämpft meine Sammelleidenschaft dann doch ein bisschen.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Na dann - wohlan!

    Allerdings würde ich mich dann am Anfang eher auf potentielle Speisepilze konzentrieren, als auf das wirklich vielfältige, schwer bestimmbare „Kleinzeug“. Das ist schon anspruchsvoll genug, glaub mir. Aber da helfen wir wirklich gerne.


    Viele Grüße

    Servus,


    den Stiel haben sie ja nicht alle. Und solche Stiele sind bei Austernseitlingen keine Seltenheit.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Stefan,


    also ich sehe Violetttöne, und auch in der Beschreibung von barney ist davon (und von fleischfarben/rosalich) die Rede. Aber ich kann mich irren. Vielleicht kommt da noch was von barney

    Und was L. glaucocana betrifft, kann ich den nirgends als Alpinart finden. Dafür eben in meinem Vorgarten. Im übrigen hat auch Christoph L. glaucocana kürzlich in einem anderen Thread als Alternative zu L. Irina in den Ring geworfen. So abwegig wird es dann wohl nicht sein.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus André,


    wegen mir musst du da nix ändern. Ich befass mich halt einfach nicht damit, wenn ich das Gefühl hab, da stellt mir jetzt einer einen Korb voll Pilze hin und sagt: Kannst du mal machen? Wenn, dann tust du es für dich, weil du, indem du dich mit dem Pilz auseinandersetzt, seine charakteristischen Merkmale kennenlernst, was dir beim nächsten Mal helfen wird, den Pilz auch dann sicher zu bestimmen, wenn er ein bisserl untypisch ausschaut.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus beinand,


    gestern im Laubmischwald gefunden mitten unter vielen C. cibarius. Deutlich dünnfleischiger, leuchtend orange, intensiver Pfifferlingsgeruch. Ich würde den jetzt C. friesii nennen. Könnt ihr mir das bestätigen?


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Stefan,


    woher nimmst du das, das L. glaucocana eine hochmontane Art ist? Mischwald, Parks, Wegränder... Der Lavendelfarbige wächst bei mir im Vorgarten, Münchner Umland.

    Gegen R. gemina sprechen mMn die Violetttöne an Stiel und Hut, der beschriebene Geruch und der aufrechte Habitus.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Mülli,


    ich sehe da einfloss Butterpilze Suillus collnitus. Rötende Stielbasis und angewachsene/leicht herablaufende Röhren unterscheiden ihn sicher vom Körnchenröhrling S. Granulates, bei dem die Röhren ausgebuchtet angewachsen sind.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Philipp,


    für L. irina sind mMn die Farben zu kräftig. Hatte den neulich auch, der ist insgesamt deutlich blasser. Ich plädiere für L. glaucocana.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Hm, vielleicht. Die Sporenpulverfarbe kann man so aus der Ferne schlecht beurteilen.

    Das nicht, aber freie Lamellen und Sollbruchstelle würden Melanoleuca ausschließen. Nur ein Hinweis, auf den Bildern sieht man‘s nicht gscheid.


    Viele Grüße

    Ahemi

    Servus Thomas,


    Nummer 1 vermutlich Grünspanträuschling S. aeruginosa. Das Foto ist etwas dürftig. Der hätte als Abgrenzung zum Blauen S. caeruleaweisse Lamellenschneiden und einen robusteren Ring.

    Nummer 2 wohl einer der Heringstäublinge, k. A. welcher.

    Nummer 3 ja, Stockschwämmchen. Bitte immer jeden einzelnen Pilz überprüfen, es können Gifthäublinge dazwischen wachsen.

    Zu dem Champi sag ich lieber nix, und bei dem Schleimkopf seh ich auch C. varius.


    Viele Grüße

    Ahemi