Beiträge von barney

    Ich finde die Idee auch klasse aber ich habe gerade durchgeblättert und vermisse die gesamte Gattung Russula bezüglich des Geschmacks?

    Offenbar sollen die auch getestet worden sein aber wo finde ich sie? Ich steh irgendwie auf dem Schlauch :haue:


    LG Phillip

    Hausarrest wäre heute für die meisten wohl keine wirksame Erziehungsmaßnahme mehr.


    Ich habe übrigens eben gerade in einem Wald in einer ganz anderen Ecke ein weiteres nahezu identisches Bauwerk entdeckt. Das werden keine Kinder sein, die Kilometer weit durch die Landschaft reisen um in den Wäldern nahezu identische Tipis zu bauen. Es muss einen anderen Grund geben. Ich werde bei Gelegenheit mal einen Förster befragen.


    Mich stören solche Bauten auch nicht, da es sich hier offensichtlich um bereits hinterlassenes Kleinholz der Forst und Totholz handelt. Das organische Material bleibt ja an Ort und Stelle, nur in anderer Form.


    Bei uns ist es so dünn besiedelt, dass es sicherlich keine Städter sind, die aus Spaß mal am Wochenende in die Natur fahren um ne Hütte zu bauen.


    LG Phillip

    Ja an sowas wie Survivalabenteurer habe ich auch schon gedacht. Dass es evtl Einrichtungen für den Tierschutz sein könnten, habe ich bis jetzt noch nicht ins Auge gefasst, aber könnte sein :/

    Auf jedenfall ist in der Mitte immer eine Art Raum, so groß dass da ca. 1-2 Leute rein passen.


    Zu diesen Survivalkursen muss ich mich bei einigen jetzt leider outen: Ich habe so ein Wochenende auch schon gemacht und aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen: Ich würde es jedem wirklich ans Herz legen, mal über so etwas nachzudenken. Ich komme vom Dorf und habe damals auch schon liebend gern Hütten, Baumhäuser und Flöße gebaut. Also bin ich in keiner Weise von der Natur entfernt. Ich würde mich als sehr naturverbunden empfinden und habe in meinem Alter tatsächlich noch die Fähigkeit, mich auch an kleinen Sachen in der Natur zu erfreuen. Wenn man eine Nacht im Wald in einer selbstgebauten Unterkunft übernachtet und sich aus Gräsern und allerlei Anderesm seine Mahlzeit über dem selbstentfachten Feuer röstet, bekommt man auf einmal ein Gefühl der tiefsten Verbundenheit mit der Umgebung. Diese Erfahrung wünsche ich jedem.

    Ich würde mir wünschen, dass vorallem viele ,,Großstadtkinder" (ich will niemandem auf den Schlips treten) die nur noch in ihrer kleinen Blase leben, solch ein Wochenende mal mitzumachen. Es wird sich definitiv nicht negativ auswirken.


    Um wieder auf das Thema zu kommen: Die Hütten sind denke ich nicht aus solch geführten Kursen, da Wildcamping verboten ist und solche Survivalkurse extremen Auflagen unterliegen. Solche Kurse dürfen nur mit zig Ausnahmegenehmigungen in extra abgesperrten Privatwäldern durchgeführt werden. Das beginnt schon beim Feuer machen im Wald.


    LG Phillip

    Also meiner Meinung nach sieht man hier ganz eindeutig die eingegangene Symbiose mit der Laterne. Das ist eigentlich untypisches Verhalten für Erdritterlinge aber die Natur ist halt unberechenbar.


    LG Phillip

    Hallo Leute,


    ich bin mal wieder durch den Wald gestolpert und habe mal wieder etwas äußerst seltsames gefunden.

    Da hier sicher viele Waldgänger unter uns sind, würde ich gern mal wissen, ob ihr solch seltsame Gebilde auch schon in der Natur gefunden habt und ob vielleicht jemand weiß, was es damit auf sich hat.

    Es geht um seltsame große Tipis aus herumliegemdem Holz gebaut.

    Bei mir in der Heimatregion konnte ich diese Teile schon in vielen Wäldern finden und jedes Mal wundere ich mich, was das wohl bedeuten könnte :/

    Scheinbar haben diese Tipis irgendeine Bedeutung, da sie teilweise ziemlich nah beieinander liegen (ca.1-2 km) aber auch in weiter entfernten Wäldern.

    Wir haben hier einen größeren Wald mit einigen Großsteingräbern, dort findet man eines davon, dann in einem anderen Wald bei 2 alten Mammutbäumen, die in den 70ern mal mitten in den Wald gepflanzt wurden und das ,,Lager" auf den Bildern steht einfach so im Buchenwald ohne markanten Ortsbezug.


    Seltsam seltsam...


    Ich glaube ich bin da an ner großen Sache dran :/:P


    LG Phillip

    Moin Felix,


    das sieht stark nach dem Violetten Rötelritterling aus, allerdings weiß ich nicht, ob es den in Kroatien gibt und ob es dort ähnliche Arten gibt.

    Wie ist der Geruch? Am besten ein Stück zwischen den Fingern zerreiben.


    LG Phillip

    Hallo Leute,


    ich wollte euch nochmal bitten mir meinen Fund zu bestätigen. Bevor ich einen Fehler mache, frage ich lieber nach (ich denke das ist vernünftig)

    Ich bin mir sehr sicher ein Bilderbuchexemplar eines Perlpilzes gefunden zu haben. Hier steht gerade Alles voll davon also habe ich einen davon mitgenommen.

    Ich würde mich über eine Bestätigung freuen!


    LG Phillip


    PS: Ich weiß es gibt keine Essensfreigabe

    Alles klar das hilft mir, hätte ja sein können, dass der Pilz schon an diesen Stellen anfängt das Eiweiß zu zersetzen.

    Ja zu schade, dass ich mich erst jetzt sicher bei Perlis fühle, denn dieses Jahr habe ich auch haufenweise davon gefunden und für ,,Forschungszwecke" seziert. Kaum einer hatte Untermieter aber halt einige diese rote Linie


    LG Phillip

    Ich habe mir das Buch von Rita Lüder auch geholt und finde es wirklich nützlich.

    Der Name ist hier wirklich Programm, der Bestimmungsteil ist ok, aber es ist halt auch kein reines Bestimmungsbuch. Schön finde ich auch, dass die beliebtesten Arten der Speisepilze und gefährlichen Giftpilze im Portrait mit ihren Einzelheiten beschrieben sind. Für meinen Geschmack fehlen hier und da ein paar Merkmale und Details und über die haufenweise Schreibfehler muss man hinwegsehen.

    Ich bin froh dass ich es habe.


    PS: Ich habe es mir auch auf Anraten von Bernd (Snokri) gekauft ;)


    LG Phillip

    Also ich denke mal geschmacklich darf man nichts erwarten, allerdings sammle ich auch gern mal ein paar arten als Beifang, um dem Mischgericht eine abwechslungsreiche Konsistenz zu verleihen. Das wir bei Stäublingen wohl auch der Fall sein. Ob die kleinen Schaumstoffkorken das Gericht bereichern, wage ich allerdings zu bezweifeln. Aber sollte sich die Gelegenheit mal bieten, mache ich einen Versuch... vielleicht!:)


    LG Phillip

    Also Riesenboviste finde ich auch absolut scheußlich! Einfach nur matschiger weißer labberiger Schaum mit einer intensiven Note nach Wasser...


    Hat jemand schonmal Stäublinge probiert? Ich habe noch nie welche mitgenommen, weil ich Angst vor einem ähnlichen kulinarischen Kick wie beim Bovisten habe.

    Als Mischpilze sollen sich Flaschenstäublinge ja eignen aber ich kann mir meine Pilzpfanne schlecht mit Marshmallows vorstellen :giggle:


    LG Phillip

    Ich hake mich hier mal ein, da ich mich auch mittlerweile im Thema Perlpilz so sicher fühle, dass ich zukünftig auch mal welche mitnehmen werde.

    Auf den Bildern ist ein Perlpilz zu sehen, der so eine dunkle rötliche Linie von der Stielbasis bis zum Hut aufweist. Kann man so ein Exemplar noch mitnehmen oder lieber nicht? Falls ja: Kann man die rötlichen Stellen mitverwenden?

    Bei dem ersten gezeigten Pilz sieht man ja eindeutig Madenfraß, denn würde ich natürlich im Wald lassen.


    LG Phillip

    Hallo Leute,


    bei uns im Mischwald schießen jetzt auf einmal Täublinge, Reizker und Steinpilze wie verrückt :/

    Was mich zu folgender Bestimmungsanfrage leitet:


    Die Exemplare auf den Fotos kann ich leider keiner Baumart zuordnen da im betreffenden Waldstück nahezu alles wächst (vermute aber Eiche, da hier verstärktes Aufkommen)


    -Geschmack ist mild

    -Huthaut bei den beiden größeren rechts gerieft, bei den kleinen links lederartig eingerissen

    -kein markanter Geruch

    -Stiel und Lamellen weiß

    - Stiel bei einigen ganz minimal rosa überhaucht

    -Stiel bei Berührung nach längerer Zeit leicht gilbend

    -Lamellen relativ weich, splittern aber wenn man etwas fester drückt


    Einige alte Hasen werden schon an den Hüten wahrscheinlich die Art erkennen und sich an den Kopf fassen nach dem Motto: Das sieht man doch!

    -> da möchte ich auch mal hinkommen, deswegen hier die Anfrage:)


    LG Phillip

    Den Königsfliegenpilz hatte ich noch gar nicht auf dem Plan. Den werde ich bei meinen nächsten Funden dann auch berücksichtigen.


    Solche kleinen Schreibfehler passieren, wusst ja was gemeint ist :)

    Also: half so wild!


    LG Phillip

    Hallo Leute,

    war heute mal wieder ein bisschen unterwegs und brauche zu folgendem Kandidaten eure Unterstützung.


    Und zwar geht es um die kleine Gruppe auf Bild 1-3.

    Meiner Meinung nach sind es Graue Wulstlinge. Allerdings dachte ich bis dato, dass diese kleinen Rillen/Flusen am Stiel die sogenannten ,, Bergsteigersöckchen" sind, weshalb ich auf den ersten Blick den Pantherpilz in Verdacht hatte. Als ich dann die gerieften Manschetten entdeckte, war ich leicht irritiert, weil diese den Panther ja eindeutig ausschließen.

    So sehen Bergsteigersöckchen also nicht aus aber wie dann?

    Dass die Knolle der Pantherpilze wie ,,gepfropft" aussehen soll weiß ich ja auch, hab ja schon öfter welche gefunden und bestimmt.


    Auf den anderen Bildern habe ich mM nach (relativ sicher) Spechttintlinge und Perlpilze gefunden.


    Irgendwelche Einwände dazu? :P


    LG Phillip

    WOW der grüne Knolli ist aber auch wahnsinnig variabel in seiner Gestalt.

    Hängt wahrscheinlich mit Witterung und Standort zusammen, aber hauptsächlich wohl mit dem Kenntnisstand des Suchenden.


    Bei solchen Artikeln ist es wohl kaum verwunderlich, dass es bei Unwissenden hin und wieder zu Verwechslungen kommt.


    LG Phillip

    Ich habe auch gerade gestern im bemossten Fichtenwald die schlanke variante direkt neben den dicken brummern gesehen und habe mich doch wiedermal gewundert, warum die gleiche Art an gleichen Standorten so unterschiedliche Fruchtkörper hervorbringt. Schon spannend.


    Steinpilze erkennst du an dem helleren Stiel oftmals mit bräunlichem Netz und das Fleisch verfärbt beim Anschnitt nicht bläulich.

    Wer weiß wie lange der kleine da schon liegt und was inzwisch mit ihm passiert ist.

    Ich lasse bereits abgeschnittene Pilze generell liegen, auch wenn mir das Herz blutet.


    LG Phillip

    Moin,

    Steinpilze sind variabler in der Hutfarbe. Wenn sie frisch ,,schlüpfen" sind sie oftmals fast weiß und werden erst später an der frischen Luft braun. Da gibt es dunklere und hellere Exemplare, ja. Gibt ja auch mehrere Unterarten bei Steinis.

    Bei Maronen ist es meist andersrum. Ältere Maronenröhrlinge werden oftmals etwas hellbrauner in der Hutfarbe.


    LG Phillip