Beiträge von Pixie

    Ganz links war - auch ohne Christophs kleinen Fauxpas - eigentlich klar; bei der Mitte kann man in die dunklen Tiefen der Hochfinanz eintauchen...und rechts??!? Also wie und wo Pixie dieses passende Bild gefunden hat, ist schon ein Rätzel für sich...vielleicht hat sie die Kuscheldinger gleich selbst gehäkelt?

    Nein, hat sie nicht. :glol:

    Ich war selbst erstaunt, dass es diese Dinger gibt, die genauso heißen, wie sie sollen.


    Übrigens glaube ich, dass du beim Mittelteil auf falschen Wegen zum richtigen Ziel geschritten bist. :gzwinkern:

    In erster Linie geht es hier ja um Falschgeld.

    Ein ziemlich anrü zwielichtiges Unternehmen von Josef. :gnicken:


    Es kommt halt immer drauf an, was man in der Birne hat.

    Bei den einen kristallklar, bei den anderen eher trübe.

    Wer möchte danach übernehmen?

    Ich hätte noch eines, falls ihr wollt. :gwinken:

    Sehr schöne Fotos, Tuppie!


    Ganz besonders Bild 06 mit der wunderschönen Dolde.==Gnolm8

    Das ist wohl "nur" ganz gewöhnlicher Giersch.

    Eine Pflanze, die durch Liebhaber "ordentlicher" Gärten als böses Unkraut in Verruf gekommen ist.

    Ich mag sie sehr gerne, ihre Schönheit und Eigenwilligkeit.

    Ich habe mich tapfer bemüht, selbst ein paar Pfähle loszuwerden, und auch in den PNs den einen oder anderen ganz zart geschubst, aber bei den letzten paar Beiträgen vor der Auflösung (Rum, Motorsäge etc.) bin ich absolut nicht mehr mitgekommen.

    Ein Grog mit viel Rum = ein steifer Grog

    Eine der bekanntesten Firmen, die Motorsägen herstellen = Stihl


    ;)

    Vielen Dank, Pixie, für das schöne Rätzel. Nach einigen Irrwegen kam ich dann ja doch noch auf die richtige Lösung. Du hättest recht damit. Wenn man die Lösung kennt, ist der Lösungsweg recht einfach.


    Vielen Dank für Dein literarisch/musikalisches Rätzel, Pixie ==Gnolm8


    Die Fackel war mir ein Begriff, aus der Tante Jolesch. Sofern ich mich richtig erinnere, haben's da einmal auf nur positive Berichterstattung gesetzt, sinngemäß 'Herr Birnbaum hat im Wirtshaus Zum Golden Ochsen ein Wienerschnitzel gegessen und es hat ihm sehr gut geschmeckt'. Purer Unsinn, aber auf solch eine Idee will auch erst einmal gekommen werden ;.)

    Freut mich, dass es euch gefallen hat. g:-)


    Peter: Die Geschichte mit der "positiven Berichterstattung" klingt für mich eher nach Torberg selbst bzw. einer typischen Tante Jolesch-Geschichte. :gzwinkern:

    Kraus war ja bekannt als einer der schärfsten Kritiker einer gewissen Art von Journalismus, der die Menschen in Nationalismus und Kriegsbegeisterung trieb und den Kraus "Journaille" nannte. Dagegen schrieb er unermüdlich an, weshalb mir die Herr Birnbaum-im-Wirtshaus-Geschichte eher nicht nach Kraus klingt (aber irgendwo in Hinterkopf klingelt es dabei - vielleicht kenn ich sie eh aus der Tante Jolesch?). Allerdings habe ich mich auch nicht so intensiv mit den Texten aus der Fackel beschäftigt, kann also auch sein, dass Torberg recht hatte. :glol:

    Intensiv befasst habe ich mich nur mit seinem "unspielbaren" Stück Die letzten Tage der Menschheit, was dann auch - Matthias - meinen etwas seltsam anmutenden Kommentar auf deine "zertrümmerte Wand" erklärt.:glol:


    Aber genug der Ausschweifungen, zurück zum aktuellen Por Rätsel.

    Also, auf die Größe kommt's nicht an, wird ja immer gesagt. Auch nicht auf das, was hinterher passiert.

    Auf den Geruch auch nicht. ==Gnolm19==Gnolm7

    Dann schreiten wir also zur Auflösung.


    Es war ja mein erstes Rätsel, was sich leider in gewissen Timing-Fehlern gezeigt hat.

    Sorry, Hans, dass ich dir dadurch in die Auflösung deines Rätsels gerauscht bin. :grotwerd:;(

    Wird nicht wieder vorkommen.==Gnolm8


    Zum Rätsel selbst:

    Es war überaus spannend, eure Lösungswege und Assoziationsketten zu verfolgen.

    Da haben manche bei den Dryaden geforscht, andere führte die (Lied-)Strophe zu den Träuschlingen, während wieder andere bereits mit der Analyse des 2. Akts von Orfeus und Euridike beschäftigt waren.

    ==Pilz24


    Gesucht waren aber der Herausgeber der Zeitschrift "Die Fackel" - Karl Kraus - und der Komponist der gezeigten Arie "Che farò senza Euridike" aus der Oper Orfeus und Euridike - Christoph Willibald Gluck . Daraus ergab sich die


    Krause Glucke


    Die haben auch fast alle herausbekommen, und zwar in dieser Reihenfolge:


    Irmtraud (ipari)

    Josef-08

    Habicht-Peter

    Heide (Texten)

    Eberhard

    Ulla (lamproderma)

    Dodo

    Hans

    Craterelle

    Matthias (Da_Schwammalmo)

    Grüni

    Wutzi


    Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben. :gbravo:

    Es hat riesig Spaß gemacht!


    Und nun übergebe ich an Craterelle und freue mich schon auf ihr schlüpfriges Rätsel.g:-)

    Ich hätte auch noch ein kleines Doppelrätsel im Angebot. M.E. eher leicht, allerdings etwas, hm, schlüpfrig.

    Oh ja, her damit!


    Ich werde bald auflösen, allerdings fehlen noch die Lösungen von zwei Miträtsler/innen.

    Hier noch ein letzter Schubbs:


    Meine monoggelverdächtige Aussage über das Rätzel war natürlich nur dem Phahl geschuldet.

    Das hatte ich auch so verstanden, Josef. ;)

    Und vor einer Brille braucht sich jetzt auch keiner mehr zu fürchten. :D

    Nach einem Fehltipp hab ich fast alle Wörter oder Silben aus dem Liedtext durch die Suche auf 123 laufen lassen, hab versucht, den Text zu übersetzen - keine Erleuchtung.

    Au weia, da bekomme ich fast ein schlechtes Gewissen. :gkrass:

    Du irrst durchs falsche Labyrinth, Grüni!

    Ich habe mich eigentlich gewundert, dass Pixie mir nicht schon ein Monoggel angedroht hat.

    Was hiermit geschieht. ==Gnolm3

    Auch der Habicht-Peter schrammt an einer neuen Nasenzierde entlang. ==Gnolm24

    Ach, du sch...

    ==Gnolm11

    Bei dir sieht's ja aus, als wären die letzten Tage der Menschheit angebrochen ...


    Wann soll ich denn den Joker bringen?

    So, das hat sich leider ein wenig verzögert, ich musste erst auf die Müllabfuhr warten...

    (Vielen Dank an die Mods! ==Gnolm8)


    Aber jetzt geht's los mit dem neuen Rätsel!

    Hier isses:



    Gesucht ist ein deutscher Pilzname.

    Und keine Angst, es sieht auf den ersten Blick viel schwieriger aus, als es eigentlich ist. ;)


    Viel Spaß! ==Gnolm10

    Sehr schöne Lösungsangebote habe ich bekommen: Brauner Rasling, Voreilender Helmling, Lehmfarbener Rasling, Schlüpfriger Helmling, Schmutziger Rasling, Helm-Kreisling, Lederbrauner Ackerling, Gepanzerter Rasling, Erdschieber, Schleimiger Helmling, Pfefferröhrling, Rotbraunverfärbender Helmling, Moor-Röhrling, Gefleckter Flämmling.

    Wunderbar, dass du die alle hier reinstellst. ==Gnolm8


    Bei einigen musste ich gerade laut lachen, besonders bei den Röhrlingen.

    Auf diese witzige Assoziation wäre ich nie gekommen. :grofl:


    Ein sehr schönes Rätsel, Hans.

    Auch wenn (oder gerade weil) es sich etwas anders entwickelt hat, als ursprünglich von dir gedacht.

    ==Pilz22

    Weiter gehts mit Pixie.

    Kommt gleich! :gpfeiffen:

    Meine Tipps 1 und 2 waren aus ganz anderen Gattungen. Auf die "sicherheitsbewußte" kam ich erst zuletzt!

    Bei meinem ersten falschen Tipp war leider die Gattung richtig. :grofl:

    Das hat es verkompliziert.


    Eine schwere Geburt ....

    Da hilft tatsächlich nur mehr ein heißes Bad.

    (Oder die bewusste Schere aus dem APR)

    Ein originelles Rätsel, Craterelle. ==Gnolm8


    Mein erster Eindruck war =O - ich dachte, da passen viel zu viele Pilze.

    Aber tatsächlich passte nur ein einziger perfekt.

    Das fand ich sehr gelungen an dem Rätsel. Man denkt sich bei der einen oder anderen Idee: Könnte irgendwie passen, ist aber zu schwammig/ungenau/beliebig - und wenn man dann den richtigen hat, weiß man: Ja, der isses!

    Hat Spass gemacht! ==Pilz22


    Ich hätte auch ein einfaches, kleines Rätsel.

    Wenn ihr Lust habt, könnte ich das nach dem von Hans bringen. :gkopfkratz: