Heutige Funde !! Kann die jemand bestimmen ?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 4.243 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Gerd.

  • Im Moment spielen wir hier aber viele Himmelfahrtskommando. Tut mir leid, wenn das ein wenig harsch klingt, aber mir kommt es gegenwärtig so vor als wenn sich die ganze Welt aufmacht und Pilze sammelt, weil es eine passende Ergänzung zum Standard-Ernährungsplan darstellt. Sicherlich ist das auch nicht verwerflich, aber wenn es bei der Bestimmung von Röhrlingen schon Schwierigkeiten gibt, würde ich (und das ist absolut nicht böse gemeint) den Besuch eines Pilzseminars empfehlen, um nicht am Ende auf der Intensivstation zu landen.


    Nix für ungut und Grüße,
    Ralf

  • Hallo Joachim,
    ob die Röhrlinge rot werden weiß ich nicht, die lass ich selbst gerne mal stehen. Was die Glucke betrifft die kann man in dünne Scheiben geschnitten blanchieren, dann sorgfältig säubern und trocknen wie gehabt. Durch das Blanchieren ist die ansonsten brüchige Konsistenz etwas biegsamer, was das Reinigen dann erleichtert.
    VG Siggi

  • Hallo Hammelfahrer!


    Bevor du zum Himmelfahrer wirst, muss ich mich ja jetzt doch mal einmischen:


    Nr. 1 stehen die Chancen gut für einen Filzröhrling, aber der Stiel ist überbelichtet, deshalb kann man auch einen andere Röhrlingsgattung nicht 100%-ig ausschließen;
    Nr.2+3 Gallenröhrling (T. felleus);
    Nr.4 Krause Glucke (Sp. crispa);
    Nr.5 nur mit dieser Ansicht nicht bestimmbar;
    Nr.6 sehr wahrscheinlich der Gemeine Semmelstoppelpilz (Hydnum repandum);
    Nr.7 erkennt man nicht genug, vielleicht auch ein Hydnum
    Nr.8 überbelichtet und unscharf, wäre es ein Rätsel, würde ich einiges wetten, dass es sich um einen Grünblättrigen Schwefelkopf (H. fasciculare) handelt. Siehe Wuchsform und Hintergrundpilze mit roten Hüten und gelben Stielen (nein, auch kein Ziegeloter Schwefelkopf!)


    An dieser Stelle möchte ich mal loswerden, dass ich es schon recht leichtsinnig finde, solche Pilze als jung genießbare Stockschwammerl zu bestimmen.


    Nr.9 wenn er schwarz anläuft an verletzten Stellen, ist es der Riesenporling (M. giganteus)


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"

    150-15 (APR 2022) = 135-5 (GnE-Wette verloren "über 11 gelöst") = 130 + 4 (am nächsten an der 222.Schnapps-Punktzahl) = 134 + 7 (7.Platz im APR 2022) = 141 + 4 (KISD-Prozente von GnE) = 145 -15 (APR 2023) = 130 + 3 (10. Platz) = 133 + 3 (Unbewusst-Phal) = 136 + 5 (Lupus-Wette-APR-Sieger=ü300) = 141 + 5 (GnE-Gewinnsteuer-APR23) = 146 + 7 (Phalplatz 1) = 153

    Link: Gnolmengalerie

    Link: APR 2023

    Link: Phalabstimmung 2023

    Link: Nanzen


  • Hallo Joachim,
    ob die Röhrlinge rot werden weiß ich nicht, die lass ich selbst gerne mal stehen. Was die Glucke betrifft die kann man in dünne Scheiben geschnitten blanchieren, dann sorgfältig säubern und trocknen wie gehabt. Durch das Blanchieren ist die ansonsten brüchige Konsistenz etwas biegsamer, was das Reinigen dann erleichtert.
    VG Siggi


    Hallo Siggi,


    warum spülst Du die Glucke vor der weiteren Verarbeitung nicht einfach unter der Dusche ab?
    Dem Pilz macht das nichts aus, aller "Dreck" verschwindet mühelos.


    Das nur am Rande, auch wenn es nicht unbedingt zum Thema passt.


    VG Julius

  • Im Moment spielen wir hier aber viele Himmelfahrtskommando.


    8| Der Gedanke kam selbst mir beim lesen.
    Ne ich bin nicht der Pilzprofi, ich kenne was ich kenne und werd den Teufel tun etwas in die Pfanne zu haun von dem ich mir nicht 1000% sicher bin das ich mir und meiner Familie keine Pilzvergiftung antue.


    Und das würd ich jeden raten !


    Liebe Grüsse
    Sabine
    - der nachtvogel -

  • Hallo Ingo,


    danke, ich habe deine und meine Einschätzung der Bilder miteinander verglichen.


    ---> :thumbup: Da gibt praktisch keine nenneswerte Unterschiede. Interessant sind aus meiner Sicht nur folgende Bilder:



    Nr.6 sehr wahrscheinlich der Gemeine Semmelstoppelpilz (Hydnum repandum);
    Nr.7 erkennt man nicht genug, vielleicht auch ein Hydnum


    - Um es gleich auf den Punkt zu bringen:
    (1) Bei Nr. 6. hatte ich mir ganz sicher "Hydnum repandum s.lat." vermerkt. Und unter Beachtung der herablaufenden "Stacheln" verm. H. repandum s.str.
    (2) Nr. 7 schätze ich (bin mir aber nicht ganz sicher) wie du auch als eine "Hydnum spec.", bewerte die allerdings nicht (hast du ja auch nicht behauptet) als "H. repandum s.str."


    @Alle, die Probleme haben mir zu folgen:


    - Bei den "Semmelstoppelpilzen" werden seit wenigen Jahren 3 nicht kreuzbare Arten unterschieden.
    ---> Dem Speisepilzsammler kann das völlig "schnuppe" sein und er kann den "Semmelstoppelpilz" weiterhin als Sammelart (neudeutsch: Hydnum repandum s. lat.) bezeichnen und verwerten, zumal diese Arten makroskopisch nicht immer einwandfrei anzusprechen sind.


    Grüße
    Gerd


    - Ok, noch schnell etwas Zusatzinfo dazu aus meinem "Zauberkasten" (Folienfundus):