Spannender Cortinarius (subg. Telamonia)

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 352 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Pedro.

  • Liebe Pilzfreunde,


    am Ostersonntag habe ich in Mittelhessen eine spannende Telamonie am Fahrradwegrand unter Tilia cordata / Winterlinde gefunden. Nun habe ich leider keine Spezialliteratur für Cortinarien bzw Telamonien. (Wird das noch was mit Band 5 von Ludwigs Pilzkompendium?) Der Geruch ist für mich dieser typisch angenehme, mild würzige Telamoniengeruch, der mich entfernt an schwarze Oliven erinnert. Der Stiel ist hohl. Vielleicht kriegen wir den Kollegen ja auf Artebene hin.

    Sporenmaße:

    (6.6) 7 - 8 (8.6) × (4.9) 5.2 - 5.7 (6.2) µm

    Q = (1.2) 1.3 - 1.4 (1.5) ; N = 108

    Me = 7.5 × 5.5 µm ; Qe = 1.4


    Ich kann gerne noch weitere mikroskopische Aufnahmen anfertigen oder ein paar Reagenzien auftragen, noch sind zwei FK da.


    EDIT: Cortinarius suberythrinus ist bestätigt.



  • ja, über den hatte ich auch nachgedacht. Selbst die Sporenmaße würden ungefähr passen. Aber für mich ist das (und andere Bäume als diese Alleebäume standen da nicht) eindeutig Tilia cordata und definitiv keine Birke:

  • Hab noch mal nachgeschaut, im Krieglsteiner (Großpilze BaWü, Bd. 5) steht zur Ökologie von Cortinarius vernus: "Mykorrhiza: Ausschließlich mit Laubbäumen, vor allem Hainbuche und Linde. Die Funde unter Nadelbäumen gehören sehr wahrscheinlich anderen Arten an. Carpinus betulus (2), Quercus robur (1), Tilia spec. (2), indet. Laubbaum (3)"


    Demgemäß würde Cortinarius vernus passen -- es sei denn, jemand widerspricht. Danke nochmal.

  • Oh, vielen Dank, der Link war sehr hilfreich. Ja, demzufolge ist das C. suberythrinus. Das passt perfekt zu Farbe, Jahreszeit und Sporen.