Des Lila Austers Pilzzucht

Es gibt 173 Antworten in diesem Thema, welches 12.034 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von LilaAuster.

  • Im Moment ist meine Pilzzuchtbox spärlich besetzt. Zwei Beutel, ein Piopino der unter den gegebenen niedrigen Temperaturen ganz schlecht fruchtet und ein Stachelbart der eine richtig schöne dicke weiße Knolle bildet. Heute kommt dann der Block Shiitake hinzu.

  • Hat das geklappt mit dem Weiterbräunen der Shiitakeblöcke?

    Ich habe nämlich aktuell genau das gleiche Problem. Schöne weiße Blöcke mit nur ein paar braunen Punkten, die schon fruchten....

    Viele Grüße

    Tine

    Eine Sache fiel mir gerade noch ein. So richtig massive Fruchtungen soll man beim Shiitake auslösen können, wenn man folgendes befolgt:


    1. Den braunen Substratblock richtig schon anhauen von aussen, auf alle Seiten ausser von unten. Bischen rauf drücken, so das man das Mycel and er Oberfläche überall dort stresst, wo die Pilze wachsen sollen.


    2. Beutel komplett entfernen.


    3. Jeden tag ein mal unter den kalten Wasserhahn halten und komplett abbrausen mit kaltem Wasser und nass wieder zurück ins Furchtungszelt. So lange wiederholen, bis die ersten Fruchtungen erscheinen, ab da nicht mehr abbrausen.


    Das gibt massive Fruchtungen auf der ganzen Oberfläche.

  • Kurzes Shiitake Update, habe den Block mit den meisten Fruchtungen eben wie beschrieben behandelt und freigelegt. Hatte ca. 5 medium große Pilze die natürlich schon matschig waren, da die Fruchtung längere Zeit zurück liegt. In den paar Wochen ist er gut nachgebräunt und ich habe die alten Pilze komplett entfernt.


    Nun wird er jeden Tag eiskalt geduscht, bis er fruchtet.

  • So, der Shiitake fruchtet. Allerdings nicht die erhoffte Massenfruchtung, sondern statt dessen sporadisch. Also so 5-7 Einzelpilze. Dann lass ich die halt sehr groß werden und komme so auf genug Gewicht. Eventuell lässt er sich dann ja auch zu eienr erneuten Fruchtung überreden. Wäre dann die 3. Fruchtung, einen kleine hatte er schon im Beutel. Könnte daran liegen das er spärlich fruchtet, könnte auch an der relativ niedrigen Temperatur liegen. Man weiß es nicht.


    Viele Grüße,


    LA


  • Und der Stachelbarth wächst auch. Wie man sieht, wächst er sogar durch den Filter.


    Ein chestnut Beutel hat mir unbemerkt im Beutel gefruchtet. Viele viele lange Stiele mit winzigen Hüten war das Ergebnis. Ich habe ihn geöffnet und nun werden die Hüte auch wieder größer. Mal gucken wie das wird!

  • Chestnut mushroom. Der amerikanische Buchenschüppling. Sieht schön aus, hat eine angenehme und feste Konsistenz nach dem Braten, geschmacklich ist er aber eher nichts besonderes. Aufgewärmt kommt sogar etwas Parfüm-artiges zum Vorschein, was ihn dann etwas Richtung Violetter Rötelritterling gehen lässt, aber wie gesagt nur wenn man das Gericht noch mal aufwärmt. Nicht so richtig mein Fall, aber ausprobiert haben, wollte ich ihn. Leicht zu züchten.


  • Der Igel im oberen Foto ist nun auch geerntet und verspeist, bzw. getrocknet. War ok. Hatte schon bessere. Dieses ist ein Wildstrain aus den USA, mag daran liegen, oder daran das er unter sehr kalten Bedingungen sein Dasein fristen musste und deshalb extrem langsam wuchs.


    Nu ist die Box mit 3 Shiitake Blöcken und einem Maitake Block belegt. Der Maitake hatte schon komplett im Beutel gefruchtet, aus Zeitgründen und Platzmangel konnte ich ihn allerdings nicht freilegen und somit ist die Fruchtung verkümmert. Ich habe die obere Schicht des Substats einfach abgeschnitten und ihn zu den Shiitake gestellt. Mal gucken ob das noch was wird. Ich werde am WE wahrscheinlich einen neuen Block Maitake und einen neuen Block Shiitake herstellen, damit es im Fluss bleibt. Shiitake dauert ca. 2 Monate bis zur Reife. Der jetzige Strain (Klon vom Supermarktshiitake) scheint schon sehr früh zu fruchten. Ich werde mal versuchen den manuell früher in die Fruchtung zu schicken, bevor er mir von selbst im Beutel fruchtet. Evtl. bringt das ja bessere Ergebnisee.


    In der Box zeigen sich derweil schon wieder die ersten Pilze. Ich habe die Zwangsbelüftung abgeschaltet und lasse jetzt nur noch über die Aquarienpumpe Luft rein pumpen. Für Austern reicht das nicht, für alle anderen Sorten sollte das allerdings ausreichen. Kein Problem, Zuchtaustern schmecken mir eh nicht besonders.


    Ich habe genug experimentiert, ich fokussiere mich jetzt auf Pilze die ich auch selber gerne esse und die gesundheitlich positivie Aspekte mit sich bringen. D.h. allen voran der König Shiitake, dann Maitake und ggf. noch Enoki (Samtfußrübling). Falls mir noch ein netter Pilz unterkommt, werde ich aber sicherlich auch noch weiter klonen und auch mal was neues ausprobieren. Aber nicht mehr in dem gewohnten Umfang.


    Kurzes Fazit zur Box: Jetzt noch stärker vereinfacht und damit super einfach zu bauen. Ersetzt das Pilzzuchtzelt komplett, keine Probleme mit extremer Raumfeuchtigkeit, kaum Sporenaustritt, 100%iger Schutz vor Trauermücken, ich werde mein Zuchtzelt in Rente schicken und abbauen.

  • Sieht gut aus :thumbup:

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (PC 100 - 10 (fürs APR 2020) = 90 - 15 (APR 21) = 75-10 (APR22) = 65 + 7 (APR 22 Auflösung) - 5 (Rätsel-Gedicht)= 67 - 10 (APR 23) = 57 + 5 Gnanzierung = 62 - 10 (Ast-Wette gegen Björn) = 52 )

  • Sieht gut aus :thumbup:

    Danke! Jetzt noch besser! :)


    Ich hab noch ne zweite Box gebastelt, den Maitake ganz links im Bild habe ich in die andere Box verlegt. Maitake mag es lieber alleine. Streng genommen ist die Box leider nur groß genug für 2 Shiitake Blöcke, die Pilze werden sich bei 3 Blöcken schon gegenseitig etwas stoßen.


    Maitake könnten 3-4 passen, die brauchen nciht so viel Platz, da sie nur von oben wachsen, nicht aus der Seite.

  • Hallo "Lila Auster" (ein Vorname zum Anreden wäre schön),


    es wird Zeit einmal danke zu sagen für diesen Faden. Du teilst deine Erfahrungen und man kann dem wunderbar folgen. Für jedermann, auch wenn er nicht selbst züchtet, eine wahre Fundgrube! :daumen:


    Freunliche Grüße

    Peter

  • Moin Peter!


    Vielen Dank! Langsam hat sich meine Technik scheinbar eingespielt. Habe vieles ausprobiert und am Ende hat sich das raus kristallisiert, was funktioniert. Ich hätte viele Anschaffungen nicht machen müssen, aber so ist das ja immer wenn man experimentiert.


    Nu muss ich Sauerteigbrote meistern. :D

  • Memo an mich selbst:


    Es sammelt sich doch relativ viel Kondenswasser am Boden. D.h. die Shiitakeblöcke stehen teiwleise etwas im Wasser. Nächstes mal die Blöcke deshalb nicht komplett frei legen, sondern unten 2-3cm Folienbeutel und Boden dran lassen.

  • Ich habe mitlerweile eine zweite Ikea Samla Box zur Pilzzuchtbox unfunktioniert, um sie alleine dem Maitake widmen zu können. Maitake reagiert empfindlich auf andere Pilze im selben Zuchtraum. Gleiches Prinzip wie bei der anderen Box, Aquarienluftpumpe mit Zerstäuberstein pumpt Frischluft durch ein Glas Wasser in Form von Luftblasen, hält den Luftaustausch konstant und die Feuchtigkeit bei 100%. Einziger Unterschied zur anderen Box, ich habe eine teurere Pumpe gekauft, welche zwei Steine mit Luft befeuert. Sie ist auch etwas leiser als die andere und regelbar.


    Ich hatte probiert ob es reicht einfach nur den Deckel aufzulegen, aber leider sind durch die natürlich vorhandenen Schlitze Trauermücken rein gekommen und haben im Maitake angefangen zu brüten. Er ist also in den Müll gewandert. Schade, er hatte gerade angefangen richtig zu fruchten. Lehrgeld, beim nächsten Einsatz bekommt die Box eine Dichtung aus Watte unter den Deckel.


    In der anderen Box sind mitlerweile zwei Shiitake Blöcke untergekommen und der altbekannte amerikanische wilde Igelstachelbart fruchtet dort ein zweites mal. Die Shiitake sind auch am fruchten. Ich werde ggf. dieses WE zwei neue Blöcke Maitake ansetzen, dann kann die neue Box wieder in den Betrieb gehen.


    Sobald ein Block aus der alten Box auszieht, werde ich den wilden Stockschwämmchen Block in die Fruchtung schicken, der ist jetzt schon fast ein halbes Jahr alt. Wird Zeit.


    VG!

    LA

  • Und eine weitere Welle Shiitake wurde geerntet, teils verspeist und größtenteils getrocknet.


    Insgesamt ca. 1,8kg auf zwei Blöcke. Respektables Ergebnis.



    Ich hätte sie einen Tag früher ernten sollen, aber trotzdem sehr gute Pilze.