Schild-Rötling - Entoloma clypeatum?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 701 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Luca.

  • Hallo zusammen,


    nach längerer Abwesenheit melde ich mich nun mal wieder mit einem unbekannten Fund. Gefunden hab ich die Pilze neben einem Waldweg in einer Hardholzaue.


    Geruch: gurkig

    Hut: 4-6 cm Durchmesser, gebuckelt, radial faserig, Rand später etwas uneben/wellig

    Fleisch: weiß

    Stiel: 4-6 cm längsfaserig, alt hohl, weiß, grau überfasert

    Lamellen: ausgebuchtet angewachsen, untermischt

    Sporenpulver: rosa - fleischrötlich

    Habitat: alles mögliche an Laubgewächsen, Hainbuche, Apfel, Weißdorn, Feldahorn, entfernter Eiche, Esche, auf dem Boden u.a. Walderdbeere, Buschwindröschen, Aronstab, Scharbockskraut


    Mit diesen Merkmalen lande ich beim Schild-Rötling (Entoloma clypeatum). Geht ihr da mit?


    Viele Grüße

    Luca

  • Hi,


    ja Clypeatum oder s(a)epium. Beide Arten bekommst du mit Makrochemie (Anilin+Guajak) auseinander.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • ja Clypeatum oder s(a)epium. Beide Arten bekommst du mit Makrochemie (Anilin+Guajak) auseinander.

    Eigentlich ja, weil beide Arten in der Farbe sehr ähnlich daherkommen. Allerdings finde ich die sepiums immer ein wenig heller, sodass ich hier schon tendenziell clypeatum sehen würde.


    Hier die Schlehen-Rötlinge, die seit vielen Jahren regelmäßig meinen Garten verzieren, incl. Anilin-Reaktion:


    Beste Grüße

    Harald

  • Hallo Stefan, Harald und Andre,


    vielen Dank für eure Antworten. Da lag ich bin ich ja zumindest in der richtigen Ecke:)


    Für E. clypeatum hatte ich mich wegen den dunkleren Hutfarben entschieden, wie Harald schrieb.

    Das mit den Madengängen hab ich auch gelesen. Es waren welche vorhanden und nicht wirklich verfärbt, nur in der Stielbasis etwas bräunlich. Dann wird's vermutlich E. clypeatum sein.


    Viele Grüße

    Luca