Winzling sucht Namen...

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 641 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Oliver.

  • Hallo zusammen,


    ich habe diesen Winzling auf einem männlichen Erlenkätzchen und Rinde (vermutlich ebenfalls Erle) in einem typischen Auwald auf einem umgestürzten Baum in Moos. Peinlicher Weise muss ich gestehen, dass ich den Pilz beim Mikroskopieren wohl... naja... zermatscht habe und ich wohl keine Fotos mehr nachliefern kann.

    Die Sporen waren leicht amyloid und citriform. Das Lamellentrama war dextrinoid. Cheilozystiden waren wohl vorhanden, aber sie schienen keine Besonderheiten zu haben (weder metuloid noch igelig etc.)

    Anbei ein Bild der Huthaut. Ich hoffe mal, dass bei so kleinen Kandidaten nicht viel in Frage kommen wird. Marasmius oder Mycena scheint es für mich keine zu sein... bzw. finde ich keine passende Art.





    Hoffnungsvoll und mit besten Grüßen

    Oliver

  • Hallo Oliver,


    ich habe von der Mikroskopie keinerlei Ahnung aber das sollte einer der Zwergschwindlinge sein. Mit den sehr weit entfernt stehenden Lamellen könnte ich mir den hier vorstellen. Mal sehen ob sich noch ein richtiger Profi meldet.


    VG Jörg

  • Hallo Oliver,


    ich fürchte, dass keiner dir diesen Pilz bestimmen kann, sondern nur Vermutungen äußern kann.

    Auch, wenn dieser Pilz klein ist, so kann dieser doch eine Menge Merkmale haben, die für eine Bestimmung wichtig ist.

    Der Hut hatte dieser Pileozystiden ? Gab es am Stiel Kaulozystiden ? Waren Pleurozystiden vorhanden ?

    Wie sah denn jetzt die HDS genau aus, waren die Zellen vielleicht rau oder glatt ? Gab es Hyphenauswüchse ?

    Die Sporengröße ist auch wichtig, im Rang sogar wichtiger als die Sporenform.

    Anbei ein Bild der Huthaut. Ich hoffe mal, dass bei so kleinen Kandidaten nicht viel in Frage kommen wird.

    Je weniger Merkmale du gibst desto größer die Auswahl der Kandidaten, je mehr Merkmale du lieferst desto kleiner die Auswahl bis du irgendwann etwas neues erwischt hast ;)

    Auch solltest du schauen, dass du mehr Frk. sammelst, jetzt nicht unbedingt wegen einem Beleg, sondern zum Nachmikroskopieren und falls die Frk. unreif sind.

    Irgendwann hast du ein eigenes System, wie du so welche Funde bearbeitest und weißt auch, wann eine Bearbeitung sich lohnt und wann nicht.


    VG : Thorben

  • Hallo Thorben,


    mir ist klar, dass das wohl zu wenige Merkmale sind, abee vielleicht hätte ihn jemand auf gut Glück erkannt. Ich habe leider nur zwei Fruchtkörper gefundem und diese, wie schon gesagt, peinlicher Weise nicht ganz zu Ende bearbeiten können.

    Das ärgert mich persönlich sehr, weil so eine ordentliche Bestimmung einfach nicht möglich ist. Normalerweise nehme ich immer mindestens 2 oder 3 Fruchtkörper mit und untersuche den Pilz schon auf die meisten Merkmale. Also das Vorhandensein verschiedener Zystiden, Sporen usw.

    Nur leider ist das mit diesem Pilz unglücklich gelaufen, aber das ist ja zum Glück nicht die Regel.


    Die Zellen der Huthaut waren glatt, nicht igleig oder so (eben nicht, wie man es von einigen Helmlingen kennt), die Sporen waren jedenfalls größer als 5μm. Pleurozystiden habe ich keine gefunden, aber noch nicht nach welchen gesucht. Cheilozystiden waren vorhanden. Sie waren spitz zulaufend.


    An dieser Stelle wird es aber wohl vernünftiger sein, den Fund aufzugeben und zu hoffen, dass man den beim nächsten Mal findet.


    Ja ein eigenes System wird sich bestimmt noch bilden. Ich möchte nicht sagen, dass ich unsysthematisch an meine Funde gehe, aber je nach Gattung legt man ja auch andere Schwerpunkte. Aber das wird sich mit der Zeit schon regeln.


    Schöne Grüße

    Oliver