Pseudoclitocybe expallens???

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 381 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Steigerwaldpilzchen.

  • Hallo,


    hier ist noch ein Problemfund aus dem Park. Fundort wie immer eine Wiese, dieses Mal mit Rotbuchen und Fichten in der Nähe.


    Größe: 6x4 cm

    Geruch: leicht nach Bittermandel

    Hut:graubraun, zur Mitte bräunlicher, stark gerieft

    Lamellen: graubraun, herablaufend, gegabelt mit Zwischenlamellen

    Stiel:wie Hut gefärbt, weißlich überfasert



    Könnte das der Ausblassende Gabeltrichterling (Pseudoclitocybe expallens) sein oder nur ein etwas zu heller Kaffeebrauner (Pseudoclitocybe cyathiformis).


    Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar.


    VG Jörg

  • Hi,

    also an den Kaffeebraunen mag ich hier nicht so richtig denken....

    LG Sandra

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (100 - 10 fürs APR 2020 = 90 - 15 APR 21 = 75)

  • Hallo,


    Meiner Meinung nach sprechen hier zwei Merkmale für P.cyathiformis und gegen P.expallens.


    Zum einen stehen die Lamellen bei Pexpallens entfernter und zum anderen ist der Lamellenansatz hier zumindest ansatzweise als konvex bogig zu erkennen, was wiederum eher für P.cyathiformis spricht.


    Da Hutfarbe und Riefung wohl recht variabel sind würde ich dies nicht stark gewichten.


    LG Thiemo

    Bestimmungen anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!