"Giraffenholz" und unbestimmte Fruchtkörper - Fuligo leviderma

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 974 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von lyd.

  • Hallo zusammen,


    gestern war ich in der Dresdner Heide an der Prießnitz unterwegs und habe zu meiner großen Freude "Giraffenholz" gefunden:

    Und zwar an einem liegenden Erlenstamm (soweit ich das erkennen konnte). So ausgeprägt habe ich das noch nie gesehen.

    In der Pilzcoach-Ausbildung habe ich gelernt, dass Langstielige Ahorn-Holzkeule (die neben Ahorn auch an anderen Laubhölzern vorkommen kann) so eine Maserung verursacht.

    An diesem Stamm war allerdings so ein Fruchtkörper:

    Normalerweise hätte ich wahrscheinlich gedacht, das ist ein junger Porling, wo noch nicht so recht zu erkennen ist, was es mal wird.

    Aber ein paar Meter weiter gab es noch diese Fruchtkörper, die ich erstmal gar nicht einordnen konnte:

    Kann das beides Daldinia sein und die Holzmaserung verursacht haben, oder hat das eine gar nix mit dem anderen zu tun?


    Ich freu mich über Hinweise - und bin ansonsten einfach weiter fasziniert, wie schön das aussieht g:-) ...


    Liebe Grüße,


    lyd

  • Servus lyd,

    kannst du zu den Knubbeln etwas mehr sagen ? Größe, Beschaffenheit und so?

    An Hand der Bilder ist das schwer einzuschätzen. um eine Daldinia zu erkennen kannst ja einen Fruchtkörper mal durchschneiden um zu sehen ob im oberen Teil Perithecien versteckt sind. Aber eigentlich sollten die komplett dunkel seinund keine helle, rissige Oberfläche haben

    Vielleicht zeigen die beiden letzten Bilder einen getrockneten Schleimpilz der ein paar Pyrenos vertilgt.

    Ich glaube das sind 2 verschieden Dinge auf deinen Bildern.

    Grüße

    Felli

  • Servus Felli,


    danke fürs "Miträtseln". Auf Schleimpilze bin ich gar nicht gekommen *lach* *kopfschüttel*.

    Vom Bildervergleich käme eventuell Fuligo leviderma in Frage.

    lamproderma Ulla, ergibt das Sinn für dich?

    Der obere Fruchtkörper war glaube ich fest und ca. 5-6 cm lang, die unteren bröckelig und vielleicht 8 cm lang. Aber ich hab sie nicht so genau untersucht, das kann ich bei Gelegenheit nachholen. Ich werd dort sicher nochmal vorbeischauen.


    Liebe Grüße,


    lyd

  • Hallo lyd,

    falls Dein Fund ein Schleimpilz sein sollte, müßte sich unter der bröckeligen Peridie eine schwarze Sporenmasse befinden.

    Schleimpilze sind in der Konsistenz nicht sehr fest und lassen sich leicht zerdrücken.

    Die Sporen müßten dann unters Mikroskop um genauer zu bestimmen.


    LG Ulla

  • Kann das beides Daldinia sein und die Holzmaserung verursacht haben, oder hat das eine gar nix mit dem anderen zu tun?


    Ich freu mich über Hinweise - und bin ansonsten einfach weiter fasziniert, wie schön das aussieht g:-) ...

    Hallo Lyd,


    das Giraffenholz wird von Xylaria longipes verursacht, daher hat das mit den auf den Fotos gezeigten FK nichts zu tun.


    LG, Lütte

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute den herrlichen Sonnenschein genutzt, um nochmal an der Stelle vorbeizuschauen.

    Der Stamm mit der "Giraffenholz"-Maserung ist doch Ahorn. Der Fruchtkörper, der dort dran war, sieht aufgeschnitten so aus:

    Ist das innere ein Myzelialkern? Es lassen sich leicht Stückchen rausbrechen. Die gezonte Schicht lässt sich eindrücken, ein bisschen wie Kork.

    Die Farbe ist hier durchs Schreibtischlicht verfälscht, es ist eher ein normales Braun. Also ein junger Zunderschwamm? Oder was käme da noch in Betracht?


    Von der Erle hab ich auch einen Fruchtkörper mitgenommen, Durchmesser 4cm.

    Er ließ sich dafür, dass er so bröckelig aussieht, ausstaunlich leicht im Ganzen ablösen. So sieht die Unterseite aus:

    Hier noch ein vergrößertes Bild der ockerfarbenen Hülle mit dem weißen "Belag":

    Und aufgeschnitten sieht es dann so aus:

    Auf mich wirkt das wie eine homogene Sporenmasse, feucht / schmierig, riecht etwas unangenehm. Also ein Schleimpilz?


    Ich freu mich über Hinweise, was ich da gefunden habe :-).

  • lyd

    Hat den Titel des Themas von „Daldinia? / "Giraffenholz"“ zu „"Giraffenholz" und unbestimmte Fruchtkörper“ geändert.
  • Hallo Lyd,

    Dein Fund von Erle sieht schon sehr nach Myxomxcet aus. Eventuell eine Fuligo, vielleicht Fuligo leviderma.

    Aber das müßte man dann doch mikroskopieren. Allerdings denke ich, dass der oder die Fruchtkörper etwas entwicklungsgestört sind.


    LG Ulla

  • Hallo Lyd,

    trocknen ist gut, allerdings nicht zu schnell. Vielleicht langsam auf der Heizung. Dann in einer Pappschachtel aufbewahren.

    Plastiktüten sind nicht so gut, da der Beleg eventuell doch schimmeln kann.

    Wenn Du willst, kann ich mir den Beleg dann mal anschauen. Würde Dir dann meine Anschrift schicken.


    LG Ulla

  • lyd

    Hat den Titel des Themas von „"Giraffenholz" und unbestimmte Fruchtkörper“ zu „"Giraffenholz" und unbestimmte Fruchtkörper - Fuligo leviderma“ geändert.