Pilze effektiv beim aussporen unterstützen

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 506 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Finalforce.

  • Servus,

    Ich pflücke ab und zu pilze und spiesse sie auf 2-3m höhe an den ästen der bäume auf da sie so beim

    aussporen eine grössere reichweite haben. Damit schneide ich sie aber von der grundversorgung durch

    das myzel ab.

    Frage: ist das sinnvoll oder sind die sporen so abgeschottet und leicht das der wind sie einfach vom boden auf-klaubt

    und über grössere distanzen trägt? Helfe ich damit den pilzen?

  • Hallo,


    wenn die Natur es sinnvoll fände, würde sie den Pilz in größerer Höhe wachsen lassen (wobei es solche Arten ja gibt).

    Deswegen ist deine Handlungsweise wenig sinnvoll.


    Der Gebrauch der "Shift"-Taste wäre allerdings sinnvoll und freundlich gegenüber den anderen Forumsteilnehmern. Er würde das Lesen erleichtern.


    Gruß

    Peter

  • Moin,

    wenn man Pilze sowieso schon zu Bestimmungszwecken entnommen hat, wüsste ich nicht, was dagegen spricht, sie auf Bäume zu hängen, um die Sporen vielleicht noch ein paar Meter weiterzutragen. Sie dafür extra gezielt zu entnehmen halte ich für Quatsch und eher schädlich, weil die Fruchtkörper evtl. nicht ausreichend reifen und das Myzel bestimmt auch Schaden nehmen kann.


    Gruß

    Jan

  • Erinnert mich an eine Karikatur zum Helfersyndrom. Das Bild zeigt, wie ein "Helfer" freundlich gestikulierend eine ältere Dame mit sanftem Druck über die Straße geleitet. Leider wollte Sie gar nicht auf die andere Straßenseite...


    Ich halte das Vorgehen für ausgemachten Nonsens. Wenn du den Pilzen helfen möchtest, engagier dich im Naturschutz. Wir sollte dafür sorgen, natürliche Biotope, Flächen usw. zu erhalten. Den Rest können die Pilze selbst.


    LG Sebastian