Mucorales?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 561 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von thorben96.

  • Hallo alle,

    habe vor kurzem ein Aststück in eine feuchte Kammer gegeben um zu sehen was sich entwickelt. Bisher nur dieser Pilz, den ich als zu den Mucorales gehörig einstufe. Da ich keinerlei Erfahrung, auch keine Literatur zu dieser Gruppe habe hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Ist dies aufgrund der Fotos möglich?

    Die Sporen sind bis zu 10 µm groß (Bild 4).


    Bild 1:


    Bild 2:


    Bild 3:


    Bild 4:


    Auch wenn keine Artbestimmung möglich ist, vielleicht doch eine nähere Eingrenzung und auch eine Bestätigung ob es sich wirklich um Mucorales handelt.


    Danke und liebe Grüße

    Erich

  • Stachybotrys gehört aber nicht zu den Zygomyceten.


    Ich kenne die Phialiden und Konidienträger von Stachybotrys deutlich dunkler. Form und Aussehen der Sporen könnte aber passen.


    Viele Grüße

    Kerstin

  • Hallo Kerstin,

    Stachybotrys gehört aber nicht zu den Zygomyceten.

    Danke für den Hinweis. Ich habe da nicht mehr nachgeschaut gehabt :haue:

    habe etwas gegoogelt und die Bilder die ich gfunden habe passen wirklich sehr gut zu Stachybotrys. Du hast mir wieder einmal sehr weitergeholfen.

    Stachybotrys könnte es sein, aber gehe mal davon aus das es eher etwas ähnliches ist oder halt in Richtung Stachybotrys gehen könnte.

    Du müsstest jemanden suchen, der dir den Pilz kultiviert und anschließend sequenziert, denn das auch mal unbeschriebene Pilze unter die Linse kommen ist völlig normal, zumindest bei den Anamorphen.


    VG : Thorben

  • Vielen Dank euch beiden. Ich dachte mir schon, dass nur anhand der Fotos keine exakte Bestimmung möglich ist. Schließlich hat es auch einen Grund, warum ich mich bisher nicht mit dieser Pilzgruppe befasst habe: es ist wirklich sehr aufwendig. Kulturen anlegen und Sequenzierungen gehen sicher zu weit für eine hobbymäßige Anfrage.

    Zumindest weis ich jetzt in welche Richtung es gehen kann.

    Liebe Grüße

    Erich

  • Hallo Erich,


    das ist gute ist, dass die Forschung immer weitergeht und immer mehr Pilze beschrieben werden, so dass man eine gewisse Chance hat diesen auch ohne Kulturen und Sequenzierungen bestimmen kann.

    Blöde ist es halt, wenn man eine Anamorphe findet, die nirgendwo beschrieben ist oder gar bearbeitet wurde.

    Dann hat man immer verschiedene Möglichkeiten. Entweder man lässt die Bestimmung, man postet den unbekannten Pilz im Forum ( so dass auch andere aufmerksam werden) und/oder man sucht jemanden der diesen Pilz versucht zu Kultivieren.

    Jetzt muss man dazu sagen, dass eine Kultur nicht immer gelingt oder besser gesagt, es muss auch der richtige Pilz wachsen.

    Um auf dem Punkt zu kommen, lass dich nicht unterkriegen und ich freue mich schon auf deine zukünftigen Anfragen von Anamorphen Pilzen :)


    VG : Thorben