Hallo, Besucher der Thread wurde 275 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von nochn Pilz am

Graublättriger Schwefelkopf?

  • Hi!
    Aufgrund der gegenwärtigen Artenarmut wollte ich heute mal graublättrige Schwefelköpfe probieren. Ich hatte sie schon oft im Wald bestimmt aber noch nie gesammelt. Zur Gewissensberuhigung möchte ich heute Meinungen vor dem Verzehr einholen. Wie immer ist mir klar, dass es hier keine Verzehrfreigaben gibt ;)


    Standort: Morsche Holzstümpfe in Fichten-Buchen und Fichtenwald, büschelig wachsend.


    Hut: 1-4 cm Durchmesser, honiggelb, hygrophan, kahl.


    Lamellen: angeheftet, dicht, mit Zwischenlamellen; weiß, ältere Exemplare zunehmend hellgrau, an sehr alten Fruchtkörpern grau-grauviolett; mit zarten Velumresten (s. Bilder)


    Stiel: 5-12 cm, hohl, faserig, hellgelb am Hutansatz, hi ab laufend zunehmend gelbbraun und schwach geschuppt, in Büscheln zusammengewachsen, faserig


    Geruch: schwach, leicht stechend/chlorig, aber nicht sehr ausgeprägt.


    geschmacksprobe: wie Champignons, pilzig-nussig, weder scharf noch bitter.


    Ansonsten konnte ich noch wenige Schopftintlinge, einen Butterpilz, Trompetenpfifferlinge, 2 kleine Fichtenreizker und die ersten Samtfußrüblinge aufspüren.

    Danke für Eure Hilfe!


  • Ich würde die zwar als "rauchblättrige" Schwefelköpfe bezeichnen,

    aber das tut der Sache keinen Abbruch. :gzwinkern:

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)



    412982-24-simpsons-jpg

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.