Zottiger Schillerporling, oder?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 407 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Suku.

  • Liebe PilzlerInnen,


    gestern fand ich unmittelbar nach einem kräftigen Regenschauer diesen Fruchtkörper am abgestorbenen Teil einer Mehlbeere, von dem ich vermute, dass es sich um eine Elsbeere handelt. Baumbestimmung lernt man ja bei der Beschäftigung mit Pilzen automatisch mit.In diesem Fall bin ich anders herum vorgegangen: ich meine den Pilz als Zottiger Schillerporling (Inonotus hispidus) identifiziert zu haben und habe nach dessen Substraten gesucht. Dazu ist mir leider nur ein unscharfes Foto gelungen.


    Deshalb zwei Fragen: gibt es noch Alternativen zu Inonotus hispidus? Und kann Elsbeere (Sorbus torminalis) hinkommen?


    Der Pilz ist auf dem Hut sehr striegelig, fast wie weiches Moos, und klebrig. Die Guttationstropfen wie Ahornsirup. Habe kein Schnittbild, wollte den Fruchtkörper nicht zerstören, weil es der einzige war.


    Danke und LG


    Michael






    Das Bild sollte die Frucht zeigen :grotwerd:


    2 Mal editiert, zuletzt von Suku () aus folgendem Grund: Dativ statt Akkusativ und Mehlbeere statt Maulbeere

  • GriasDi Michael,

    mMn gibt's keine Alternative zu I. hispidus.

    Zum Substratbaum kann ich anhand der Bilder nichts sagen.

    Elsbeeren kenn ich allerdings nur im Bestand wachsend, vereinzelt in z.B. Eichen-Hainbuchenbeständen.

    Ich kann mich nicht erinnern due mal solitär in einer Wiese gesehen zu haben.

    An liabn Gruaß,

    Werner