Interessantes Erlebns mit einem Gallenröhrling

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 858 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Malker.

  • Hallo,

    Gallenröhrlinge scheinen bei uns sehr selten zu sein. In meinen vielen Suchjahren habe ich noch keinen gefunden.

    Jetzt hat es geklappt. Augenscheinlich war das einer. Habe ihn abgeschnitten und dran geleckt. Mild, kein Bisschen bitter.

    Dann habe ich ein Stückchen Hut gekaut. Das Gleiche. Mild, etwas nach Pilz.

    Nun war meine Tochter neugierig und wollte auch ein Stück vom Hut.

    Sie hatte kaum zugebissen, das spuckte sie und tobete rum, wie von einer Tarantel gebissen.

    Glücklicherweise haben wir ein paar Waldbeeren zum Neutralisieren gefunden.

    Es gibt ja Menschen, die bitter nicht schmecken, dazu gehöre ich nicht.

    Bei allen Lebensmitteln schmecke ich die feinste Bitterkeit. Teils besser als andere.

    Das ist vielleicht irre.

  • Hallo,


    also ich schmecke die Bitterkeit des Gallenröhrlings. Allerdings reicht es nicht, daran zu lecken sondern ich muss wirklich auf einem Stück kauen. Der Gallenröhrling hat, finde ich, auch eine ganz ekelhaft süßliche Komponente.

    Es gibt aber Leute die diese Bitterstoffe nicht wahrnehmen. Ich kann zum Beispiel keine Bitterkeit bei Gefleckten Rüblingen (Rhodocollybia maculata) wahrnehmen. Das ist wohl von Zunge zu Zunge unterschiedlich.

    Bitter ist halt nicht bitter. Ich denke es sind einfach unterschiedliche Stoffe für die Bitterkeit verantwortlich. Die Einen nimmt man dann deutlicher wahr, die Anderen nicht.

    Bist du zufällig Starkraucher? Da kann man das Phänomen deutlich häufiger beobachten.


    LG Phillip