Hohenstein Witten 29.05.2021

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 2.323 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von boccaccio.

  • Hallo zusammen,


    wie thorben96 ja schon an anderer Stelle schrieb, waren wir am letzten Samstag gemeinsam auf einer Runde am Hohenstein in Witten unterwegs, damit Bernds Sendung aus Litauen den Weg vom östlichen ins westliche Ruhrgebiet findet. Daneben haben wir aber auch jede Menge Pilze gefunden. Insbesondere auf einem kleinen Wiesenstück lauerten die Brandpilze geradezu darauf von uns gefunden zu werden.


    1. Der erste Streifenbrand. Mit den Öhrchen und haarigem Stiel und Blatt tendiere ich beim Wirt zu Elymus repens, so daß der Pilz Urocystis agropyri wäre.


    2. Unbekanntes Gras, unbekannter Urocystis


    3. Unbekanntes Gras, unbekannter Urocystis


    4. Urocystis ranunculi ex Ranunculus repens. Der Pilz soll nicht selten sein, der Wirt ist sehr häufig, aber trotzdem hatte ich diesen Pilz bis dato noch nie gefunden.


    5. Nachdem Thorben und ich uns über den Urocystis gefreut hatten, meinte Thorben, da sei schon wieder ein Hahenfuß mit komischen Flecken. Die stellten sich dann als Entyloma eburneum heraus, dem nächsten Brand auf Ranunculus repens, der eigentlich nicht selten ist, sich aber gut vor mir versteckt hat.


    6. Mal etwas Anamorphes: Ramularia geranii var. geranii ex Geranium pyrenaicum


    7. Hier tendiere ich beim Wirt trotz einzelner Blüten zu Vicia sepium, so daß der Pilz dann Peronospora sepium ist.


    8. Hier jetzt ohne Zweifel: Peronospora sepium ex Vicia sepium


    9. Puccinia poae-nemoralis ex Poa sp.


    Björn

  • Hallo,

    schöne Dokumentation, Björn !

    An die Gräser traue ich mich ja nicht ran, schön, dass du die Brandpilze zeigst!

    LG Sandra

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (100 - 10 fürs APR 2020 = 90 - 15 APR 21 = 75)

  • Hallo Sandra,


    die Gräser beißen aber nicht, da kann man sich ruhig rantrauen ;) Mit der Bestimmung tue ich mich natürlich sehr schwer, vor allem im vegetativen Zustand. Aber im Zweifelsfall gibt es ja immer noch Jule, die da in vielen Fällen weiterhelfen kann. Und den Rest nehme ich einfach zur Phytotagung mit.


    Björn

  • Hallo Björn,


    in bin einfach nur beeindruckt :):thumbup: Eigentlich dachte ich, dass ich genau gesehen habe, welche Pilze zu eingepackt hast, aber mir sind anscheinend einige Urocystis an Gräsern entgangen ;)

    Jetzt muss ich mal schauen, welche Gräser ich mit dem Urocystis Befall eingepackt habe :/

    Auch schön, dass du den Befall an der Vicia bestimmen konntest.

    Der Tag war auf jeden Fall gelungen und es hat sehr viel spaß gemacht mit dir Phytoparasiten zu suchen. Übrigens, seit du mir die Urocystis auf Gräsern gezeigt hast, finde ich sie jetzt auch ständig, scheint wohl ansteckend zu sein ;)


    VG : Thorben

  • Hallo Thorben,


    ja, wenn man von den Streifenbränden erst einmal weiß, daß es sie gibt, findet man sie eigentich recht zuverlässig. Einziger Haken an der Sache ist natürlich, daß man dann meistens gezwungen ist, ein Gras im vegetativen Zustand und im Zweifelsfall auch noch etwas mißgestaltet mindestens bis zur Gattungsebene zu bestimmen...


    Björn