Hallo, Besucher der Thread wurde 703 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von coprinusspezi am

Ascobolus minutus?

  • Hallo

    Bei der Überprüfung meiner zurückliegenden Funde fielen mir hier zuerst die schmalen Sporen auf, dann die ungewöhliche Frk.-Farbe die A.crenulatus eigentlich nicht hat.

    Bei meiner Literatur zu A.minutus kann ich aber nicht sehr viel recherchieren.

    Bei Boudier Tafel 411 könnte das passen!



    Sporen: 12 - 13,5 x 6,2 - 7,6 µm



    Hat jemand da Erfahrung?

    Liebe Grüße Hans

  • Hi Hans,


    hast die links ja schon per mail. aber vielleicht hat der ein oder andere ja auch Interesse.


    Sporenzeichnung und Beschreibung eng.

    Prokhorov-amp-Raitviir-1991-0001.pdf


    Zeichnung makro und Mikro plus Messung

    MycoDB : Fiche de Ascobolus minutus


    Makroskopische Vergleich - Seite ganz unten

    Startseite | Pilze am Ammersee


    Sporen

    Ascobolus minutus - Waarnemingen.be?

    Key to the differentspecies ofAscobolusthat are closely related to A. gomayapriya

    SIF_3_1_9.pdf


    VG Jo

  • Lieber Hans,


    ein ziemlich kniffliges Problem, womit Du uns hiermit wieder einmal forderst! :/

    Aber natürlich auch ein sehr interessantes! :thumbup:

    Hat jemand da Erfahrung?

    Also, ich habe leider keine Erfahrungen mit Ascobolus minutus, einer Art, die in Sachsen laut Mykis auch noch nicht angekommen ist.


    In Deutschland sind nach Pilze-Deutschland.de gerade einmal fünf Datensätze bekannt, wobei vier älter als 25 Jahre sind und gerade mal einer als aktuell bezeichnet werden kann.

    Das scheint durchaus eine seltene Art zu sein, vorausgesetzt, der Pilz ist richtig bestimmt worden.


    Die für die Nachbarart Ascobolus crenulatus auffällige gelbgrüne Färbung kann ich jedenfalls nicht sehen.

    Ob die Außenseite der Apothecien glatt oder flockig ist musst Du selbst beurteilen. Glatt spräche ebenfalls für Ascobolus minutus.

    Anhand der Sporen sind die beiden Arten kaum zu trennen, wobei die von minutus eher längsgestreift als queradrig sein sollen.

    Dein Bild drei scheint dem ganz gut zu entsprechen.

    Allerdings schreibt Van Brummeln zu den crenulatus-Sporen ebenfalls: Streifen selten anastomosierend. Hmmm?:rolleyes:


    Fazit: Ascobolus minutus halte ich durchaus für möglich, kann es aus der Ferne jedoch nicht sicher beurteilen.


    Lucky

    Die von Dir geposteten PDFs sind hilfreich, aber man weiß nicht, ob das in jedem Fall tatsächlich Ascobolus minutus ist. ?(

    Möglicherweise ist das alles auch nur eine einzige variable Art!

    In dem Fall würde ich mir gern eine Sequenzierung wünschen.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

  • Lieber Nobi

    Danke für deine Meinung die mir sehr geholfen hat.

    Mit der Sequenzierung ist das so eine Sache.

    Wenn man dann gegen Bezahlung die Rohdaten in Händen hat, gibt es zu wenige Leute die das auch auslesen können!

    Die es könnten, sind überlastet und das umsonst zu machen hat auch keine Perspektive.

    Leider habe ich davon auch kein Exsikkat mehr.


    Liebe Grüße Hans

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.