Hallo, Besucher der Thread wurde 278 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Kleiner Blick über den Tellerrand - 2 Mal Porling

  • Hallo liebe Porlingskenner,


    ich wollte mich auch mal in der mikroskopischen Porlingsbestimmung versuchen.


    Der erste ist ein resupinater Inonotus (Leiche) an Fagus. Leider habe ich vom Fundort kein Bild. Habitat war Bachlauf/Bachgrund in der Dresdener Heide. Substrat war eindeutig als Fagus zu erkennen.


    Außer Sporen habe ich in der Leiche erst Mal nix weiter gefunden. Sporengröße 5x4 µm, subglobos.



    2.frisch cremefarbener resupinater Porling (durch Trocknung etwas nachgedunkelt) an Laubholz. Rissige Borkenstruktur; d.h. es käme vom Standort her Quercus oder Alnus in Frage. Gefunden im gleichen Bachgrund, wie den Inonotus.

    Außer Skeletthyphen habe ich im Mikro 2 Typen Sporen gesehen.



    1. lang, zylindrisch 10-13 x 3,5-5 µm


    Der zweite Sporentyp war subglobos mit stachligem Ornament. 9-10 x 7,5-8 µm



    Sonst war außer Skeletthyphen nix zu sehen. Keine Zystiden oder ähnliches.



    Habt ihr dazu Ideen?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan


    die zweite , Coriolopsis gallica ,


    LG

    Hi,


    wächst die so resupinat?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan


    Ja , kann auch Resupinat wachsen , zu vergleichen mein Fund ( bestätig von Till Lohmeyer ) Fundort neben Waginger Seeufer - Feuchte gebiet , Frühling


    -


    -


    -


    -


    -


    LG

  • Hallo; Stefan & Beli!


    Gefühlsmäßig wäre ich eher bei Coriolopsis trogii / Trametes trogii.

    Die kann auch so resupinat, und was da farblich zwischen den Poren druchschimmert scheint eher so ocker zu sein als richtig braun. EInfach mal aufschneiden, dann weiß man das. Mikroskopisch sind Coriolopsis gallica und trogii identisch. Und die ornamentierten, rundlichen Sporen haben nichts mit dem Porling zu tun, sondern die langen, zylindrischen und glatten Sporen gehören dazu. Wobei 12 µm Länge schon fast ein bissel wenig ist für Coriolopsis, aber ich nehme mal an, du hast keinen Abwurf bekommen und insgesamt im Präparat nur wenige Sporen gehabt, dann kann das durchaus abweichen.


    Zu dem Phellinus (Inonotus?) kann ich nichts sagen, fürchte ich. Makroskopie ist da halt auch wichtig, ebenso wie die Setae (Hymenial und Subikulum).



    LG; Pablo.

  • Hi Pablo,


    danke für die Aufklärung. Sporenabwurf war nicht möglich. Die Sporen stammten aus dem Pärparat, wie du schon vermutet hast. Da ich so gut wie nie Porlinge mikroskopiere, war ich mir auch unsicher welche Sporen zum Porling gehören. ;) Ich mach morgen mal ein Schnittbild und zeige das dann.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.