Hallo, Besucher der Thread wurde 448 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Aretah am

Tintlinge und Bayerischer Erstfund von Kernia nitida auf Alpaka

  • Hallo liebe Dungifungis,


    seit der ersten Januarwoche bebrüte ich ein Häufchen Alpaka, das ich freundlicherweise zur Verfügung gestellt bekommen habe.

    Die ersten 4 Wochen hat sich wenig bis gar nichts getan, seit einer Woche geht da drin aber mächtig die Post ab... seht selbst:




    Leider habe ich gar keine Ahnung von der Tintlingsbestimmung, aber ich kann euch ja ein bisschen was zum Gucken da lassen. ;)






    Velum in Kongo SDS, max. 45 μm | Sporen ( 10,27)-12,85-(14,3) x (6,55)-7,03-(7,58) μm



    Hier will sich nichts rühren...



    Makroskopisch wie eine Trüffel anmaßend, 2-3 mm groß, Konsistenz wie eine Trüffel. Ein Sklerotium?
    Mikroskopisch globuläre Zellen und Hyphen.


    Nun aber zum spannendsten Teil... ich giere schon seit Tagen auf Pyrenomyceten, habe aber bis auf diese eiförmigen, haarigen Dinger nichts gefunden. Hm, vielleicht unreif, mal ein paar Bücher wälzen. Aha! Eine Kernia. Noch nie gesehen. Scheint wohl selten zu sein.






    Mit den apikal gekrümmten Haaren, den ovalen bis eckigen Fruchtkörpern sowie den Sporenmaßen (4,43)-4,82-(5,44) x (3,0)-3,44-(3,85) μm komme ich mittels Doveri (2004) zu Kernia nitida. Das wäre also ein Bayerischer Erstfund... Kann mir jemand die Bestimmung bestätigen?


    Liebe Grüße
    Elisabeth

  • Hi,


    ich hab gerade mal mit Andreas Schlüssel geschlüsselt; ich komme mit den angebenen Sporengrößen auf Coprinopsis radiata. Für Dungtintlinge ist das nicht so entscheidend; aber für Tintlingsbestimmung allg. sind wichtig:


    1. Velum ja/nein und wie mikroskopisch aufgebaut

    2. Huthautaufbau

    3. Pleuro- und Cheilocystiden Größe/Form

    4. Sporengröße, -form und Keimporus zentral oder exzentrisch?

    5. Schnallen ja/nein, Basidien 2- oder 4sporig?

    6. ggf. Stielbereifung/Form und Größe der Kaulozystiden


    Eigentlich eine sehr dankbare Gruppe für Mikroanfänger aus meiner Sicht, denn die Merkmale sind deutlich zu erkennen und du brauchst auch eigentlich keine Färbung, weil du (meistens) alles gut auch ohne siehst.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Elisabeth.

    Leider habe ich gar keine Ahnung von der Tintlingsbestimmung, aber ich kann euch ja ein bisschen was zum Gucken da lassen.

    Schöne Aufnahmen, sowohl makroskopisch als auch mikroskopisch!

    Die Art hat Stefan ja bereits genannt. Zum Vergleich auch nochmal die Doku von Andreas Melzer, die leider nicht mehr online ist.

    Coprinopsis radiata (A. Melzer).pdf


    Auch möchte ich nochmals auf meine Übersichtstabellen der Dungtintlinge hinweisen, die für eine erste Orientierung sorgen sollen.

    Bestimmungstabellen Coprinus s.l._Heine, 2014, unpublished.pdf

    Makroskopisch wie eine Trüffel anmaßend, 2-3 mm groß, Konsistenz wie eine Trüffel. Ein Sklerotium?

    Vermutlich ein Sklerotium. Kann man weiterzüchten, gelingt aber nicht immer.

    Eine Kernia. Noch nie gesehen. Scheint wohl selten zu sein.

    Zumindest in unseren Breiten.

    Einen Fund diskutieren wir hier, wo ich auch etwas zur damals bekannten Verbreitung sage.

    Inzwischen gibt es einige weitere deutsche Funde.

    Kann mir jemand die Bestimmung bestätigen?

    Ich denke, auch ohne intakte Asci gesehen zu haben, ist die Art eindeutig definiert, so dass einer Bestimmung als Kernia nitida nichts im Wege steht.

    Glückwunsch zum besonderen Fund.


    Liebe Grüße,

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Eigentlich eine sehr dankbare Gruppe für Mikroanfänger aus meiner Sicht, denn die Merkmale sind deutlich zu erkennen und du brauchst auch eigentlich keine Färbung, weil du (meistens) alles gut auch ohne siehst.

    Hallo Stefan! Danke für deine Hilfe. Das hier war so ziemlich der erste Tintling, den ich halbwegs ordentlich mikroskopiert habe. Jetzt habe ich mir nochmal die Tabelle von Nobi angesehen und weiß jetzt, wie die Merkmale ausgelegt werden (zumindest bei radiata...). Weil der Pilz extrem klein war (max. 5mm), bin ich zuerst Richtung kleine Arten gegangen und dann gings erstmal nicht weiter.

    Glückwunsch zum besonderen Fund.

    Hallo Nobi, danke für die ausführliche Diskussion. K. nitida bevorzugt wohl kein besonderes Substrat. Bin gespannt, was das Häufchen noch so produziert.


    Liebe Grüße
    Elisabeth

  • Hi,


    mal noch ne Frage. Deine schönen Bilder; darf ich die für den Tintlingsvortrag verwenden, an dem ich gerade sitze? Selbstverständlich wirst du auch als Bildautorin genannt.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.