Hallo, Besucher der Thread wurde 476 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von pilz_lover_1 am

Bei dem Wetter muss man einfach raus!


  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    bei diesem Wetter muss man einfach raus! Endlich mal wieder mal zweistellige Temperaturen und Sonne satt - der Frühling hat bei uns wenigstens schon mal kurz angeklopft und ein paar Pilze gab es auf unserer heutigen Waldrunde natürlich auch. Bei Interesse hätten wir unseren Fundbericht auch wieder als Video im Angebot: Pilze im Januar | 22.01.2021 | Der Frühling klopft an | 10 Grad | Tauwetter | Drüslinge & mehr


    1. Trompetenpfifferling, Craterellus tubaeformis





    2. Samtfußrübling, Flammulina velutipes






    3. Wintertrompetenschnitzling, Tubaria furfuracea




    4. Goldgelber Zitterling, Tremella mesenterica




    5. Abgestutzter Drüsling, Exidia glandulosa




    6. Winter-Stielporling, Lentinus brumalis





    7. Trompetenflechte, Cladonia fimbriata




    8. Krauser Adernzähling, Plicatura crispa



    9. Orangeroter Kammpilz, Phlebia radiata


    10. Rötende Tramete, Daedaleopsis confragosa





    11. Birkenporling, Fomitopsis betulina



    12. Landschaft



    Wie Ihr seht, hatten wir wirklich wunderbare ein paar Stunden in unserem "Lieblingswald". Leider scheint es jetzt erstmal wieder kälter zu werden, aber spätestens wenn der Februar überwunden ist wird sich die Sonne mit Ihrer wunderbaren Wärme endgültig durchsetzen und den Frost hoffentlich wieder bis weit in den November 2021 zurückdrängen.


    Viele Grüße und euch allen ein wunderbares, pilzreiches Wochenende!


    Melanie, Julian, Leon und Michael

  • Ahoi!


    Schön, gerade das durchaus gelblastige Fundspektrum tut optisch gut um die Jahreszeit. Und macht dank eurer tollen Bilder prima was her in Kombination mit etwas Schnee und Eis drum rum. :thumbup:



    LG; Pablo.

  • Sehr toll .. wusste gar nicht, dass auch im Winter Pfifferlinge im Wald wachsen. Kann man sie dann auch mitnehmen und essen? :/^^

    Die Trompetenpfifferlinge sind zwar noch da, stehen da aber sicher schon seit Oktober / November. Nach dem ersten wirklich harten Frost sollten Herbstpilze nicht mehr für Speisezwecke gesammelt werden. Das Problem ist, dass man nie genau weiß, wie oft solche Funde schon gefroren - aufgetaut und wieder gefroren sind. Spätestens nach dem ersten mal wieder auftauen und wieder gefrieren wirds gefährlich, weil sich die Fruchtkörper - wegen der Kälte langsam, aber stetig - zersetzen und je nachdem wie weit die Zersetzung vorangeschritten ist, kann es zu einer Lebensmittelvergiftung kommen. Ausgenommen sind davon aber die typischen Winterpilze wie Samtfußrübling, Judasohr und Austernseitling - die kann man auch bei Frost ohne Probleme für Speisezwecke sammeln :)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.