Ein paar Bestimmlinge freuen sich über eine Bestätigung

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.258 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von meica_würstchen.

  • Hallo Pilzfreunde,


    vom letzten Wochenende haben sich doch einige Kandidaten gezeigt, wo ich gerne eine zweite Meinung zu hören möchte.

    Über Antworten von euch, freue ich mich sehr.

    1,2) Spechttintling

    2,3) Ich vermute einen Schneckling. Der Stiel war schleimig, der Hut war sonderbarerweise trocken. Der Geruch war unterschwellig süßlich.

    Ich würde eventuell auf den Elfenbeinschneckling tippen. Aber wenn ich hier die Gattung richtig erkannt habe, freue ich mich schon.

    3,4) Ich tendiere in Richtung Nebelkappe. Schade, im Wald habe ich nicht gedacht mal die Lamellen zu prüfen, ob diese sich von Hut lösen lassen.

    Und auch leider nicht dran gerochen.

    5,6) Stockschwämmchen. Kleine Schüppchen am Stiel, teilweise am Hut.. und roch angenehm mild/pilzig.


    Beste Grüße aus dem bergischen Land,

    Lars


    1)

    2)

    3)

    4)

    5)

    6)

    7)

    8)

    Nochmal kurze Zusammenfassung:

    1,2) Spechttintling

    3,4) Elfenbeinschneckling

    5,6) Nebelkappe

    7/8) Stockschwämmchen

  • Hallo Lars,


    1,2 und 7,8 passen meiner Meinung nach. Anhand der Bilder habe ich bei den anderen auch an Elfenbeinschneckling und Nebelkappe gedacht, da fehlt mir jedoch die Erfahrung. Würde mich als fortgeschrittener Anfänger bezeichnen. :)


    Gruß
    Luca

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    die kleinen weißen Schnecklinge im Buchenwald bekommst du sicher mit der KOH-Reaktion raus. KOH auf Hut und Stiel und nachsehen, wo sie verfärben. H. discoxanthus wäre auch noch möglich.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.