Großer Champignon im Wald - ich komme nicht weiter

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.710 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von nochn Pilz.

  • Hallo liebe Pilzfreunde.

    Samstag fand ich im Fichtenwald (aufgelockerter Baumbestand, moosig, typischer Maronenwald) drei Exemplare eines Champignons. Sie stachen mir durch ihre Farbe und ihre Größe ins Auge. Zunächst hielt ich sie aus der Ferne für Amanitas, aber ein Blick auf die Lamellen klärte das.


    Hut: 15cm, fleischig, hellweiß mit grünlichgrauer Mitte, Huthaut leicht radialfaserig, überall, vor Allem am Rand, etwas befasert, etwas überstehend.

    Lamellen: hellrosa, gedrängt, am Stiel frei, viele Zwischenlamellen, breit.

    Stiel: 15 x 3 cm, hohl, weiß mit rotvioletter Überfaserung, Basis leicht knollig verdickt, nicht abgeknickt, im Schnitt safranfarbig verfärbend, vor Allem in der Basis.

    Manschette: weiß, hängend, am Stiel stabiler, am Rand flüchtig

    Fleisch: weiß, nicht (bzw. kaum) verfärbend, deutlich wahrnehmbarer Marzipan/Anis-Geruch


    Die Pilze erinnerten mich an A. silvicola, waren aber größer und fleischiger, als ich sie bisher kenne.

    Bin für jede Idee dankbar.


    Bild 1:


    Bild 2:


    Bild 3:


    Bild 4:


    Bild 5:


    Bild 6:


    Bild 7:

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)



  • Hallo Cortinarius.

    Vielen Dank für den Hinweis. Kannte ich bisher gar nicht. Könnte hinkommen, insbesondere, was den Fundort betrifft.

    Falls nächstes WE noch was davon übrig ist, schau ich mir den nochmal genauer an.


    ==Gnolm8

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)



    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    sehe ich wie Uwe, obwohl nach der Lektüre vom Parra Band 2 (Fungi Europaei Agaricus-Band) sich die ganze Sache sehr ernüchternd darstellt. Die Anischampis und die Zwergegerlinge bekommst du nur noch mittels Gensequenzierung auseinander...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Danke für die Bestätigung Stefan.

    Zum Glück sehe ich das mit den Augen des Hobby-Pilzverrückten und nicht mit denen des Biologen.

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)